US-finanzierte Einrichtung Biowaffenlabor No ratings yet.

0
124

Google Übersetzer

Ein ehemaliger georgischer Minister hat behauptet, dass eine US-finanzierte Einrichtung Biowaffenlabor sein könnte.

Die von den USA finanzierte medizinische Einrichtung in Georgien ist höchstwahrscheinlich ein Deckmantel für ein Biowaffenlabor, das für störende Experimente genutzt wird, die in den USA verboten sind, so der georgische Ex-Sicherheitsminister Igor Giorgadze. Er sagt, dass er kürzlich durchgesickerte Dokumente erhalten hat, die dunkle Geheimnisse über die Einrichtung aufdecken

Einheimische klagen über Kopfschmerzen, Übelkeit, Bluthochdruck und Schwindel, wenn Chemikalien in der Nacht in dem Labor verbrannt werden, das einige hundert Meter von ihren Häusern entfernt liegt.

Nach Angaben der bulgarischen Journalistin Dilyana Gaytandzhieva sind  US-Diplomaten als diplomatische Fracht für ein geheimes Militärprogramm in den Transport von menschlichem Blut und Krankheitserregern involviert.

Georgien hat die Vorwürfe abgelehnt.

RT berichtet: Das Zentrum, das offiziell als R. Lugar Zentrum für Public Health Forschung bezeichnet wird, wird als „brandneue Einrichtung“ bezeichnet, die mit der „Verhinderung der Verbreitung von Technologie, Krankheitserregern und Expertise in Bezug auf die Entwicklung von biologischen Waffen“ beauftragt ist. vom Nationalen Zentrum für Krankheitskontrolle und öffentliche Gesundheit (NCDC), einer Agentur des georgischen Gesundheitsministeriums. Die Aufgabe soll Teil eines Kooperationsprogramms zwischen Georgien und den USA sein.

Igor Giorgadze, ein früherer Minister für den Staatssicherheitsdienst, der zum Oppositionellen geworden ist, sagt, dass er kürzlich eine Menge durchgesickerter Dokumente erhalten hat, die dunkle Geheimnisse in der Einrichtung aufdecken könnten.

Das Labor, das 2004 im Rahmen eines US-finanzierten Projekts „auf dem Territorium eines … ehemaligen Militärstützpunkts etwa 17 Kilometer von Tiflis entfernt“ errichtet wurde, „war nie als medizinisches Zentrum gedacht und hatte nichts gemein mit einem Krankenhaus „, sagte Giorgadze RT. Sie wurde insbesondere von der US-Agentur für Verteidigungsdrogen (DTRA), einer Kampfunterstützungsagentur des Pentagon, die sich mit Massenvernichtungswaffen befasst, beaufsichtigt.

Giorgadze weist darauf hin, dass die Einrichtung Gegenstand von Gerüchten war und von Anfang an mit mysteriösen Ereignissen in Verbindung gebracht wurde. Das Hotel befindet sich in einem georgianischen Dorf und wurde 2011 eröffnet.

„Die Leute, die dort wohnten, klagten über häufige Kopfschmerzen, Übelkeit und einen seltsamen Geruch“, sagten sie, die aus dem Labor kamen, sagte der Ex-Minister. Der Beginn der Arbeit im Labor sei seltsamerweise mit einer Zunahme der Vorkommen einiger Krankheiten auf georgischem Territorium einhergegangen, fügte er hinzu.

Die Lecks enthalten Dokumente im Zusammenhang mit mehreren US-Zuschüsse für die Forschung auf Krim-Kongo hämorrhagisches Fieber und andere Krankheitserreger. Zufall oder nicht, die NCDC-Daten zeigen, dass die ersten registrierten Ausbrüche von Krim-Kongo hämorrhagischen Fieber in Georgien in den Jahren 2009-2012 stattgefunden haben, während eine tödliche Belastung von Orthopoxvirus erstmals im Jahr 2013 aufgezeichnet wurde.

Giorgadze sagt, dass die durchgesickerten Dokumente einige schattige und erschütternde Praktiken im Labor beleuchten könnten. Einige von ihnen beinhalten angeblich Experimente an Menschen, die manchmal mit dem Tod von Testpersonen endeten, während andere Dateien mit militärischer Forschung und der Entwicklung biologischer Waffen verbunden sind.

 „Drohnen voller giftiger Mücken“

Die Daten des ehemaligen Sicherheitsministers belaufen sich nach seiner Einschätzung auf 100.000 Seiten. Giorgadze hat sogar eine spezielle Website eingerichtet, auf der er sagte, dass er nach und nach alle Dokumente veröffentlichen würde, um sie öffentlich zugänglich zu machen. Aber die 1 Prozent der bisher veröffentlichten Materialien geben bereits einen Einblick in die angeblich bösartigen Aktivitäten im Labor.

Ein Beispiel ist ein US-Patent für die Entwicklung einer ferngesteuerten „Vorrichtung zur Freisetzung von Moskitos aus der Luft“, die darauf abzielt, ein „Toxin zu verbreiten, das durch Mückenstich übertragen werden kann“. Die vorliegende Erfindung kann tödliche und nicht tödliche Krankheiten übertragen. tödliche Toxine, einschließlich aller Mittel, die von einer Mücke getragen und übertragen werden können „, heißt es in der Patentschrift.

Ein anderes, nicht weniger beunruhigendes US-Patent, das unter den durchgesickerten Dokumenten gefunden wurde, beschreibt eine “ Kapsel „, die aussieht wie eine „Patrone für eine Feuerwaffe“, die „entwickelt wurde, um ein giftiges Mittel freizugeben, wenn sie vom Schlagbolzen der Feuerwaffe getroffen wird“ offenbar darauf abzielt, die Truppen eines potentiellen Feindes anzugreifen. Ein anderes Dokument enthält eine Beschreibung von “ Hohlnadel-Nutzlastkapseln „, die potentiell mit chemischen oder biologischen Waffen gefüllt sein könnten.

Die Dokumente „offen erklären, dass solche Geräte für Sabotage-Operationen ausgelegt sind“, sagte Giorgadze RT. Die Einrichtung „könnte möglicherweise einige Experimente durchführen, die auf US-Territorium verboten sind“, glaubt der Ex-Minister. Er fügt jedoch hinzu, dass er immer noch nicht genug Daten habe, um schlüssige Aussagen zu diesem Thema zu machen.

Es ist immer noch unklar, welche Rolle das Lugar-Zentrum bei der Entwicklung solcher Waffen spielt, sagte Giorgadze und forderte eine Expertenbewertung der durchgesickerten Dokumente.

27 menschliche Laborratten tot an einem Tag

Ein separater Stapel von Dokumenten, die von Giorgazde veröffentlicht wurden, zeigt einige sehr kontroverse Ergebnisse in der Behandlung von Menschen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, mit Medikamenten, die in den USA entwickelt wurden. Die Zeitungen zeigen, dass fast drei Dutzend Patienten starben, deren Tod auf „unbekannte Gründe“ zurückgeführt oder einfach nicht erklärt wurde.

Alle Patienten, die an verschiedenen Nebenwirkungen litten oder starben, wurden mit Sovaldi behandelt – ein US-Medikament, das einst als Revolution in der Behandlung von Hepatitis C gepriesen wurde. Was noch unheimlicher aussieht, ist die Tatsache, dass 27 Patienten am selben Tag starben.

„Was ist mit Ihnen passiert? Waren sie mit etwas infiziert? Wo waren sie begraben? Wir brauchen Antworten „, sagte Giorgadze und bemerkte, dass der erschreckende Vorfall nur die Spitze des Eisbergs sein könnte. Die Dokumente enthalten fast keine persönlichen Informationen der Patienten, abgesehen von ihrem Alter und Geschlecht in einigen Fällen.

RT konnte die Echtheit der von Giorgadze vorgelegten Dokumente nicht unabhängig überprüfen.

Der ehemalige Minister und erfahrene Nachrichtenoffizier, der nicht ausschließt, dass die Dokumente eine sehr aufwendige Fälschung sein könnten, will nun, dass eine Expertengruppe eine unabhängige Untersuchung durchführt. Er hat gesagt, er werde den US-Präsidenten, Donald Trump und den US-Kongress bitten, eine Untersuchung über die Aktivitäten des Labors einzuleiten.

Unterdessen haben sie bereits das russische Verteidigungsministerium auf sich aufmerksam gemacht, das erklärt hat, es werde seine eigenen Ermittlungen durchführen. „Die Dokumente deuten auf mögliche Verletzungen der [Biowaffenkonvention] durch die US-Seite hin, die sie 1972 ratifiziert hat“, sagte das russische Ministerium in einer Erklärung.

Quelle : https://yournewswire.com/ex-security-minister-claims-us-funded-medical-facility-in-georgia-is-bioweapons-lab/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here