120 Jahre Klimaschrecken: globale Abkühlung, globale Erwärmung und jetzt Klimawandel

0
912

Wissenschaftler, die finanzielle Unterstützung suchen, und Journalisten, die ein Publikum suchen, sind sich einig: Panik verkauft sich.

„Globale Abkühlung wird sich tötet uns alle!“ „Nein, warten:globale Erwärmung uns alle töten wird“!

Alles, was fehltist ein Hin und Her von „Du haltKlappe“ „Nein, du haltKlappe! „Das ist reserviert für diejenigen, die an der Notwendigkeit von Panik zweifeln.

Und jetzt, da die Welt weder fest gefroren ist noch in Flammen aufgegangen ist, ist es „Klimawandel“ – Sie wissen, weil sich alle darauf einigen werden, dass sich der Klimawandel ändert. Es hat sich seit den ersten Tagen unseres Planeten verändert, Millionen von Jahren, bevor es überhaupt Menschen gab, und wird sich auf unbestimmte Zeit weiter verändern, denn das ist es, was das Klima tut.

Hier ist der Kern einer erstaunlichen Chronologie der letzten 120 Jahre des Schreckens über das Klima, zusammengestellt von butnowyouknow.net und abgedruckt von dem geschätzten Anthony Watts in Wattsupwiththat , der sie auf den aktuellen Stand bringt . Es ist wirklich umwerfend:

  • 1902  – „Verschwindende Gletscher… verschlechtern sich langsam, mit einer Beständigkeit, die ihre endgültige Vernichtung bedeutet… wissenschaftliche Tatsache… die sicher verschwindet.“ –  Los Angeles Times 
  • 1923  – „Wissenschaftler sagen, dass arktisches Eis Kanada auslöschen wird“ – Professor Gregory von der Yale University, amerikanischer Vertreter beim Pan-Pacific Science Congress, –  Chicago Tribune 
  • 1923  – „Die Entdeckungen von Veränderungen in der Sonnenwärme und der Vormarsch der Gletscher nach Süden in den letzten Jahren haben zu Vermutungen über das mögliche Aufkommen einer neuen Eiszeit geführt“ –  Washington Post 
  • 1929  – „Die meisten Geologen glauben, dass die Welt wärmer wird und dass sie auch weiterhin wärmer wird“ –  Los Angeles Times , in  Kommt eine weitere Eiszeit? 
  • 1932  – „Wenn diese Dinge wahr sind, ist es offensichtlich, dass wir nur auf einer Eiszeit schwanken müssen“ –  The Atlantic  Magazine,  This Cold, Cold World 
  • 1933  –  Amerika in längster Hitze seit 1776; Temperature Line verzeichnet einen 25-jährigen Anstieg  –  New York Times, 27. März 1933 
  • 1933  – „… weit verbreitete und anhaltende Tendenz zu wärmerem Wetter … verändert sich unser Klima?“ –  Federal Weather Bureau  „Monthly Weather Review“. 
  • 1938  – Die globale Erwärmung, die durch die Erwärmung des Planeten durch den Menschen mit Kohlendioxid verursacht wird, „wird sich neben der Bereitstellung von Wärme und Strom in mehrfacher Hinsicht als vorteilhaft für die Menschheit erweisen.“ – Vierteljährliches Journal der  Royal Meteorological Society 
  • 1938  – „Experten rätseln über 20 Jahre Quecksilber-Aufstieg… Chicago steht in Tausenden von Städten auf der ganzen Welt an vorderster Front, die in den letzten zwei Jahrzehnten von einem mysteriösen Trend zu wärmerem Klima betroffen waren“ –  Chicago Tribune 
  • 1939  – „Gaffer, die behaupten, dass Winter als Jungen schwieriger waren, haben völlig recht… Wettermänner haben keinen Zweifel daran, dass die Welt zumindest vorerst wärmer wird“ –  Washington Post 
  • 1954  – „… die Winter werden milder, die Sommer trockener. Die Gletscher ziehen sich zurück, die Wüsten wachsen “-  US News and World Report 
  • 1954  –  Klima – die Hitze kann aus sein  –  Fortune Magazine 
  • 1959  – „Arktische Funde unterstützen insbesondere die Theorie des globalen Temperaturanstiegs“ –  New York Times 
  • 1969  – „… das arktische Packeis wird dünner und der Ozean am Nordpol kann innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten ein offenes Meer werden“ –  New York Times, 20. Februar 1969 
  • 1969  – „Wenn ich ein Spieler wäre, würde ich sogar Geld nehmen, das England im Jahr 2000 nicht existieren wird“ –  Paul Ehrlich  (während er jetzt das Schicksal der globalen Erwärmung vorhersagt, wird dieses Zitat nur ehrenvoll erwähnt, als er über sein Zitat sprach verrückte Angst vor Überbevölkerung) 
  • 1970  – „… nehmen Sie Ihre langen Unterhosen in den Griff, Kältehasser – das Schlimmste könnte noch kommen… es ist keine Erleichterung in Sicht“ –  Washington Post 
  • 1974  – Globale Abkühlung seit vierzig Jahren –  Time Magazine 
  • 1974  – „Klimatische Cassandras werden zunehmend besorgniserregend, denn die Wetterabweichungen, die sie untersuchen, könnten der Vorbote einer anderen Eiszeit sein“ – Washington Post 
  • 1974  – „In Bezug auf den gegenwärtigen Abkühlungstrend haben eine Reihe führender Klimatologen festgestellt, dass es sich in der Tat um eine sehr schlechte Nachricht handelt“ –  Fortune  Magazine, das vom American Institute of Physics für seine Analyse der Gefahr einen Science Writing Award erhielt 
  • 1974  – „… die Tatsachen des gegenwärtigen Klimawandels sind derart, dass die optimistischsten Experten einem großen Ernteausfall beinahe Gewissheit zuschreiben würden… Massensterben durch Hunger und wahrscheinlich Anarchie und Gewalt“ –  New York Times

Cassandras werden immer besorgniserregender, denn die Wetterabweichungen, die sie untersuchen, könnten der Vorbote einer anderen Eiszeit sein

  • 1975  –  Wissenschaftler überlegen, warum sich das Weltklima ändert; Eine bedeutende Abkühlung, die allgemein als unvermeidlich angesehen wird  –  New York Times, 21. Mai 1975 
  • 1975  – „Die Gefahr einer neuen Eiszeit muss jetzt neben dem Atomkrieg als wahrscheinliche Quelle für Tod und Elend für die Menschheit stehen“, schrieb Nigel Calder, Herausgeber der   Zeitschrift New Scientist , in einem Artikel im International Wildlife Magazine 
  • 1976  – „Auch US-Farmen könnten vom Abkühlungstrend betroffen sein“ –  US News and World Report 
  • 1981  – Globale Erwärmung – „von nahezu beispielloser Größe“ – New York Times 
  • 1988  – Ich möchte drei Hauptschlussfolgerungen ziehen. Nummer eins, die Erde ist 1988 wärmer als je zuvor in der Geschichte der instrumentellen Messungen. Nummer zwei, die globale Erwärmung ist jetzt groß genug, dass wir mit einem hohen Maß an Vertrauen eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zum Treibhauseffekt zuschreiben können. Und Nummer drei, unsere Computer-Klimasimulationen, zeigen, dass der Treibhauseffekt bereits groß genug ist, um die Wahrscheinlichkeit extremer Ereignisse wie Sommerhitzewellen zu beeinflussen. –  Jim Hansen ,  Zeugnis vom Juni 1988  vor dem Kongress, siehe  sein späteres Zitat  und den Einwand seines Vorgesetzten gegen den  Zusammenhang .
  • 1989  – Einerseits sind wir als Wissenschaftler ethisch an die wissenschaftliche Methode gebunden und versprechen, die Wahrheit zu sagen, die ganze Wahrheit und nichts anderes als – was bedeutet, dass wir alle Zweifel, die Vorbehalte, die Wenns einbeziehen müssen, und und aber.

    Andererseits sind wir nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Menschen. Und wie die meisten Menschen möchten wir die Welt als einen besseren Ort sehen, was sich in diesem Zusammenhang in unserer Arbeit zur Verringerung des Risikos eines potenziell katastrophalen Klimawandels niederschlägt. Dazu brauchen wir eine breite Unterstützung, um die Vorstellungskraft der Öffentlichkeit zu wecken. Das bedeutet natürlich eine Menge Medienberichterstattung. 

    Wir müssen also beängstigende Szenarien anbieten, vereinfachte, dramatische Aussagen treffen und Zweifel, die wir möglicherweise haben, kaum erwähnen.
     Diese „doppelte ethische Bindung“, in der wir uns häufig befinden, kann durch keine Formel gelöst werden. Jeder von uns muss sich entscheiden, wie das richtige Gleichgewicht zwischen Effektivität und Ehrlichkeit aussieht. Ich hoffe, das bedeutet, beides zu sein. “-  Stephen Schneider , leitender Autor des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel, Discover  Magazine, Oktober 1989 
  • 1990  – „Wir müssen uns mit der globalen Erwärmung auseinandersetzen. Auch wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, werden wir das Richtige tun – in wirtschafts- und umweltpolitischer Hinsicht “-  Senator Timothy Wirth 
  • 1993  – „Der globale Klimawandel kann die Temperatur- und Niederschlagsmuster verändern, befürchten viele Wissenschaftler, mit unsicheren Folgen für die Landwirtschaft.“ –  US News and World Report 
  • 1998  – Egal ob die Wissenschaft [der globalen Erwärmung] nur eine Fälschung ist. . . Der Klimawandel bietet die größte Chance, Gerechtigkeit und Gleichheit in der Welt zu verwirklichen. “—Christine Stewart, kanadische Umweltministerin,  Calgary Herald , 1998 
  • 2001  – „Wissenschaftler bezweifeln nicht länger, dass es zu einer globalen Erwärmung kommt, und fast niemand stellt in Frage, dass der Mensch zumindest teilweise dafür verantwortlich ist.“ –  Time Magazine, Montag, 9. April 2001 
  • 2003  – Die Betonung extremer Szenarien mag zu einer Zeit angebracht gewesen sein, als die Öffentlichkeit und die Entscheidungsträger sich des Problems der globalen Erwärmung nicht bewusst waren und Energiequellen wie „Synfuels“, Schieferöl und Teersande stark berücksichtigt wurden.  Jim Hansen , NASA-Aktivist für die globale Erwärmung,  können wir die Zeitbombe für die globale Erwärmung entschärfen? 2003 
  • 2006  – „Ich halte es für angebracht, eine Überrepräsentation von Sachvorträgen darüber zu haben, wie gefährlich es ist, als Prädikat dafür, dem Publikum zu zeigen, was die Lösungen sind, und wie hoffnungsvoll es ist, dass wir sie lösen werden diese Krise. ”- Al Gore,  Grist Magazine, Mai 2006 
  • 2006  – „Es ist keine Debatte darüber, ob sich die Erde im letzten Jahrhundert erwärmt hat. Die Erde erwärmt oder kühlt sich ständig, mindestens einige Zehntel Grad… “- Richard S. Lindzen , Alfred P. Sloan-  Professor für Meteorologie  am  MIT 
  • 2006  – „Was wir grundlegend vergessen haben, ist einfache Grundschulwissenschaft. Das Klima ändert sich immer. Es ist immer… wärmend oder kühlend, es ist nie stabil. Und wenn es stabil wäre, wäre es tatsächlich wissenschaftlich interessant, denn es wäre das erste Mal seit viereinhalb Milliarden Jahren. “- Philip Stott , emeritierter Professor für Biogeographie an der  University of London 
  • 2006  – „Seit 1895 haben die Medien in vier getrennten und manchmal überlappenden Zeiträumen zwischen globaler Abkühlung und Erwärmung gewechselt. Von 1895 bis in die 1930er Jahre trieben die Medien eine bevorstehende Eiszeit auf den Markt. Von den späten 1920er bis 1960er Jahren warnten sie vor der globalen Erwärmung. Von den 1950er bis 1970er Jahren warnten sie uns erneut vor einer bevorstehenden Eiszeit. Dies macht die moderne globale Erwärmung zum vierten Versuch des vierten Standorts, die Befürchtungen des Klimawandels in den letzten 100 Jahren zu bekämpfen . “- Senator James Inhofe , Montag, 25. September 2006 
  • 2007 – „Ich habe kürzlich einen Vortrag gehalten (über Irrtümer der globalen Erwärmung), und drei Mitglieder der kanadischen Regierung, das Umweltkabinett, kamen nachher und sagten:‚ Wir stimmen Ihnen zu, aber es ist unsere Arbeit nicht wert, etwas zu sagen. ‚ Es entsteht also eine riesige Industrie, in der Milliarden von Dollar an Regierungsgeldern anfallen und die Arbeitsplätze der Menschen davon abhängen. “-  Dr. Tim Ball , Coast-to-Coast, 6. Februar 2007 
  • 2008  – „Hansen war nie mundtot gemacht, obwohl er die offizielle Position der NASA-Behörde zur Klimaprognose verletzt hatte (dh wir wussten nicht genug, um den Klimawandel oder die Auswirkungen der Menschheit darauf vorherzusagen). Hansen so verlegt NASA durch in seiner Aussage vor dem Kongress im Jahr 1988 mit seinen Ansprüchen der globalen Erwärmung coming out“-  Dr. John S. Theon , pensionierten  Chef des Klimaforschungsprogrammes Prozess  bei der NASA , siehe oben für Hansen Zitate

Abschnitt aktualisiert von Anthony:

  • 2009  –  Klimawandel: Eisschmelze löst eine Welle von Naturkatastrophen aus.  Wissenschaftler werden nächste Woche auf einer Konferenz in London vor Erdbeben, Lawinen und Vulkanausbrüchen warnen, wenn sich die Atmosphäre erwärmt und die Geologie verändert. Sogar Großbritannien könnte von Tsunamis heimgesucht werden – „Nicht nur die Ozeane und die Atmosphäre verschwören sich gegen uns, sie bringen Backtemperaturen, stärkere Stürme und Überschwemmungen mit sich, sondern auch die Kruste unter unseren Füßen scheint sich uns anzuschließen“ –  Professor Bill McGuire , Direktor des Benfield Hazard Research Centers am University College London, –  The Guardian, September 2009 . 
  • 2010  –  Wie die globale Erwärmung aussieht.  Es war mehr als 5 ° C wärmer als in der osteuropäischen Region einschließlich Moskau. Es gab ein Gebiet in Ostasien, das ähnlich ungewöhnlich heiß war. Der östliche Teil der Vereinigten Staaten war ungewöhnlich warm, wenn auch nicht in dem Maße, wie es die Krisenherde in Eurasien waren. James Hansen  –  NASA GISS, 11. August 2010 . 
  • 2011  –  Wohin ging die globale Erwärmung?  „In Washington ist der ‚Klimawandel‘ ein Blitzableiter geworden, ein Wort aus vier Buchstaben“, sagte  Andrew J. Hoffman , Direktor des Erb-Instituts für nachhaltige Entwicklung der Universität Michigan. –  New York Times, 15. Oktober 2011. 
  • 2012  – Die  globale Erwärmung steht kurz davor, irreversible Wissenschaftler zu werden.  „Dies ist das entscheidende Jahrzehnt. Wenn wir die Kurven in diesem Jahrzehnt nicht wenden, werden wir diese Grenzen überschreiten “, sagte  Will Steffen , Executive Director des Instituts für Klimawandel der Australian National University, auf einer Konferenz in London. Reuters, 26. März 2012 
  • 2013  – Der  „Beweis“ für die globale Erwärmung verdunstet.   Die Hurrikansaison 2013 endete gerade als eines der fünf ruhigsten Jahre seit 1960. Erwarten Sie jedoch nicht, dass jemand auf die Hurrikane des letzten Jahres als „Beweis“ für die Notwendigkeit hingewiesen hat, gegen die globale Erwärmung vorzugehen, um sich zu entschuldigen. Die Warmisten arbeiten nicht so. New York Post, 5. Dezember 2013 
  • 2014   –  Klimawandel: Es ist noch schlimmer als gedacht.  Vor fünf Jahren zeichnete der letzte Bericht des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimawandel ein düsteres Bild der Zukunft unseres Planeten. Während Klimaforscher Beweise für den nächsten Bericht sammeln, der 2014 erscheinen soll, nennt Michael Le Page sieben Gründe, warum es noch schlimmer aussieht. – New Scientist  (undatiert in 2014)

Referenz: AmericanThinker.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein