Deklassierte E-Mails enthüllen, dass die NATO Gaddafi getötet hat, um die libysche Einführung der Gold-Backed Currency zu stoppen.

0
9968

Gaddafis letzte Worte, als er um Gnade flehte: „Was habe ich dir getan?

Deklassierte E-Mails enthüllen Ghadaffi wurde brutal ermordet, weil Frankreich seinen finanziellen Würgegriff auf afrikanische Nationen beibehalten wollte.

Einer der letzten :3,000 new Hillary Clinton emails released by the State Department on 2016

Silvester, enthalten vernichtende Beweise dafür, dass westliche Nationen die NATO als Instrument nutzen, um den libyschen Führer Muammar al-Gaddafi zu stürzen. Der Sturz der NATO diente nicht dem Schutz des Volkes, sondern sollte Gaddafis Versuch, eine von Gold unterstützte afrikanische Währung zu schaffen, vereiteln, um mit dem westlichen Zentralbankmonopol zu konkurrieren.

Die E-Mail vom April 2011, die der inoffizielle Berater und langjährige Clinton-Vertraute Sidney Blumenthal an den Außenminister Hillary geschickt hat, mit der Betreffzeile „Frankreichs Kunde und Qaddafis Gold“, zeigt räuberische westliche Absichten.

Die E-Mails deuten darauf hin, dass die von Frankreich geführte Militärinitiative der NATO in Libyen auch von dem Wunsch getrieben wurde, Zugang zu einem größeren Teil der libyschen Ölproduktion zu erhalten und einen langfristigen Plan von Gaddafi zu untergraben, Frankreich als dominante Macht in der frankophonen Region Afrika zu verdrängen.

Das Journal für Außenpolitik reports:

In der E-Mail wird der französische Präsident Nicholas Sarkozy als Anführer des Angriffs auf Libyen identifiziert, der fünf spezifische Ziele verfolgt: die Beschaffung von libyschem Öl, die Sicherung des französischen Einflusses in der Region, die Erhöhung des Ansehens von Sarkozy im Inland, die Durchsetzung der französischen Militärmacht und die Verhinderung des Einflusses von Gaddafi im sogenannten „frankophonen Afrika“.

Am erstaunlichsten ist der lange Abschnitt, der die große Bedrohung beschreibt, die die Gold- und Silberreserven von Gaddafi, die auf „143 Tonnen Gold und eine ähnliche Menge an Silber“ geschätzt werden, für den französischen Franken (CFA) darstellen, der als wichtigste afrikanische Währung zirkuliert.

Die E-Mail macht deutlich, dass Geheimdienstquellen darauf hindeuten, dass der Impuls hinter dem französischen Angriff auf Libyen ein kalkulierter Schritt zur Konsolidierung größerer Macht war, der die NATO als Instrument für die imperialistische Eroberung und nicht als humanitäre Intervention nutzte, wie die Öffentlichkeit fälschlicherweise glauben machte.

Laut der E-Mail:

Dieses Gold wurde vor der aktuellen Rebellion angesammelt und sollte dazu verwendet werden, eine panafrikanische Währung auf der Grundlage des libyschen goldenen Dinars zu etablieren. Dieser Plan sollte den frankophonen afrikanischen Ländern eine Alternative zum französischen Franken (CFA) bieten.

(Quellkommentar: Nach Angaben sachkundiger Personen wird diese Menge an Gold und Silber auf mehr als 7 Milliarden Dollar geschätzt. Französische Geheimdienstler entdeckten diesen Plan kurz nach Beginn der aktuellen Rebellion, und das war einer der Faktoren, die die Entscheidung von Präsident Nicolas Sarkozy, Frankreich zum Angriff auf Libyen zu verpflichten, beeinflussten….)

Die E-Mail gibt einen Blick hinter den Vorhang, um zu zeigen, wie die Außenpolitik in der Praxis oft betrieben wird. Obwohl in den Medien berichtet wurde, dass die westlich unterstützte libysche Militärintervention notwendig ist, um Menschenleben zu retten, erwies sich die Tatsache, dass Gaddafi mit einer neuen panafrikanischen Währung ein hohes Maß an wirtschaftlicher Unabhängigkeit schaffen wollte, was den französischen Einfluss und die Macht in der Region verringern würde.

Gaddafi plante, mit einer neuen panafrikanischen Währung ein hohes Maß an wirtschaftlicher Unabhängigkeit zu schaffen.
Die Beweise deuten darauf hin, dass, als der französische Geheimdienst auf die libysche Initiative zur Schaffung einer Währung im Wettbewerb mit dem westlichen Zentralbanksystem aufmerksam wurde, die Entscheidung, den Plan mit militärischen Mitteln zu untergraben, begann, letztendlich einschließlich des NATO-Bündnisses.

Sources: TheFreeThoughtProject, TheGuardian, Nypost

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein