Wasserfluoridierung war eine kommunistische Verschwörung

Der Widerstand gegen das Einbringen von Fluorid in Wasser begann in den 1940er Jahren, um die Zahngesundheit zu verbessern.

336x280 sofort ani

Während des Kalten Krieges in den 50er und 60er Jahren behaupteten Verschwörungstheorien, es sei eine kommunistische Verschwörung, um die amerikanische Gesundheit zu untergraben.

Aktivisten behaupteten, es sei Teil einer weitreichenden Verschwörung, ein sozialistisches Regime in den USA durchzusetzen.

Die Fluorid-Verschwörung war auch Teil einer umfassenderen „Roten Bedrohung“, von der angenommen wurde, dass sie in den USA existiert, und umfasste Programme für die öffentliche Gesundheit wie Massenimpfungen und psychische Gesundheitsprogramme.

Die äußerste Rechte sah dies auch in den Sozialprogrammen, die im Rahmen des New Deal der Nachkriegszeit eingeführt wurden.

Dr. Charles Bett, ein bekannter Anti-Fluoridierungist, behauptete, das Additiv sei „besser als die Verwendung der Atombombe, da die Atombombe hergestellt und an den Ort transportiert werden muss, an dem sie ausgelöst werden soll, während giftiges Fluor richtig platziert wurde.“ neben den Wasservorräten der Amerikaner selbst, die bereit sind, wann immer ein Kommunist es wünscht, in die Wasserleitung geworfen zu werden! „

300x250 20banken

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.