Wissenschaftler sprühen „Chemtrails“ in unsere Atmosphäre, um die globale Erwärmung zu lösen 5/5 (1)

0
68

Google Übersetzer

Wissenschaftler aus Harvard und Yale wollen giftige Chemtrails in die Erdatmosphäre sprühen, um die Sonne abzuschwächen und die globale Erwärmung zu lösen.

Gemäß einem kürzlich in einer Zeitschrift mit dem Titel  Environmental Research Letters veröffentlichten Vorschlag würden sonnenverdunkelung Aerosole in den Himmel gesprüht, wodurch das meiste natürliche Licht blockiert würde.

Breitbart.com berichtet: Mit der vorgeschlagenen Technik würden Wissenschaftler Sulfatpartikel in Höhen von bis zu 12 Meilen in die untere Stratosphäre der Erde befördern.

Derzeit gibt es die Technologie, aber es gibt kein geeignetes Flugzeug, um die Partikel zu transportieren. „Die Entwicklung eines neuen, speziell für diesen Zweck gebauten Tankers mit erheblichen Nutzlastfähigkeiten wäre weder technisch schwierig noch übermäßig teuer“, so die Forscher.

Die Forscher haben geschätzt, dass die Einführung eines Systems in 15 Jahren 3,5 Milliarden US-Dollar und in den 15 Jahren 2,25 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten würde.

„Wir beurteilen nicht, ob eine ORKB wünschenswert ist“, heißt es im Bericht. „Wir zeigen einfach, dass ein hypothetisches Bereitstellungsprogramm, das vor 15 Jahren beginnt, obwohl es sowohl sehr unsicher als auch ehrgeizig ist, technisch aus technischer Sicht möglich ist. Es wäre auch bemerkenswert günstig. “

In dem Bericht wird auch anerkannt, dass eine Zusammenarbeit zwischen mehreren Ländern der Welt erforderlich ist, um das Projekt realisierbar zu machen. Der Bericht räumte auch ein, dass die Technik nicht ohne Nachteile ist: Sie könnte die Ernteerträge negativ beeinflussen, zu Dürren führen oder sogar extremeres Wetter verursachen.

Der Vorschlag diskutiert nicht die Frage der Treibhausgase, die angeblich eine der Hauptursachen für den Klimawandel sind.

Die Autoren des Berichts selbst waren ziemlich skeptisch, sagte Philippe Thalmann von der École Polytechnique Fédérale de Lausanne: „Aus Sicht der Klimaökonomie ist das Sonnenstrahlungsmanagement immer noch eine viel schlechtere Lösung als Treibhausgasemissionen: teurer und viel teurer langfristig riskanter. “

David Archer von der Fakultät für Geophysikalische Wissenschaften der University of Chicago kommentierte: „Das Problem mit dem Ingenieurklima auf diese Weise ist, dass es sich nur um eine vorübergehende Bandhilfe handelt, die ein Problem abdeckt, das im Wesentlichen für immer bestehen bleibt, tatsächlich Hunderttausende von Jahren für Fossilien treibe CO2, um endlich natürlich wegzugehen. Es wird verlockend sein, sich bei der Reinigung unseres Energiesystems weiter zu zögern, aber wir würden den Planeten auf eine Art Lebenshilfe verlassen. Wenn eine zukünftige Generation ihre Klimaschutzrechnung nicht bezahlen würde, würden sie alle unsere Erwärmung auf einmal bekommen. 

Quelle : newspunch.com

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here