ALTPARTEIEN ERHÖHEN STEUERN FÜR GERING- UND MITTELVERDIENER

0
9665

Millionen sind betroffen. Bislang war es für Arbeitgeber möglich, Mitarbeitern bis zu 44 Euro als geldwerten Vorteil steuerfrei zukommen zu lassen. Doch nun wackelt das „großzügige“ Steuergeschenk für Klein – und Mittelverdiener.

Finanzen.net meldet:

Nun droht der Steuerbonus durch die Hintertür abgeschafft zu werden. Das Finanzministerium hat ein für Guthabenkartenempfänger negatives Urteil des Bundesfinanzhofs im Bundessteuerblatt veröffentlicht. Damit dürfen Finanzämter diese Entscheidung bei der Bearbeitung von Steuererklärungen anwenden und ausgegebene Prepaid-Karten als steuerpflichtige Einkünfte einstufen.

Interessant dürfte dann sein, inwieweit dann auch Firmenrabatte z.b. für Nahverkehrskarten, Job-Tickets, Supermärkte etc. zukünftig als geldwerter Vorteil und als „Einkommen“ angerechnet wird. Und wie sieht es dann bei Journalisten aus, die vielerorten mit dem Ausweis verbilligt oder umsonst rein dürfen? Oder mit den Bundestagsabgeordneten, die  z.B.eine Guthabenkarte in Form der Bahncard100 von der Deutschen Bahn (also quasi vom Steuerzahler) bekommen, nur weil sie Abgeordnete sind, jedoch aber dann trotzdem lieber den Flieger nehmen?

Es ist schon erstaunlich, daß die Altparteien einst einen knauserigen krummen 44 Euro Betrag pro Monat für die Arbeitnehmer festgelegt haben, und nun dieser Betrag auch noch als steuerfreier Bonus abgeschafft wird.

Es zeigt sich mal wieder: In Deutschland ist jeder, der arbeiten geht, der Dumme. Demjenigen gönnt man im Zweifel nicht mal 44 Euro steuerfrei pro Monat.

Quelle :https://bayernistfrei.com/2019/09/08/steuertrick/?fbclid=IwAR3VvZV7YjyXqq1siVwQETTgZJu19Ufef4t6kSuA3lh-s_pD96e6Zf4qR28

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein