Geldwäsche und Infiltration der Mafia zwingen die Staatsanwälte des Vatikans, einen Überfall auf das Staatssekretariat des Vatikans durchzuführen

0
5242

Bitte helfen Sie, diese Website am Laufen zu halten, indem Sie über Paypal eine kleine Spende zur Unterstützung von Leos Arbeit leisten:  https://www.paypal.me/LeoZagami

F87CA8934D7B4B17B7F7F2CE990D67F2

Artikel von Leo Zagami

Während sich Papst Franziskus mit P. James Martin, SJ, bei einem privaten Publikum im apostolischen Palast im Vatikan gestern, wo Martin „die Freuden und Hoffnungen sowie die Sorgen und Ängste von LGBT-Katholiken und LGBT-Menschen weltweit“ teilte , sollte etwas Unheimliches hinter dem Vatikan passieren Wände. Die Staatsanwaltschaft des Vatikans hat heute Morgen Dokumente und elektronische Geräte bei einer Razzia in den Büros der höchsten kurialen Abteilung beschlagnahmt, um einige zwielichtige Geschäfte mit dem italienischen Mob zu vertuschen, wie in meinem vorherigen Artikel dargelegt.

Papst verabschiedet neue Gesetze für die Vatikanische Bank, um Geldwäsche zu vermeiden

Laut einer Erklärung der Pressestelle des Heiligen Stuhls vom 1. Oktober 2019 wurde die betreffende Razzia in den Büros der Abteilung für allgemeine Angelegenheiten des Staatssekretariats durchgeführt. Die beispiellose Aktion wurde von Gian Piero Milano, dem Justizpromoter des Gerichts der Vatikanstadt, und Alessandro Diddi, Adjunct Promoter of Justice, genehmigt. Die Dokumente und Geräte, die aufgenommen wurden, stehen im Zusammenhang mit einer Untersuchung aufgrund von Beschwerden des Instituts für religiöse Werke (IOR) – gemeinhin als Vatikanische Bank bezeichnet – und des Amtes des Generalprüfers, die eine Reihe von Finanztransaktionen betrafen im Laufe der Zeit “, heißt es in  der Erklärung. Diese schockierende Nachricht scheint mit einer Geldwäscheoperation der berüchtigten „Cosa Unica“ verbunden zu sein.die neue „Cosa Nostra“ , die die einstigen Rivalen, die sizilianische und die kalabresische Mafia, bekannt als „Ndrangheta “ , vereint hat.

In der Zwischenzeit erscheint der italienische Journalist Gianluigi Nuzzi, der vom Vatikan wegen der Preisgabe vertraulicher Dokumente angeklagt wurde, mit einem neuen Buch, das verspricht, „ frische Geheimnisse“ der Vatikanischen Bank preiszugeben . Nuzzi, ein Torhüter, der immer im Verborgenen als verdeckter Jesuitenagent gearbeitet hat, sagte: „Bergoglio ist damit beschäftigt, zu kämpfen und Händler aus dem Tempel zu vertreiben.“

Wenn also Gianluigi Nuzzi zurückkehrt, um seine Aufmerksamkeit auf die Geheimnisse des Vatikans zu lenken, weiß man, dass in der katholischen Kirche etwas Großes passieren wird. Zu den von Nuzzi veröffentlichten Büchern gehören Seine Heiligkeit  im Jahr 2012, in denen streng geheime Dokumente veröffentlicht wurden, die Ratzinger wenige Monate vor seinem Rücktritt gestohlen wurden, und die Via Crucis  im Jahr 2015, die im Vatikan zu verschiedenen Verhaftungen führte. Nuzzi kündigte einen neuen ungenannten Aufsatz in einem Video auf Facebook an, der in der zweiten Oktoberhälfte veröffentlicht wird und Folgendes beinhaltet:

„So viele Dokumente, so viele Interviews, Reisen, Einblicke, Inspektionen, um zu enthüllen, was in den heiligen Gebäuden passiert, in denen ein Papst, Franziskus, Tag für Tag damit beschäftigt ist, die Kaufleute aus dem Tempel zu vertreiben.“

Sollen wir ihm glauben? Natürlich nicht! Der Typ ist Teil des Problems und ein vertrauenswürdiger Agent der berüchtigten Jesuiten. In der Zwischenzeit ist das Staatssekretariat, das als zentrales Regierungsbüro der katholischen Kirche fungiert, und die Abteilung der römischen Kurie, die eng mit dem Papst zusammenarbeitet, nach der Razzia in den Büros der Generalabteilung des Sekretariats in Aufruhr Staatsminister für die Regierung des Staates Vatikanstadt. Seit der Verkündung von Pastor Bonus , der apostolischen Verfassung von Papst Johannes Paul II. Von 1988, die die Organisation und die Zuständigkeiten der römischen Kurie regelt, ist das Staatssekretariat in zwei Abteilungen unterteilt: die Abteilung für Allgemeine Angelegenheiten und die Abteilung für die Beziehungen zu den Staaten.

Der Stellvertreter oder Sustituto, der Bischof sein muss, leitet die Abteilung für Allgemeine Angelegenheiten, die für die laufende Verwaltung der Regierungsgeschäfte der Vatikanstadt zuständig ist, und wickelt alle Geschäfte ab, die nicht anderen kurialen Abteilungen zugeordnet sind. Es bietet auch einen direkten täglichen Personaldienst des Papstes, einschließlich der Überwachung der Erleichterung von Terminen in der römischen Kurie, und verwaltet die Beziehungen zu allen beim Heiligen Stuhl akkreditierten ausländischen Botschaftern. Ab November 2017 richtete Papst Franziskus eine dritte Abteilung des Sekretariats ein, die speziell das weltweit stationierte diplomatische Korps des Vatikans überwachen soll. Kardinal Pietro Parolin ist seit Oktober 2013 Staatssekretär. Erzbischof Edgar Peña Parra ist der derzeitige Stellvertreter. Er wurde 2018 in die Position berufen.

Quelle https://leozagami.com/2019/10/01/money-laundering-and-mafia-infiltration-push-vatican-prosecutors-to-conduct-a-raid-on-vatican-secretariat-of-state-offices/?fbclid=IwAR3_niVe3189jdXbpFvHbYlNcGu3pIQxxi1a0tzmjsTYKQAr0xtT_YrlQ4Y

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein