Was machen 57 Tonnen (!) Bargeld und eine blutige Leiche in einem aus Deutschland gestarteten und in Afrika notgelandeten Flugzeug?

0
2796

Wenn über ein derartiges Ereignis kein einziges deutsches Medium berichtet, dann ist etwas faul im Staate Deutschland …

“Wenn aus einem in Deutschland gestarteten Flugzeug bei der Landung Blut tropft und im Rumpf der Großraummaschine erst eine Leiche und dann 57 Tonnen Bargeld gefunden werden, dann würde man erwarten, die Hintergründe dazu in deutschen Leitmedien zu erfahren. Die aber schweigen, weil es sich wohl um eine CIA-Operation handelte.”

Udo Ulfkotte in: Epochtimes, 12. März 2016,

Man beachte das Datum dieser unfasslichen und von den deutschen NWO-Medien unter Verschluss verbrachte Nachricht:

Am 12. März 2016 war der Höhepunkt der Massenimmigration der NWO (Tarnbegriff “Flüchtlingskrise”) erreicht.

Im Jahr 2015 kamen über 1,3 Mio muslimische Invasoren, von Merkel den Deutschen höchstpersönlich und wahrheitswidrig als “Kriegsflüchtlinge” verkauft, nach Deutschland. An einigen Tagen kamen mehr Flüchtlinge ins Land als in einem ganzen Jahr in die USA kommen. Nur wenige Deutsche wunderten sich damals, dass die allermeisten dieser “Kriegsflüchtlinge” aus Männern im kampfbereiten Alter bestanden – und dass Frauen, Kinder und Alte kaum unter ihnen zu sehen waren – wie man es ansonsten von den Bildern von echten Kriegsflüchtlingen her kennt.

Merkel setzte schon damals ohne jede Legitimation und selbstherrlich wie ein Despot das deutsche Grundgesetz und die deutschen Gesetze außer Kraft – wobei sie sich und zehntausende Soldaten und Polizisten, die ihr zu folgen hatten, ebenfalls straffällig machte.

Wie wir wissen, bis heute ohne jede Konsequenz: Denn in Merkel-Land (früher Deutsch-Land) herrscht längst die Willkür der Globalisten und NWOler. Man ist, gemäß der kabbalistisch diktierten NWO-Doktrin, entschlossen, Deutschland als Land der Deutschen für immer zu vernichten und dort, wie im übrigen Europa, ein islamisches Kalifat zu errichten.

Damit dies niemand merkt, wurden die Medien Europas zuvor gleichgeschaltet: Ihnen kam die Aufgabe zu, alles tun, um die Deutschen und übrigen Europäer daran zu hindern, die wahren Vorgänge und Motive hinter der angeblich “humanitären” Aufnahmepolitik Merkels zu verstehen. Denn hinter dieser als Humanität verpackten Politik steht der Wille der NWO, alle Nationalstaaten und vor allem: die Rasse der Weißen zu vernichten. Man darf ohne Überteibung behaupten dass alle Journalisten, die heute im Bereich Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Klima und Feuilleton tätig sind, im Dienst der NWO stehen. Wer sich als Journalist der von der NWO diktierten Berichterstattung gegenüber verweigert, wird gekündigt. Ein Beispiel von hundertn ist Nicholas Fest, früher “Bild am Sonntag”. Gefeuert, weil er die Wahrheit über die Intergationsunfähigkeit des Islam schrieb.

Das in Zimbabwe notgelandete Flugzeug gehörte der CIA

USA und Islam: Kein Gegensatz, sondern Verbündete im kampf umd die Weltherrschaft.

Die NWO-Politk wurde in den USA entwickelt und wird bis heute von dort aus organsiert. Es ist der “tiefe Staat”, der, mit all seinen verborgenen Organsiationen (Skull&Bones, Illuminati, Bilderberger, Transatlantik-Brücke etc.), die Flüchtlingswelle nach Deutschland in Gang setzte – und zwar über den US-Linken, Geburtsmoslem und “Friedensnobelpreisträger” Barack Hussein Obama, der Heilsfigur der US-Linken und der Linken Europas. Er tat dies, wie von Thomas Barnett, dem Chef-Ideologen der NWO empfohlen, indem er den Nahen Osten mit einem erbarmungslosen Krieg überzog und damit die von Barnett vorhergesagte Flüchtlingswelle gen Europa auslöste. Alle islamischen Ländern weigerten sich, wie zuvor auf OIC-Konferenzen beschlossen, ihre Glaubensbrüder aufzunehmen. Tat sich doch eine historisch einmalige Chance auf zur Eroberung der Länder der Ungläubigen: dem Dar-al Harab.

Wunschgemäß wurde dann die vom NWOler Obama ausgelöste Flüchtlingswelle von seiner Busenfreundin Merkel, ebenfalls NWOlerin, als “humanitäre Katstrophe” dargestellt. Ihr fiel Teil 2 des Barnett’schen Konzepts zu: Grenzenlose und unkontrollierte Aufnahme dieser “Flüchtlinge” – und vor allem, deren nachträgliche Einbürgerung in die Staaten Europas, vorzugsweise Deutschlands. Was inzwischen weitestegend geschehen ist.

Wie finanziert man die “Flucht” von Millionen Afrikanern und Moslems aus dem Nahen Osten nach Europa?

Wir wissen inzwischen, dass der jüdische „Philanthrop“ und Multimilliardär George Soros diese gesteuerte Migration mit gewaltigen Summen finanziert. Doch er ist nicht allein. Wir wissen nämlich, daß er eng mit Merkel zusammenarbeitet, die ja bekanntlich maßgeblich an dem UN-Pakt für Migration beteiligt war. Und wir wissen inzwischen, dass seitens Soros, der EU, der UN und einer unbekannten Zahl meist von Soros finanzierten NGO-OrganisationenMillionen Kreditkarten an diese “Flüchtlinge” verteilt wurden, mit welchen sie an jedem europäischen Bankautomaten Geld abheben konnten.

So unterstützt man keine Flüchtlinge – so bezahlt man Söldner.

Und nun sind wir auch bei der oben erwähnten, in Zimbabwe notgelandeten McDonnell-Douglas MD-11– Maschine, die aus Deutschland gestartet war. Die Frachtfirma, für die diese Maschine flog, ist eine Tochtergesellschaft der CIA.

Lesen Sie in der Folge einen der letzten Berichte des inzwischen vertorbenen legendären Udo Ulfkotte zu diesem unfasslichen, von den deutschen Medien komplett verschwiegenen Vorfall:

CIA-Operation aufgeflogen? Eine Leiche, 67 Tonnen Bargeld und ein gepfändetes Flugzeug

Von Gastautor Udo Ulfkotte12. März 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 19:12

Wenn aus einem in Deutschland gestarteten Flugzeug bei der Landung Blut tropft und im Rumpf der Großraummaschine erst eine Leiche und dann 57 Tonnen Bargeld gefunden werden, dann würde man erwarten, die Hintergründe dazu in deutschen Leitmedien zu erfahren. Die aber schweigen, weil es sich wohl um eine CIA-Operation handelte.

Foto: Quelle madcowprod.com

Zur Frachtflotte der Lufthansa gehören Großraumflugzeuge des Typs MD-11, die auf Langstrecken beachtliche 95 Tonnen Zuladung transportieren können. Man muss die gewaltige Zuladung dieses Flugzeugtyps im Hinterkopf haben, wenn man die folgende unfassbare aktuelle Geschichte aus der Welt der Geheimdienste zu begreifen versucht. Denn die Zuverlässigkeit und die gewaltige Zuladung machen diesen Flugzeugtyp auch für verdeckte Missionen von Geheimdiensten interessant.

Die US-Fluggesellschaft Western Global Airlines ist eine Tarnfirma der CIA und unterhält drei dieser Flugzeugtypen. Teilweise fliegen sie unter nigerianischer Flagge und tragen dann die Aufschrift “Allied Air”.

Western Global Airlines firmierte früher unter “Southern Air Transport” – einem CIA-Subunternehmen. Western Global Airlines behauptet dreist, weltweit Schnittblumen zu transportieren. Der werbefreie Informationsdienst Kopp Exklusiv hat das schon früher als dreiste Lüge enttarnt.

Vor wenigen Tagen landete eine MD-11 der Western Global Airlines, die in München gestartet und auf dem Weg ins südafrikanische Durban war, wegen eines technischen Defekts in Simbabwe.

Weil aus dem Rumpf der Maschine Blut tropfte, riefen die afrikanischen Techniker die Polizei. Die fand im Frachtraum erst eine Leiche und dann 57 Tonnen Bargeld.

Von dieser Sekunde an gibt es unterschiedliche Darstellungen, die offizielle, nachträglich umgeschriebene Darstellung – und die Wahrheit.

Wahr ist, dass das Flugzeug niemals hätte in Harare/Simbabwe landen sollen, weil der Treibstoffvorrat locker für den Flug von München nach Durban ausreichte. Das Flugzeug hatte vielmehr eine Notlandung und landete außerplanmäßig in Simbabwe. Die Sicherheitsbehörden beschlagnahmten das Flugzeug und ließen die Crew verhaften. Sechs Tage später wurde sie auf Druck der USA freigelassen.

In der Zwischenzeit hatte Südafrika eingestanden, dass im Flugzeug viele Tonnen Bargeldwaren, die an Südafrika geliefert werden sollten. Erst war offiziell von 57 Tonnen Bargeld die Rede – dann wenig später sogar von 67 Tonnen.

Heute weiß man, dass die Besatzung des Flugzeugs die Leiche über dem Gebiet von Mosambik hatte abwerfen wollen, aber auch in niedriger Flughöhe die Frachttüre nicht öffnen konnte.

Wie sehr jetzt vertuscht und gelogen wird, sieht man am offiziellen Bericht der New York Times* zu der Operation.

* Anm. MM: Die New York Times ist in jüdischem Besitz

Da heißt es, die Landung in Simbabwe sei ein routinemäßiger Tankstopp gewesen. Kein Wort davon, dass Western Global Airlines die Nachfolgefirma von Southern Air ist, welche die schmutzigen Geschäfte im Iran-Contra-Skandal für die CIA abwickelte.

Der ganze aktuelle Fall ist derzeit auch in Luftfahrtkreisen nur ansatzweise bekannt. Vieles von der Operation bleibt im Dunkeln. Die offizielle Version lautet: Südafrika sollte aus Deutschland Dutzende Tonnen Bargeld bekommen. Aber warum engagiert man dafür ein CIA-Tarnunternehmen? Und warum landet man mit einer Leiche nicht weit vom angeblichen Ziel entfernt?closevolume_off

Eine von vielen inoffiziellen Versionen lautet: Die 67 Tonnen Geldscheine an Bord des Flugzeugs waren ein Teil jener Summen, welche dafür ausgegeben werden, um im Hintergrund die gigantischen Migrationsströme aus Afrika und Nahost in Richtung Europa zu lenken.

Das klingt auf den ersten Blick absurd. Aber es würde erklären, warum sich an Bord des Frachtflugzeugs neben vier Amerikanern nur Pakistaner und Afrikaner befanden. 67 Tonnen Geldscheine warten jedenfalls auf eine Erklärung, die plausibel klingt. Oder will man jetzt allen Ernstes behaupten, dass Südafrika aus Deutschland 67 Tonnen Geldscheine per Frachtflug bekommt – befördert von der CIA?

Quelle: 
https://www.epochtimes.de/politik/welt/cia-operation-aufgeflogen-eine-leiche-67-tonnen-bargeld-und-ein-gepfaendetes-flugzeug-a1313687.html

Originalbericht: http://info.kopp-verlag.de

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein