Washington Post Reporter: „Menschen in der Nähe von Epstein befürchten, ermordet zu werden“

0
641

Personen, die Jeffrey Epstein nahe stehen, befürchten, dass der pädophile Milliardär ermordet wurde, warnt die Reporterin der Washington Post, Carol Leonnig.

„Menschen, die Epstein nahe stehen, befürchten, dass er ermordet wurde… als Epstein den Behörden mitteilte, dass vor Wochen in einem früheren Vorfall jemand versucht hatte, ihn umzubringen. Er wurde in den letzten Tagen als gut gelaunt beschrieben “, twitterte Leonnig am Samstag.

In einem Follow-up-Tweet notierte Leonnig den Vorfall vom 23. Juli, bei dem Epstein „halb bei Bewusstsein: In seiner Gefängniszelle wurde„ nie aufgeklärt “.

Breitbart.com berichtet: Leonnig hat weder ihren Tweet über diejenigen, die um Epsteins Leben fürchteten, erläutert, noch hat Breitbart News seine Richtigkeit bestätigt.

Laut Angaben des Bundesgefängnisses reagierte Epstein am Samstagmorgen in seiner Zelle im Metropolitan Correctional Center nicht mehr. Am Samstag um 6:39 Uhr erhielten die Feuerwehrbeamten einen Anruf, dass Epstein einen Herzstillstand hatte und im New Yorker Presbyterian Lower Manhattan Hospital für tot erklärt wurde.

Epstein wurde die Kaution verweigert und im vergangenen Monat wegen bundesstaatlichen Sexhandels und Verschwörungsvorwürfen mit bis zu 45 Jahren Haft konfrontiert. Er hatte sich nicht schuldig bekannt und wartete auf den Prozess wegen des Vorwurfs, Dutzende minderjähriger Mädchen sexuell missbraucht zu haben.

Vor etwas mehr als zwei Wochen wurde Epstein Berichten zufolge mit blauen Flecken im Nacken auf dem Boden seiner Zelle gefunden  . Zu dem Zeitpunkt war nicht klar, ob die Verletzungen selbst verursacht wurden oder auf einem Angriff beruhten. Mehrere Berichte besagen, dass er von der Selbstmordwache genommen wurde, bevor er sich selbst tötete.

Generalstaatsanwalt William Barr sagte, er sei „entsetzt“, als er von Epsteins Tod erfuhr, während er sich in Bundeshaft befand. Das FBI und das Büro des Generalinspektors des Justizministeriums werden nachforschen, sagte er.

„Herr. Epsteins Tod wirft ernste Fragen auf, die beantwortet werden müssen “, sagte Barr in einer Erklärung.

Am Freitag wurden mehr als  2.000 Seiten  mit Dokumenten veröffentlicht, die sich auf eine seitdem beigelegte Klage gegen Epsteins Ex-Freundin von Virginia Giuffre, einer der Ankläger von Epstein, beziehen. Die Aufzeichnungen enthalten grafische Anschuldigungen gegen Epstein sowie die Niederschrift einer 2016 von Epstein hinterlegten Abschrift, in der er sich wiederholt geweigert hatte, Fragen zu beantworten, um sich nicht selbst zu belasten.

Zwei hochkarätige demokratische Politiker – der frühere Senator George Mitchell (ME) und der frühere Gouverneur von New Mexico, Bill Richardson – wurden in den Vorwürfen genannt. Beide bestreiten jegliches Fehlverhalten.

Quelle :https://newspunch.com/washington-post-reporter-people-close-epstein-fear-murdered/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein