Russische Marinetaucher Begegneten Aliens Im Wasser: Die Humanoiden Des Baikalsees

0
758

Der älteste und tiefste See der Erde befindet sich im Südosten Sibiriens, nahe der mongolischen Grenze. Fast ein Viertel des Süßwassers der Erde ist hier enthalten. In bestimmten Gebieten wurden erstaunliche Tiefen von über 5000 Fuß gemessen.

Eine Vielzahl einzigartiger Pflanzen- und Tierarten leben auf dem kalten Territorium, von denen viele nirgendwo sonst auf der Welt existieren. Wissenschaftler schätzen, dass dieses massive Becken vor mehr als fünfundzwanzig Millionen Jahren als uraltes Rift Valley geformt wurde.

Der Baikalsee ist seit Jahrhunderten die Heimat unzähliger ungeklärter Phänomene. Einheimische behaupten, dass es in dieser abgelegenen Region Russlands häufig zu unzähligen besonderen UFO-Begegnungen kommt. Einige vermuten, dass sich unter dem malerischen Äußeren eine außerirdische Basis verbirgt.

Ausländer des Baikalsees 2

Einer der bizarrsten Berichte ereignete sich 1982 bei einem routinemäßigen sowjetischen Trainingstauchgang. Während der Navigation durch das ahnungsvolle Wasserreich bemerkten Angehörige der Navy ungewöhnliche Gestalten, die in der Nähe schwammen.

Verwirrt sahen sie verwirrt zu, wie sich ihnen mehrere neugierige Wesen näherten. Obwohl diese Humanoiden in einer Tiefe von über 160 Fuß stationiert waren, trugen sie keine moderne Ausrüstung.

Jeder der enganliegenden Metallanzüge ist mit einem helmartigen Apparat versehen, der den Kopf vollständig bedeckt. Bei näherer Betrachtung stellten die Soldaten fest, dass die Außerirdischen fast drei Meter groß waren. Die kolossalen Lochbewohner verschwanden jedoch bald wieder in den trüben Abgrund.

Nach diesem unheimlichen Anlauf befahl der faszinierte Kommandant seinen Rekruten, einen unterwasserhaltigen Außerirdischen zu fangen. Sieben Taucher betraten den Gletschersee und begannen ihre erschütternde Abfahrt. Kurz nach dem Befahren eines Aufzugs mit sinkenden Temperaturen tauchten mehrere Entitäten auf. Ein Froschmann versuchte, das überirdische Exemplar in einem großen Netz zu fangen.

Ausländer des Baikalsees

Die Baikal-Aliens wie von den Tauchern beschrieben

In diesem Moment brach für die ahnungslose Flottillengruppe die Hölle los. Plötzlich wehrten sich die Nicht-Menschen mit intensiven Sonarwellen. Eine mächtige Kraft ließ jedes Besatzungsmitglied bewusstlos werden und schleuderte es schnell an die Oberfläche.

Aus extremen Tiefen nach oben zu katapultieren, kann verheerende Auswirkungen auf unseren Körper haben, was zu einem Zustand führt, der oft als „die Kurven“ bezeichnet wird. Drei der Staffel wurden schwer verletzt, erlagen aber nicht diesem Leiden. Die übrigen Stipendiaten mussten sofort in eine Dekompressionskammer gebracht werden.

Leider gab es in der Region nur eine Druckkammer, die jeweils nur für zwei Personen ausgelegt war. Aus purer Verzweiflung traten vier Männer gleichzeitig ein, um ihr Leben zu retten. Tragischerweise verlief diese letzte Anstrengung nicht wie geplant. Drei Personen kamen aufgrund der hastigen Entscheidung ihres Vorgesetzten ums Leben. Diejenigen, die die schreckliche Tortur überlebt haben, werden mit lebensverändernden Behinderungen zurückgelassen.

Nach dieser entsetzlichen Katastrophe stellten die KGB-Agenten weitere Versuche der USO-Akquisition (Unidentified Submerged Object) ein. Jahrzehntelang blieben die schrecklichen Ereignisse den hochrangigen Behörden verborgen. Vladimir Azhazha, ehemaliger sowjetischer Marineoffizier und geschätzter Ufologe, erklärte, die russischen Regierungsvertreter hätten kürzlich freigegebene Akten veröffentlicht.

In diesen Dokumenten werden die Baikalaquanauten sehr detailliert beschrieben. Es war nicht überraschend, dass Navy-Kommandeure zahlreiche Unterwasserfahrzeuge, die den See befahren, eingehend überwacht hatten. Solche technologischen Fähigkeiten faszinierten sie sehr; Wenn die Ingenieure die unvorstellbaren Geschwindigkeiten der Schiffe nachbilden könnten, würden sich beispiellose militaristische Vorteile ergeben.

Baikal war in allen Epochen kein Unbekannter für mysteriöse UFO-Aktivitäten. In den späten 1950er Jahren stürzte ein TU-104-Jet in den See, nachdem er von einem unbekannten Metallfahrzeug verfolgt worden war. Der wilde Pilot sendete eine verzweifelte Nachricht an die Fluglotsen, um sie über diesen mutmaßlichen Angriff zu informieren.

Informanten zufolge waren alle zu diesem Zeitpunkt im Dienst stehenden Mitarbeiter gezwungen, Geheimhaltungsvereinbarungen zu unterzeichnen. Zahlreiche Gemeindefischer bescheinigten, den furchterregenden Flächenangriff beobachtet zu haben. Angler beschrieben, wie eine silberne fliegende Untertasse ein Flugzeug jagte, bis es ins Wasser stürzte und aus ihren Augen verschwand. Trotz erheblicher Zeugenaussagen sind bisher keine schlüssigen Beweise oder offiziellen Aufzeichnungen über dieses Ereignis aufgetaucht.

Die NASA veröffentlichte 2009 Fotos von der Internationalen Raumstation. Einige glauben, dass sie einen Uso zeigen, der aus dem Wasser auftaucht.

Die NASA veröffentlichte 2009 Fotos von der Internationalen Raumstation. Einige glauben, sie zeigen eine USO, die aus dem Wasser auftaucht.

Im April 2009 sorgte der rätselhafte sibirische Sektor erneut für weltweite Schlagzeilen. Astronauten an Bord einer internationalen Raumstation fotografierten zwei kreisförmige Konvektionspausen, die vermutlich von riesigen Wasserfahrzeugen erzeugt wurden. Einer befand sich in der Nähe des Seezentrums, der andere befand sich am südlichen Ende des Baikalsees. Beide schienen von etwas erschaffen worden zu sein, das unter der dicken eisbeladenen Außenschicht aufstieg.

Das Paar scheibenförmiger Risse war perfekt symmetrisch und hatte erstaunlicherweise einen Durchmesser von drei Meilen. Diese immensen Brüche waren so präzise, ​​dass es unmöglich war, sie herzustellen oder zu replizieren. Einige Forscher glauben, dass die von der NASA produzierten Bilder ein Beweis dafür sind, dass Raumschiffe aus dem dunklen Wasser unten auftauchen.

Erst vor wenigen Jahren gab Ministerpräsident Dmitri Medwedew auf dem Weltwirtschaftsforum eine schockierende Ankündigung ab. In seiner öffentlichen Erklärung beklagte er, dass „die Zeit gekommen ist“, die Wahrheit über außerirdische Besucher zu erfahren.

Tatsächlich glaubt Medwedew, dass Ausländer bereits seit einiger Zeit unter uns leben. Noch dreister warnte der politische Führer, wenn US-Beamte sich weigern, diese monumentalen Informationen zu übermitteln, werden russische Vertreter dies selbst tun.

Angesichts der jüngsten Ankündigungen und enthüllten Akten zum Thema Ufologie ist es durchaus plausibel, dass sich der Kreml auf eine vollständige Offenlegung vorbereitet. Vielleicht wird die erstaunliche Wahrheit der interplanetaren Wesen früher als wir vielleicht denken, endlich von denen anerkannt, die es die ganze Zeit gewusst haben.

Referenz: DdownTheChupacabraHole.com (Auszug) – Verfolgen Sie die Facebook-Seite hier .

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein