Gefängniswärter ließen obligatorische Kontrollen vor Jeffrey Epsteins Tod aus

0
1005

Laut einem Bericht führten Wachen im New Yorker Gefängnis, in dem Jeffrey Epstein am Samstag tot aufgefunden wurde, in der vergangenen Nacht keine vorgeschriebenen Kontrollen der Gefangenen durch. 

Epstein starb an einem Selbstmordverdacht, nachdem er in seiner Zelle im Manhattan Correctional Center, in der er wegen Sexualhandels angeklagt war, für nicht ansprechbar befunden wurde. 

Gegen 6:30 Uhr wurde Epstein „nach einem Selbstmord in seiner Zelle in der Special Housing Unit als nicht ansprechbar befunden“, hieß es in einer Pressemitteilung des Federal Bureau of Prisons. 

Das Personal führte lebensrettende Maßnahmen durch und Epstein wurde mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht, in dem er laut dem Bundesgefängnisbüro für tot erklärt wurde.

Gegen 7:30 Uhr wurde eine Bahre mit einem Mann, der aussah wie Epstein, aus dem Gefängnis gerollt und in das New Yorker Presbyterian Lower Manhattan Hospital gebracht, berichtete die New York Post . 

Epstein erhängte sich in Einzelhaft. Drei Strafverfolgungsbehörden bestätigten ABC News den Selbstmord . NBC berichtete, er habe keine Selbstmordwache. 

„Im MCC sind zwei Gefängniswärter verpflichtet, alle 30 Minuten getrennte Kontrollen aller Gefangenen durchzuführen, aber laut der Quelle wurde dieses Verfahren nicht über Nacht befolgt. 

Darüber hinaus müssen die Wachen alle 15 Minuten eine weitere Überprüfung der auf Selbstmord ausgerichteten Häftlinge durchführen “, berichtet Reuters . 

Im Juli wurde Epstein gefundenFast bewusstlos in seiner Zelle mit Verletzungen am Nacken und wurde auf Selbstmordwache gestellt. 

Generalstaatsanwalt William Barr hat das FBI und den Generalinspektor des Justizministeriums angewiesen, eine umfassende Untersuchung von Epsteins Tod einzuleiten. 

In einer Erklärung von Barr heißt es: 

Ich war entsetzt, als ich erfuhr, dass Jeffrey Epstein heute Morgen tot aufgefunden wurde, als er sich offenbar in Untersuchungshaft befand. Der Tod von Herrn Epstein wirft ernste Fragen auf, die beantwortet werden müssen. 

Zusätzlich zu den Ermittlungen des FBI habe ich mich mit dem Generalinspektor beraten, der eine Untersuchung der Umstände von Herrn Epsteins Tod einleitet.

In einer separaten Erklärung erklärte Geoffrey Berman, der US-Anwalt für den Südbezirk von New York, dass die Untersuchung seines Amtes in Bezug auf den verstorbenen Finanzier fortgesetzt werden wird: Die 

heutigen Ereignisse sind beunruhigend, und wir sind uns zutiefst bewusst, dass sie eine weitere Hürde darstellen können Epsteins viele Opfer ihren Tag vor Gericht. 

Lassen Sie mich den mutigen jungen Frauen, die sich bereits gemeldet haben, und den vielen anderen, die dies noch nicht getan haben, noch einmal sagen, dass wir uns weiterhin für Sie einsetzen, und unsere Untersuchung des in der Anklageschrift angeklagten Verhaltens, zu dem auch eine Verschwörung gehörte – läuft weiter. 

Währenddessen beschuldigt ein Anwalt von Epstein die Bundesregierung, die Medien und den Richter, der den Fall seines Kunden für den Tod des Millionärs überwacht. 

Marc Fernich sagte Fox News:

Alle diese Akteure scheinen eine gewisse Verantwortung für dieses Unglück zu tragen. Alle scheinen einen Anteil von Herrn Epsteins Blut an ihren Händen zu haben. Alle sollten sich für ihr Verhalten schämen. 

Ich fordere eine umfassende Untersuchung der Umstände des Todes von Herrn Epstein. Die Öffentlichkeit muss genau wissen, was passiert ist und warum – und wie seine Verwalter dies hätten zulassen können. 

Quelle: Breitbart.com (Auszug) / Das UPI hat zu diesem Bericht beigetragen. 

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein