Bilderberg Group am Rande des Zusammenbruchs wegen Trump

0
1546

Google Übersetzer

Die Bilderberg-Gruppe steht kurz vor dem Zusammenbruch, da die Neue Weltordnung laut Experten ihren Einfluss in Politik und Medien verliert.  

loading...

Die utopische Vision der Bilderberger von einer Ein-Welt-Regierung hat ihre Wurzeln bei Figuren wie James Burnham – einem Anti-Stalin, ehemaligen Trotzkisten, der für die Herrschaft technokratischer Eliten über die Menschheit eintrat.

Mintpressnews.com berichtet: Burnham verzichtete 1940 auf Trotzki und Marxismus in all seinen Formen, aber er würde die Taktiken und Strategien für Infiltration und Subversion (erlernte als Mitglied von Leo Trotzkis engstem Kreis) mitnehmen und würde es tun das trotzkistische Management der „Identitätspolitik“ zum fragmentarischen „Gerät“ erheben, das darauf ausgerichtet ist, die nationale Kultur auf eine neue Bühne im westlichen Bereich zu bringen. Sein 1941 erschienenes Buch “ The Managerial Revolution “ erregte die Aufmerksamkeit von Frank Wisner, einer legendären CIA-Figur, die in den Werken von Burnham und seinem Kollegen Sidney Hook, einem anderen Trotzkisten, die Aussicht sah, eine effektive Allianz von früher aufzubauen Trotzkisten gegen den Stalinismus.

Darüber hinaus erkannte Wisner seine Verdienste als Blaupause für eine von der CIA geführte, pseudo-liberale, von den USA geführte Weltordnung. (‚Pseudo‘, weil, wie Burnham klar in den Machiavellianern, Verteidiger der Freiheit, ausdrückte,  seine Version  der Freiheit alles andere als intellektuelle Freiheit oder jene Freiheiten, die durch Amerikas Verfassung definiert wurden. „Was es wirklich bedeutete, war Konformität und Unterwerfung“).

Kurz gesagt, (wie Paul Fitzgerald und Elizabeth Gould bemerkt haben) „war 1947 James Burnhams Transformation vom kommunistischen Radikalen zum amerikanischen Konservativen der Neuen Weltordnung abgeschlossen. Sein Kampf um die Welt [in ein Memo für das US-Büro für strategische Dienste (OSS, der Vorläufer der CIA)] umgewandelt hatte, hatte eine „Französisch Wende“ auf Trotzkis permanente kommunistische Revolution, und machte es zu einem permanenten Schlachtplan für ein globales amerikanisches Imperium. Alles, was nötig war, um Burnhams Dialektik zu vollenden, war ein permanenter Feind, und das würde eine ausgeklügelte psychologische Kampagne erfordern, um den Hass Rußlands „für Generationen“ am Leben zu erhalten.

Was hat das heute mit uns zu tun? Eine „Burnham-Landschaft“ scheinbar „zentristischer“ europäischer politischer Parteien, scheinbar unabhängiger Denkfabriken, Institutionen und NATO-Strukturen, wurde von der CIA – in der Nachkriegsära des Antisowjetismus – in ganz Europa und im Nahen Osten als Teil von Burnhams „Schlachtplan“ für eine von den USA geführte, globale „Ordnung“. Es ist genau diese Elite: Burnhams oligarchische Technokratie, die heute einem politischen Druck ausgesetzt ist, zu dem der Liberale Orden glaubt, er kämpfe um sein Überleben gegen “ den Feind im Weißen Haus „, als Herausgeber von Spiegel Online hat Präsident Trump genannt.

Was hat das verursacht? Nun, wie er oder hasse ihn, hat Präsident Trump eine wichtige Rolle gespielt, wenn er nur das Unsichbare gesagt hat. Die Rationalität oder nicht inhärent in diesen Eckart-Stil ‚Ungeschworenheit‘, oder Apophasis, ist neben dem Punkt: Trumps intuitiver ‚Diskurs des Sagens des Unsagbaren‘ hat die meisten der Bolzen aus der ehemaligen Burnham-Typ, ideologischen Struktur genommen.

Aber in Europa haben zwei Hauptfehler des Blueprint von Burnham – möglicherweise tödlich – zur Blueprint-Krise beigetragen  : Erstens, die Politik, Europa mit Immigranten zu bevölkern, als Mittel gegen die nachteiligen Demografien Europas (und bis zur Vernichtung zu verdünnen) nationale Kulturen): „Weit davon entfernt, zur Fusion zu führen“,  schreibt Britischer Historiker Niall Ferguson: „Europas Migrationskrise führt zur Spaltung. Das Stück könnte „The Meltdown Pot“ genannt werden … Zunehmend … wird das Thema Migration von zukünftigen Historikern als tödliches Lösungsmittel der EU angesehen. In ihren Berichten wird der Brexit nur als ein frühes Symptom der Krise erscheinen. “ Und zweitens, die Abzweigung der Wirtschaft in zwei voneinander unabhängige und ungleiche Volkswirtschaften als Ergebnis der Misswirtschaft der Elite durch die Weltwirtschaft (dh das offensichtliche Fehlen von „Wohlstand für alle“).

Trump hat offensichtlich die zwei Hauptbotschaften aus seinem Wahlkreis gehört: dass sie nicht akzeptieren, dass die (weiße) amerikanische Kultur und ihre Lebensweise durch die Einwanderung verwässert werden; und sie wollen auch nicht – stoisch – sich Amerikas Finsternis durch China anpassen.

Die Frage, wie Chinas Aufstieg gestoppt werden kann, ist für das Team Trump von grundlegender Bedeutung und hat in gewisser Weise zu einer amerikanischen „Retrospektive“ geführt: Amerika kann jetzt nur noch 14% der globalen Produktion ausmachen (PPP – Kaufkraftparität). oder 22% nominal (im Gegensatz zu fast der Hälfte der globalen Produktion, für die die USA zum Ende des Zweiten Weltkriegs verantwortlich waren), aber amerikanische Unternehmen genießen dank der globalen Hegemonie des Dollars eine Art Monopolstatus (z. B. Microsoft, Google und Facebook), entweder durch regulatorische Privilegien oder durch marktbeherrschende Stellung. Trump möchte verhindern, dass dieses Vermögen weiter verfällt, und es in den gegenwärtigen Zollkriegen wieder als ein wirksames Verhandlungskapital nutzen. Dies ist eindeutig ein politischer „Gewinner“ in Bezug auf die nationale Basis in den USA, die Politik und die bevorstehenden Wahlen im November.

Der zweite Strang scheint etwas von einer „Retrospektive“ im Nahen Osten zu sein: den Nahen Osten in die Ära des Schahs zu bringen, als „Persien“ den Nahen Osten überwachte; als Israel eine regionale „Macht“ war, die das amerikanische Interesse umsetzte; und als die wichtigsten Energiequellen unter amerikanischer Kontrolle standen. Und weiter, als der russische Einfluss abgeschwächt wurde, indem der radikale sunnitische Islam gegen den arabischen Sozialismus und den Nationalismus eingesetzt wurde.

Natürlich ist Trump schlau genug zu wissen, dass es nicht möglich ist, ganz auf die Kissinger-artige Welt zurückzugreifen. Die Region hat sich dafür zu sehr verändert. Aber Kissinger bleibt ein einflussreicher Berater des Präsidenten (zusammen mit PM Netanyahu). Und es ist leicht zu vergessen, dass die US-Dominanz des Nahen Ostens Amerika nicht nur die Kontrolle über die Energie brachte, sondern auch die Wiederverwertung von Petrodollars in die Wall Street und die Kette von US-Militärbasen im Golf, die beide den Iran umgeben Die USA haben ihre militärischen Muskeln und erreichen Asien.

Wir haben daher Trumps Umarmung von MBS, MBZ und Netanjahu und eine unterstützende Erzählung über den Iran als „bösartigen Akteur“ in der Region und als Vermittler des Terrorismus.

Aber es ist nur ein „Narrativ“, und es ist Unsinn, wenn es in ein breiteres Verständnis des regionalen Kontextes gebracht wird. Die Geschichte des Islam war niemals frei von gewalttätigen Konflikten (die bis in die frühesten Zeiten zurückreichen, dh die Kriege der Ridda, Apostasie 632-3 usw.). Aber – damit wir es nicht vergessen – das gegenwärtige Zeitalter der sunnitischen Radikalisierung (wie es den IS hervorbrachte) reicht mindestens bis zum 17. und 18. Jahrhundert zurück, mit der osmanischen Katastrophe vor den Toren Wiens (1683); der konsequente Beginn der Auflösung des Kalifats; wachsende osmanische Freizügigkeit und Sinnlichkeit, die den radikalen Zelotizismus Abd-el Wahhabs (auf dessen Grundlage Saudi-Arabien gegründet wurde) provoziert ); und schließlich der aggressive westliche Säkularismus in der Türkei und in Persien, der den so genannten „politischen Islam“ (sowohl Sunniten als auch Schiiten, die ursprünglich in einer einzigen Bewegung vereint waren) auslöste.

Die Erzählung von MBS, dass Saudi-Arabiens „Fundamentalismus“ eine Reaktion auf die iranische Revolution sei, ist ein weiteres „Mem“, das Trumps und Netanjahus Interessen dienen könnte, aber genauso falsch ist. Die Realität ist, dass das moderne arabische (sunnitische) System, ein Überbleibsel aus der osmanischen Zeit, seit dem ersten Weltkrieg auf einem langen Weg des Verfalls gewesen ist – während der schiitische Islam eine starke Wiederbelebung in der nördlichen Ebene des Nahen Ostens erlebt, und darüber hinaus. Ganz offen gesagt: Die Iraner stehen auf der Oberseite der Geschichte – so einfach ist das.

Und was Trump versucht, ist die iranische Kapitulation, angesichts der amerikanisch-israelisch-saudischen Belagerung, der Schlüssel, um Obama (wieder) zu vereiteln, indem er versucht, die Vorherrschaft der USA im Nahen Osten, die Dominanz der Energie und ein Wiederaufleben der regionalen Macht in Israel wieder herzustellen . Die Unterwerfung des Iran hat sich somit zum obersten Lackmus für die Wiederherstellung der unipolaren Weltordnung entwickelt.

Es ist so ikonisch, gerade weil Trump den Iran, den Irak und die iranischen Verbündeten überall sehen möchte, die zur unipolaren Hegemonie neigen. Der Iran steht im Mittelpunkt der multipolaren Vision von Xi und Putin, wie Trumps vermeintlich Mittleres ikonisch ist East ‚Verjüngungskur‘. Und das ist nicht nur symbolisch: Der Iran ist sowohl für die geopolitischen Strategien Russlands als auch für Chinas ein zentrales Thema. Mit einem Wort, der Iran hat mehr Einfluss, um das Überleben zu sichern, als Trump vermutet hätte.

Amerika wird seine Dominanz des Finanzsystems bis an die Grenze des Irans ausspielen, und China und Russland werden tun, was finanziell und handelspolitisch notwendig ist, um zu sehen, dass der Iran wirtschaftlich nicht implodiert – und ein Pfeiler der multipolaren Alternative bleibt Weltordnung.

Und hier kommen die Paradigmenwechsel in Europa ins Spiel. Nicht, ich wiederhole nicht, weil man von Europa erwarten kann, dass es Führung zeigt oder „viel“ tut, sondern weil der apopatische Diskurs „das Unschaubare sagen“ sich auf Europa ausbreitet. Es hat bisher das Paradigma der Macht nicht verändert, aber bald (dh mit Merkels möglichem politischem Ende). Deutschland ist in seiner Politik vielleicht stärker eingestellt als Italien, aber die Stimme von Italiens neuem Innenminister Matteo Salvini, der den „Burnham“ -Proxies in Berlin „Nein“ sagt, hallt durch ganz Europa und darüber hinaus. Es wirkt wie ein Schlag ins Gesicht.

Lassen Sie uns absolut klar sein: Wir schlagen nicht vor, dass Europa politisches Kapital zur Verteidigung des JCPOA einsetzen wird. Das ist nicht wahrscheinlich. Wir sagen, dass Amerikas Dollar-Hegemonie sich für den Rest der Welt in vielerlei Hinsicht als toxisch erwiesen hat, und Trump – wenn er diese Hegemonie so gangsterweise ausnutzt: “ We are America, Bitch „, wie ein Beamter Amerikas Ansatz beschrieb, schürt Antagonismus gegenüber der Dollar-Hegemonie (wenn noch nicht in Richtung Amerika per se). Es treibt alles Nicht-Amerika in eine gemeinsame Haltung der Rebellion gegen Amerikas unipolare Finanzdominanz.

Dieser „Aufruhr“ gibt Kim Jong Un bereits einen Einfluss, wie die Washington Post  berichtet :

„Mit den Handelsbeziehungen zwischen den USA und China ist Kim gut positioniert, um beide Mächte zu spielen, und spricht Trump freundlich an, während er eine engere Beziehung zu Xi verfolgt … Kim versteht die Hierarchie. Er weiß, dass Xi der asiatische Paten ist „, sagte Yanmei Xie, ein China-Politik-Analyst bei Gavekal Dragonomics, einem Wirtschaftsforschungsunternehmen in Peking. „Er macht eine pragmatische Kalkulation, dass China wirtschaftliche Hilfe leisten kann, um Nordkorea diplomatisch und wirtschaftlich in Nordostasien zu integrieren …

„Es gibt eine regionale Anstrengung, eine Art Nord-Ost-Asien-Koalition, um die Fiktion aufrecht zu erhalten, dass das Nordkorea abtanzen wird, solange die Amerikaner mit ihm reden“, sagte Xie.

China konzentriert sich weniger darauf, Kim dazu zu bringen, seine Waffen wegzugeben, als ihn dazu zu bringen, sich in eine Linie zu bringen. Es könnte schließlich Handel und Investitionen nutzen, um ihn auf der Seite zu halten, sagten Experten.

„Da Nordkorea immer noch unter UN-Sanktionen kämpft, ist Chinas politische und wirtschaftliche Unterstützung immer noch sehr wichtig“, sagte Zhao Tong, Experte für Nordkorea im Carnegie-Tsinghua-Zentrum für globale Politik in Peking. Zhao sagte, die Frage sei nun: „Wie kann China Nordkorea bei der Entwicklung seiner Wirtschaft helfen?“

„China kann Kim auch helfen, den diplomatischen Status Nordkoreas zu normalisieren. Das beginnt damit, dass man ihn weniger wie einen Schurkendiktator behandelt, sondern eher wie einen Staatsbesucher. „

Das Gleiche gilt für den Iran – im wahrsten Sinne des Wortes. China und Russland wissen, wie man dieses Hühnchenspiel spielt.

Top Foto | Ein Aktivist protestiert in der Nähe des Treffens für die Konferenz des Treffens der Bilderberg-Gruppe in Sitges, Spanien, Donnerstag, 3. Juni 2010. Die Bilderberg-Gruppe ist eine inoffizielle Konferenz von rund 130 eingeladenen Gästen, die Insider in Politik, Bankwesen und Wirtschaft sind , Militär und Medien. Die Treffen der Gruppe werden geheim abgehalten und sind für die Öffentlichkeit geschlossen.

Quelle : https://yournewswire.com/bilderberg-collapse-trump/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here