Freigegebene Dokumente: Obama befahl der CIA, ISIS auszubilden

0
15191

Der Regierungswächter Judicial Watch veröffentlichte mehr als 100 Seiten früher klassifizierter Dokumente des US-Verteidigungsministeriums und des Außenministeriums.

Die durch eine Bundesklage erhaltenen Dokumente enthüllten die früheren Ansichten der Agenturen zu ISIS, nämlich dass sie eine wünschenswerte Präsenz in Ostsyrien im Jahr 2012 waren und dass sie „unterstützt“ werden sollten, um das syrische Regime zu isolieren.

Die US-Geheimdienstdokumente bestätigen nicht nur den Verdacht, dass die Vereinigten Staaten und einige ihrer Koalitionsverbündeten den Aufstieg des IS in Syrien – als Gegengewicht zur syrischen Regierung von Präsident Bashar al-Assad – tatsächlich begünstigt hatten, sondern auch, dass es sich ursprünglich um IS- Mitglieder handelte von Mitgliedern und Auftragnehmern der Central Intelligence Agency in Einrichtungen in Jordanien im Jahr 2012 geschult .

Prüferberichte :

In einem Dokument der Defense Intelligence Agency (DIA) wurde erklärt, dass Präsident Barack Obama und seine Kollegen innerhalb der Koalition die Gründung einer salafistischen Organisation in Ostsyrien in Betracht zogen, um den Sturz des Assad-Regimes weiter voranzutreiben. „Und genau das wollen die Unterstützungsmächte der (syrischen) Opposition, um das syrische Regime zu isolieren“, heißt es in dem DIA-Bericht, der bis zu seiner Veröffentlichung als geheim eingestuft worden war. Salafisten sind radikale Sunniten und ein Ableger der saudischen Wahhabi-Sekte.

Der Inhalt dieses Dokuments wurde von der Obama-Administration auch dem US-amerikanischen Zentralkommando (CENCOM), dem Central Intelligence Agency (CIA), dem Federal Bureau of Investigation (FBI), dem Department of Homeland Security (DHS) und dessen Direktionen bekannt gegeben in Bezug auf das State Department und viele andere verwandte Agenturen.

Militärische Geheimdienstmitarbeiter hatten auch gewarnt, dass ein weiterer Schaden durch den syrischen Bürgerkrieg die fragile Regierung im benachbarten Irak beeinträchtigen könnte. Die Geheimdienstanalyse sagte voraus, dass eine solche Situation dazu führen könnte, dass Al-Qaida im Irak (AQII) zurückkehrt, insbesondere in den irakischen Städten Mosul und Ramadi.

Der DIA-Bericht prognostizierte auch, dass der IS durch seine Zugehörigkeit zu anderen terroristischen Organisationen im Irak und in Syrien ein Kalifat erklären würde, einschließlich der Mitglieder dessen, was die Obama-Regierung als „Kern-Al-Qaida“ bezeichnet, um es von Ablegern wie Al-Qaida im Arabischen zu unterscheiden Halbinsel.

Das jetzt freigegebene Dokument scheint zu bestätigen, dass die USA, die Europäische Union und andere Nationen muslimische Extremisten in ISIS als “ strategisches Kapital für einen Regimewechsel in Syrien“ betrachteten. Infolgedessen waren Teile des Irak seit Beginn des ISIS im Chaos Syrische Grenze Anfang Juni 2014.

Die von Judicial Watch erhaltenen Dokumente liefern auch die erste offizielle Dokumentation, dass der Obama-Regierung bekannt war, dass Waffen von Bengasi an Rebellentruppen – darunter Mitglieder des IS, der Al-Nusra-Front und anderer islamistischer Terrorgruppen – in Syrien verschifft wurden. Ein Bericht vom Oktober 2012 bestätigt Folgendes: „Waffen aus den ehemaligen libyschen Militärlagerbeständen wurden vom Hafen von Bengasi, Libyen, zum Hafen von Banias und zum Hafen von Borj Islam, Syrien, verschifft. Die Waffen, die Ende August 2012 ausgeliefert wurden, waren Scharfschützengewehre, RPGs und 125-mm- und 155-mm-Haubitzenraketen. “Der tödliche und schockierende Angriff auf die diplomatische Mission der USA, bei dem vier Amerikaner – darunter ein US-Botschafter – wenige Wochen später von Dschihadisten getötet wurden die Waffensendung.

Nach dem Sturz und der Ermordung von Gaddafi im Oktober 2011 bis fast ein Jahr später im September 2012 wurden die Waffen des aufgelösten libyschen Militärs in Bengasi, Libyen, gelagert. Dem Geheimdienstbericht zufolge wurden sie vom libyschen Hafen Bengasi zu den in Syrien gelegenen Häfen verschifft . Die für den Transport der Waffen verwendeten Schiffe waren mittelgroß und konnten nach den von Judicial Watch erhaltenen Unterlagen 10 oder weniger Frachtcontainer aufnehmen.

Quelle :https://newspunch.com/declassified-documents-obama-ordered-cia-to-train-isis/?fbclid=IwAR3Dq2q8g3jFed9iZZPjFRtVSem4uoxAx9_nIf0npGNiJKNZrQztOW_ksG0

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein