Warum die Wahrheit über die Rolle Großbritanniens beim Aufschwung des Zweiten Weltkriegs bleibt, bleibt verborgen 5/5 (2)

0
99

Google Übersetzer

FAKE GESCHICHTE LÜGE DES MONATS

Die Lüge:

Großbritannien hat im Zweiten Weltkrieg einen sauberen Krieg geführt.

 „Wir werden Hitler in den Krieg zwingen, ob er es will oder nicht.“
Churchill  1936 ,  aus: Haben Juden Hitlers „Master Race“ -Phrase gefälscht, um Krieg zu erzeugen?

Die Wahrheit:

Winston Churchill und andere Führer Großbritanniens ignorierten nicht nur alle deutschen Friedensbemühungen, sondern begannen einen Krieg mit beispielloser Gewalt. Am 3. Juli 1940 griff eine britische Flotte einen Großteil der französischen Flotte in Oran im Südwesten Algeriens an und zerstörte sie, um zu verhindern, dass sie in deutsche Hände geriet. Die französische Marine ging mit 1.297 französischen Matrosen an den Meeresgrund. Churchill und die britische Regierung schienen es nicht zu stören, dass 1.297 Matrosen ihres französischen Verbündeten bei dem Angriff getötet wurden. Dieser Angriff der französischen Flotte verdeutlicht Churchills Entschlossenheit, weiter gegen Hitler zu kämpfen, „unabhängig von den Kosten“. [1]

Ein überraschender Aspekt des britischen Angriffs auf die französische Flotte besteht darin, dass niedrig fliegende britische Flugzeuge immer wieder Massen von französischen Matrosen mit Maschinengewehren abfeuerten, während sie im Wasser kämpften. Es ist ein Ereignis, an das in Frankreich immer noch große Verbitterung erinnert. Diesem vorsätzlichen britischen Kriegsverbrechen folgte bald die Ermordung des französischen Adm. Francois Darlan durch britische Agenten in Algier. [2]

Großbritannien begann auch die grundlegende Regel des zivilisierten Krieges zu verletzen, wonach die Feindseligkeiten auf die kämpfenden Streitkräfte beschränkt sein müssen. Am 11. Mai 1940 begannen britische Bomber, die Industriegebiete Deutschlands anzugreifen. Die britische Regierung verabschiedete eine neue Definition militärischer Ziele, so dass dieser Begriff jedes Gebäude umfasste, das direkt oder indirekt zur Kriegsanstrengung des Feindes beitrug. Am 16. Dezember 1940 fand in Mannheim ein Mondscheinangriff auf 134 britische Flugzeuge statt, der darauf abzielte, „den maximalen Schaden im Zentrum der Stadt zu konzentrieren“. Großbritannien gab jeglichen Anschein eines Angriffs auf militärische, industrielle oder sonstige Ziele auf dieser Überfall [3]

Churchill versuchte sich jedoch öffentlich von den Terroranschlägen zu distanzieren.

Am 28. März 1942 initiierte die britische Luftoffensive gegen Deutschland den Bombenplan von Friedrich Lindemann. Der Lindemann-Plan, der sich bis zum Ende des Krieges mit unverminderter Wildheit fortsetzte, konzentrierte sich auf die Bombardierung deutscher Arbeiterhäuser. Die britischen Bombenangriffe in dieser Zeit waren einfache terroristische Bombenangriffe, die die Moral der deutschen Zivilbevölkerung zerstören und damit die Neigung zur Kapitulation erzeugen. Die Bombenanschläge konzentrierten sich auf Häuser der Arbeiterklasse, die nahe beieinander errichtet wurden, da ein höherer Prozentsatz an Blutvergießen pro Tonne abgesunkener Sprengstoffe zu erwarten war, im Gegensatz zu Bombenanschlägen auf Häuser höherer Klassen, die von großen Gärten und Gärten umgeben waren. [4]

Der Höhepunkt der britischen Bombenoffensive unter dem Lindemann-Plan wurde in der Nacht des 13. Februar 1945 erreicht, als ein gewaltiger Bombenangriff auf Dresden gerichtet wurde. Die Dresdner Bevölkerung wurde von einer Horde verängstigter deutscher Frauen und Kinder geschwollen, die aus der vorrückenden Sowjetarmee rannten. Niemand wird jemals genau wissen, wie viele Menschen bei den Bombenangriffen auf Dresden umgekommen sind, aber Schätzungen von 250.000 zivilen Toten erscheinen vernünftig. Die Bombardierung Dresdens diente kaum militärischen Zwecken. Sie sollte in erster Linie die deutsche Zivilbevölkerung in Schrecken versetzen und ihren Willen zur Weiterführung des Krieges brechen. [5]

Ein schrecklicher Aspekt der Dresdner Terrorbomben ereignete sich am 14. Februar 1945 in den Tageslichtstunden. An diesem Tag flogen amerikanische Kämpfer, die mit der Flinte beschossen wurden, mit hilflosen Deutschen zusammen, als sie in einem verzweifelten Versuch, dem Inferno zu entkommen, auf die Elbe zu eilen. Da es in Dresden keine Luftabwehr gab, waren die deutschen Zivilisten leichte Ziele. [6]

Winston Churchill, der Mann, der direkt für die Bombenanschläge in Dresden verantwortlich war, entfernte sich öffentlich von den Terroranschlägen. Churchill erklärte am 28. März 1945 gegenüber Sir Charles Portal, dem Chef des britischen Luftstabs,:

Es scheint mir, dass der Moment gekommen ist, in dem die Frage des Bombenanschlags auf deutsche Städte  zur Erhöhung des Terrors nur unter anderen Vorwänden  geprüft werden sollte. Die Zerstörung Dresdens ist nach wie vor eine ernstzunehmende Frage gegen das Verhalten der alliierten Bombenangriffe…. Ich glaube, dass die Konzentration auf militärische Ziele wie Öl und Kommunikation hinter der unmittelbaren Kampfzone genauer ist als auf bloße Terrorakte und mutwillige Zerstörung jedoch beeindruckend. [7]

Unten: Der  britische Schütze Victor Gregg war ein Kriegsgefangener, der im Gefängnis von Dresden festgehalten wurde, nachdem er zweimal geflohen und in einer Fabrik niedergebrannt worden war. Er war Zeuge der Bombardierung von Dresden und schrieb einen Bericht über den Horror. Er trat in mehreren britischen Fernsehprogrammen auf. Sein Buch und seine Interviews unterstützen die offizielle Zahl der Toten von 25.000. Wenn man glaubt, dass diese Zahl der Fall ist, war die Bombardierung Dresdens eine  misslungene Operation .

Trotz Churchills Protesten dauerte der britische Terroranschlag bis zum Ende des Krieges unvermindert an. Am 3. Mai 1945 griff die britische Royal Air Force das deutsche  Cap Arcona  und  Thielbek an Passagierschiffe. Beide Schiffe wiesen viele große weiße Flaggen auf, an deren Seiten riesige Embleme des Roten Kreuzes angebracht waren. Die britischen Angriffe, die gegen das Völkerrecht verstoßen, führten dazu, dass rund 7.000 Gefangene aus dem KZ Neuengamme nach Stockholm verschleppt wurden. Als einige Tage später zahlreiche Leichen im Konzentrationslagern an die deutsche Küste gespült wurden, behaupteten die Briten, die Deutschen hätten die Gefangenen in der Ostsee absichtlich ertränkt. Es dauerte Jahre, bis die Wahrheit über die illegalen britischen Angriffe veröffentlicht wurde. [8]

Die jüdische Brigade, die zur britischen achten Armee gehörte, ermordete auch viele entwaffnete und wehrlose deutsche Offiziere. Die jüdische Brigade wurde gegründet, um nicht im Krieg zu kämpfen, sondern um der britischen Armee hinterherzulaufen und hochrangige deutsche Offiziere zu töten, die normalerweise nichts schuldig waren, es sei denn, sie hatten zur Verteidigung ihres Landes gedient. Morris Beckman sagt in seinem Buch  The Jewish Brigade :Dies waren die ersten Exekutionen ausgewählter Spitzennazis nach dem Krieg. Es gab mehrere Dutzend Rache-Trupps, die operierten; Die höchste Schätzung der Hinrichtungen betrug 1.500. Die genaue Zahl wird nie bekannt sein. “ [9]

Dies waren die ersten Exekutionen ausgewählter Spitzennazis nach dem Krieg. Es gab mehrere Dutzend Rache-Trupps, die operierten; Die höchste Schätzung der Hinrichtungen betrug 1.500. Die genaue Zahl wird nie bekannt sein. “ [9]

Wurde der Samen von „Rache ohne Gnade“ gesät, noch bevor Hitler Kanzler wurde?
Wie die Wahrheit über die Rolle Großbritanniens bei der Förderung des Zweiten Weltkriegs und Kriegsverbrechen verborgen ist:
Unten: Die Ironie.
Eine wunderschöne traditionelle englische Kulisse, die Victoria Tower Gardens, wird bald von einem neuen Holocaust-Mahnmal geplagt. Spitzname „Toast-Rack“.  Wird es den britischen Soldaten gedenken, die den Zweiten Weltkrieg nur überlebt haben, um durch jüdische Terroristen zu sterben?

Quelle : http://www.renegadetribune.com/why-the-truth-about-britains-role-in-fomenting-wwii-will-remain-hidden/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here