Was wir in ‚The Truman Show‘ gesehen haben, ist unsere heutige Realität (Video)

0
648

Die Truman Show wurde vor 20 Jahren uraufgeführt und die Zuschauer glaubten nicht, dass das „Leben“ von Jim Carrey mehr als nur Fiktion sein könnte, obwohl diese Geschichte heute zu etwas Alltäglichem wurde.

Der Film unter der Regie des Australiers Peter Weir wurde 1998 sowohl für die überraschende Interpretation des bisher nur für seine Gesichter bekannten Carrey als auch für die von ihm erzählte Geschichte als einer der besten des Jahres ausgezeichnet.

Truman Burbank, ein Versicherungsvertreter mit einem perfekten Leben: Er hatte eine schöne Frau (Laura Lynney), seine beste Freundin (Noah Emmerich) und ein schönes Haus auf der paradiesischen Insel Seahaven.

Aber diese ganze Welt zerfällt, als er entdeckt, dass sein Leben aufgezeichnet wird und dass nichts um ihn herum real ist.

In einer Szene im Film spricht Truman mit dem Spiegel in seinem Badezimmer, zeichnet einen Astronautenanzug darauf und eine interstellare Fantasie wird auf dem Planeten Trumania zugelassen, bevor er zum Frühstück ausgeht.

Die Filmemacher sind unruhig. Ist Truman von der Kirsche gefallen? Haben Sie bemerkt, dass wir Sie ansehen und mit dem Publikum sprechen? Warum zum Teufel sollte er an einem Ort posieren, der so intim war wie das Badezimmer?

Zwanzig Jahre später haben Millionen von Menschen ein Foto in ihrem Badezimmer gemacht. Immerhin ist es der Ort im Haus, an dem das Licht am schmeichelhaftesten ist, und der einzige, an dem man halbnackt auftritt, scheint ein Zufall zu sein.

Bei der Veröffentlichung des Films im Jahr 1998 entstand eine soziale Reflexion darüber, wer das tägliche Leben eines Menschen sehen und wer sein Leben Millionen von Fremden aussetzen möchte. Die Antwort war in beiden Fällen „jeder“.

Die Vergleiche des Bandes mit der Welt, die 1984 von George Orwell erstellt wurde, waren unvermeidlich, weil Menschen überwacht wurden und ihr Verhalten von denen bestimmt wurde, die die Kameras kontrollierten.

Zu dieser Zeit war nicht bekannt, was eine Reality-Show war. Es dauerte ein Jahr, bis die erste Ausgabe von Big Brother in den Niederlanden herauskam. Viele lehnten dies ab, weil sie eine Störung der Privatsphäre der Menschen vermuteten. Dieses Programm eröffnete das Genre und setzte sich mit Varianten vom Musical bis zum Überleben fort.

In den 60er Jahren sagte der postapokalyptische Science-Fiction-Romanautor JG Ballard voraus, dass unsere Zivilisation Bilder von Dingen machen würde, die so banal sind wie ein Teller mit Essen und in historisch so privaten Szenarien wie Ihr Badezimmer oder Ihr Schlafzimmer.

Alles, was er brauchte, laut Ballard, war die Technologie dafür. Das bringt uns wie jede Dystopie, die ihr Salz wert ist, zum Beginn des 21. Jahrhunderts.

Quelle : https://www.ufo-spain.com/2019/12/01/lo-que-vimos-the-truman-show-es-nuestra-realidad-hoy/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein