Welche Macht hat diese bizarren Würfel im antarktischen Eis erschaffen?

0
808

Google Übersetzer

Die Antarktis ist nicht nur ein Land aus Eis – manchmal scheint es an manchen Stellen ein Land mit riesigen Eiswürfeln zu sein. Aber warum? Wie erscheinen diese riesigen, rechteckigen Formationen in der unmenschlichen, irregulären Landschaft des südlichen Kontinents?

loading...

Das obige Bild mit dem Titel „Icy Sugar Cubes“ wurde 1995 in der Antarktis über die englische Küste auf der südlichen Antarktischen Halbinsel aufgenommen. Der British Antarctic Survey hat kürzlich das Foto gescannt, das ursprünglich auf dem Kodachrome 64-Diafilm aufgenommen wurde, und im Jahr 2017 gewann es den Gesamtpreis des jährlichen wissenschaftlichen Fotografiewettbewerbs der Royal Society . Das „ungewöhnliche bidirektionale Crawssing“ tauchte auf, erklärte die Royal Society in einer Bildunterschrift, „als eine Eisdecke … die sich in zwei Richtungen über eine darunter liegende Erhebung erstreckte“.

Laut Ted Scambos, Glaziologe und leitender Wissenschaftler des Wissenschaftsteams des National Snow & Ice Data Centers, ist das nicht alles, was auf diesem Foto passiert. [ Siehe die Gewinner des Fotowettbewerbs der Royal Society ]

Das Foto scheint einen Bereich von „schnell fließendem und schwebendem Eis“ darzustellen, schrieb Scambos in einer E-Mail an Live Science.

Obwohl die riesigen Eismassen der Antarktis für das menschliche Auge solide aussehen können, sind sie in der Realität in ständiger Bewegung , fließen und stoßen aneinander und reißen aneinander. Durch diese Bewegung entstehen Muster – nicht durch Schnitzen, sondern durch langes Ziehen.

„Eine gewaltige Platte aus fließendem Eis beginnt über Wasser zu fließen“, schrieb Scambos, „und zunächst, weil es sehr dick ist, breitet es sich seitlich aus [Seite an Seite] aus und erzeugt tiefe Tröge. Später, mit weiterem Fluss, das Eis beginnt sich in Längsrichtung auszudehnen, und der Oberflächenschnee bricht senkrecht zu den ersten Rinnen. “

Mit anderen Worten, wenn sich das Eis ausbreitet und dünner wird, bricht es. Erstens erscheinen die Risse parallel zur Vorwärtsbewegung des Eises und erzeugen eine Reihe von horizontalen Spalten. Später erscheint eine weitere Reihe von Rissen senkrecht zur Richtung des Eisflusses und vervollständigt das seltsam regelmäßige Gitter, sagte Scambos.

Das Bild bietet Hinweise, die Forschern wie Scambos helfen können, die Richtung zu erahnen, in der das Eis fließt .

„Beachten Sie, dass die Tröge, die mehr senkrecht zum Flugzeug verlaufen, etwas älter und voller Schnee sind – ich würde annehmen, dass sie parallel zur Strömungsrichtung verlaufen“, schrieb Scambos.

Weil diese Scheiben länger herumliegen, sind mehr Schneestürme über sie hinweggegangen und haben sie aufgefüllt.

„Die schärferen Schnitte, die dazu führen, dass die Blöcke mehr in Richtung der Flugbahn des Flugzeugs fliegen, sind jünger und markieren einen Übergang direkt stromaufwärts zu mehr Dehnungsbedingungen“, schrieb Scambos.

Mit anderen Worten, das Eis floss wahrscheinlich entlang der Wege der flacheren Scheiben, und die tieferen, schärferen Scheiben erschienen in jüngerer Zeit. Das antarktische Eis, so fest es aussieht, verbirgt buchstäblich Gigatonnen geheimnisvoller Kräfte und Bewegungen.

Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht .

Loading...