Werbung für ZDF-Propaganda – Dunja Hayali: Vom „Flüchtlingstalk“ zur „reichen Rentnerin“

0
0
dbb Jahrestagung 2018 am 08.01.2018 in der Messe Köln in Köln Journalistin und Fernsehmoderatorin Dunja Hayali bei der dbb - Jahrestagung zum Thema - Deutschland hat gewählt. *** DBB annual 2018 on 08 01 2018 at the Messe Köln in Cologne has chosen journalist and television presenter Dunja Hayali dbb Annual Convention on the subject of Germany xAGx

Da sich immer weniger geistig und psychisch noch gesunde Menschen die Regierungs-Propaganda des ZDF-Staatsfernsehens ansehen wollen, rühren linke Journalisten nun kräftig die Werbetrommel für den politisch gelenkten Staatssender, der den Regime-Linkskurs und dessen Multikulti-Ideologie gegen den Willen der meisten Bürger weiter vorantreiben soll.

loading...

Von Andreas Köhler

 Auslöser war der Flop des sogenannten Hayali-Talks. Denn intelligente Zuschauer, die das Spielchen der Regime-Propaganda des ZDF mittlerweile immer mehr durchschauen, haben schlichtweg keine Lust mehr auf die übliche Pro-Flüchtlings-Massenmigrations-Propaganda mit den üblichen Vorzeige-Gästen z.B. im sogenannten „Flüchtlingstalk“ von „Dunja Hayali“.

Die multikulti-affinen Journalisten bei „Tag24“ freuen sich aber darauf, dass es bei „Dunja Hayali“ am Mittwochabend mit der unermüdlichen System-Propaganda weiter geht, die „Tag24“ sogar als sogenannte „Wunderwaffe“ des ZDF bezeichnet. „Wunderwaffe“ deshalb, weil über persuasive Kommunikation und Nudgingweiter Gehirnwäsche betrieben wird, die auf Floskeln und Priming sowie auf Involvement, insbesondere auf „Ego-Involvement“ setzt.

Der neue Coup: Um Zuschauer und damit Wähler zurückzugewinnen wird zum Schein auf ein Thema gesetzt, dass sonst in Merkel-Deutschland, in dem sich alles nur noch um sogenannte „Flüchtlinge“ dreht, eher mit Füßen getreten wird:  Rentner – konkret vermeintliche „Silber Agers“.

Laut „Tag24“ will Dunja Hayali  wissen, wie viele der heutigen Rentnerinnen und Rentner tatsächlich so arm sind – wie dies von der einzigen echten Opposition im Land immer warnend erzählt wird. Schließlich spreche man von den sogenannten „Silver Agers“, denen es in Merkel-Deutschland nie zuvor so gut gegangen sei wie heute.

Denn die heutigen Rentner seien „aktiv und fit“ und aufgrund ihres enormen Wohlstands und des vielen Geldes sehr „konsumorientiert“. Ganz nach dem Motto: Heute Urlaub auf den Malediven, morgen ein neuer Ferrari, weil der Aschenbecher des Porsche mittlerweile voll ist und eigentlich auch mal die Fußmatte gesaugt werden müsste.

Anstatt um „Flaschensammler“ geht es beim dekadenten ZDF laut „Tag24“ offensichtlich vielmehr um den angeblich allseits bekannten allgemeinverbindlichen „Lifestyle“ der „neuen Alten“ und es soll in der nächsten Hayali-Propaganda gefragt werden, was denn eigentlich die Jüngeren davon halten, diese Typen mitzufinanzieren?

Neben der weiteren Manifestierung des Bildes von den ungerecht reichen deutschen Rentnern, die in Saus und Braus leben, sickert die Frage durch: Wäre das Geld für ein unbeschwertes und sorgenfreies Leben sogenannter „Flüchtlinge“ bzw. Zuwanderer nicht sinnvoller ausgegeben?

Laut „Tag24“ will die Merkel-System-Bundesverdienstkreuz-Trägerin entsprechend „nachfragen“ und zusätzlich angeblich wissen, wie es künftigen Jahrgängen und Generationen ergehen wird. Ob da dann wohl auch angesprochen wird, dass sich sehr viele später noch nicht einmal mehr ihre Miete leisten können, sei dahingestellt. Die Dummen und Naiven werden sicher „gespannt“ sein, insbesondere wenn sie auf die immer gleichen altbekannten System-Propaganda-Gäste auf Linie treffen:

Zum Beispiel die – ohne eine ehrliche berufliche Laufbahn lebenslang in der Politik agierende –  Andrea Nahles von der Scharia Partei Deutschland (SPD), den schlichtweg senilen Norbert Blüm, der mittlerweile in einer völlig anderen geistigen Traumwelt wandelt und natürlich wieder behaupten wird, uns gehe es allein gut, vielleicht zu gut und die Rente sei sicher. Und dann dürfen die üblichen Politiker mit „Wissenschaftshintergrund“ nicht fehlen: So soll ein geladener vermeintlicher „Sozialwissenschaftler“ dem Propaganda-Irrsinn dann den üblichen offiziellen bzw. wissenschaftlichen, folglich glaubwürdigeren Anstrich geben.

Neben politisch auserwählten linientreuen Claqueren trifft sich das übliche dekadente Zombie-Gruselkabinett geistig verwirrter Links-Ideologen, Psychopathen und Masochisten, um den Zuschauern den üblichen Bären aufzubinden, ohne dass ihnen das selbst auch nur ansatzweise peinlich wäre. Da kann man nur noch starke Nerven bei der üblichen Gehirnwäsche wünschen und ich frage mich immer: Welcher Zuschauer schaut sich das an, ohne das übliche Honorar eines Psychiaters oder Psychotherapeuten dafür zu erhalten?

Wer trotzdem masochistisch veranlagt ist: Vorher bitte Psychopharmaka bereitlegen und Plastiktüten. bzw. „Magensekret-Auffangbeutel“, denn Hayali will offensichtlich auch noch das goldene Merkelsystem-Kreuz am rot-grünen Bande mit Palmenlaub und gekreuzten „Flüchtlings“-Messern und Macheten. Es wird also hart. Passen Sie auf Ihre Kinder und Ihre Psyche auf! Oder klagen Sie alternativ auf Schmerzensgeld?

Trotzdem: Angesichts ihres vermeintlich kämpferischen Potenzials kann Hayali angesichts dessen, wofür sie sich letztendlich hergibt,  einem eigentlich eher  leidtun, insbesondere wenn man ihr in psychosozialer Hinsicht eigentlich durchaus gut gemeinte Absichten unterstellen könnte. Ich selbst könnte sie mir zusammen mit ihrem Hund tatsächlich für den Einsatz für die Wahrheit und das Gute vorstellen, würde sie die Dinge nur klar sehen können.

Doch wie andere Karrieristen hat auch Hayali, die hinter einer sachlich-nüchternen Fassade, die sie geduldig, sachlich und leidenschaftslos erscheinen lässt, vermutlich eine stark emotionale Seite verbirgt, sich offenbar längst für die Seite des Bösen – und damit für die Unwahrheit sowie für die Lüge und Propaganda entschieden, um im narzisstischen Sinne und im Sinne der politischen Korrektheit entsprechende Zustimmung durch die Eliten zu erhaschen.

Insofern gibt es die üblichen Parallelen: Auch ein Rudolf Höß (Kommandant von Ausschwitz) gehörte damals zu den Gläubigen des Regimes, die davon ausgingen, dass sie sich beflissentlich für das Richtige und Gute einsetzen, weshalb man den vielen Mitläufern das Studium dessen Autobiographie zum Zwecke der Erkenntnis und Selbsterkenntnis tunlichst ans Herz legen kann.

Doch ein extrem linkes Weltbild lässt sich aufgrund des starken Sozialisationsprozesses kaum in Richtung Logik und Realitätsbezug umkrempeln. Dennoch gab es in Bezug auf Hayali zwischendurch offensichtlich kleine „Lichtblicke“ z.B. als „Flüchtlingsaktivistin“ und „Islamversteherin“ Dunja Hayali angesichts neuer Terrorattacken „ihrer“ „Schutzsuchenden“ zum ersten Mal nachdenkliche Töne anstimmte.

Laut „Jouwatch“ vom 03. August 2018 schrieb sie in einem Facebook-Post: „Mein Geduldsfaden ist etwas dünner geworden. Da ist dieses Frustgefühl wegen der Asylbewerber, die zu uns gekommen sind, die hier jetzt in Sicherheit leben und vom Staat, von uns allen, unterstützt werden und die dann Straftaten begehen, sich respektlos verhalten, Frauen unterdrücken, Betreuer angreifen und sich Hilfsangeboten verweigern. Das geht nicht.“

Damit war sie Rudolf Höß für einige kurze Momente etwas voraus. Doch wie „Jouwatch“ bemerkte, zog sie auch hier – auch wenn sie es wie Höß eigentlich nur „gut“ und „richtig“ meint, wie immer den falschen, politisch-korrekten, also ideologisch geschliffenen, gehirngewaschenen Schluss aus dieser Erkenntnis und verfällt in die üblichen Muster, die wir uns hier sparen, bei „Journalistenwatch“ aber nachzulesen sind, wenn man sich das antun will.

Gut gemeinte Absichten hatten auch die Mitläufer anderer verbrecherischer Regime, dazu ein gutes Auskommen und eine sichere stattliche Rente. Die ist Frau Hayali im Gegensatz zu vielen anderen späteren Rentnern garantiert. Dafür sorgen wie damals die Zwangsarbeiter, konkret die GEZ-Zwangsgebühren-Zahler. Insofern ist das angeblich aktuelle Thema von Hayalis ZDF-Regime-Propaganda-Show vermutlich nur als reine Farce anzusehen. Wir werden sehen! Aber fragen Sie vorher Ihren Arzt (Psychiater) und Apotheker und kontrollieren Sie die fristgerechte Abbuchung oder Überweisung Ihres GEZ-Zwangsbeitrages, der Ihre eigene Gehirnwäsche  und die stattliche Rente von Dunja Hayali letztendlich finanziert!

Quelle :https://www.journalistenwatch.com/2018/08/08/werbung-zdf-propaganda/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here