Warum begeht Schweden Selbstmord?

0
919

von Robert Bridge

In der festen Überzeugung, dass sie die Vertreter der „moralischen Supermacht“ der Welt sind, setzt das schwedische Volk seine gefährlichen Flirts mit allen möglichen neuen kulturellen und sozialen Experimenten fort. Ist diese Politik wirklich „fortschrittlich“ oder ist sie der Weg zum nationalen Ruin?
In Schweden scheint alles möglich zu sein, außer Dissens: Dissens von der allgegenwärtigen sozialen Botschaft, die seinen Bürgern sagt, dass sie jeder neuen kulturellen Mode tolerant sein müssen, von der Implantation eines Mikrochips unter der Haut bis hin zur Indoktrination von Vierjährigen im Kindergarten mit den neuesten Theorien über Transgenderismus.

Tausende von Schweden haben sich bereits einen winzigen Mikrochip unter die Haut stecken lassen, meist in der linken Hand, was den „Vorteil“ hat, dass sie nicht mehr an ihren Taschen oder Geldbörsen für Kreditkarten, Ausweise und Schlüssel herumschrauben müssen. Ein Großteil der persönlichen Daten wird auf dem Chip gespeichert, der so groß ist wie ein Reiskorn.

Überraschenderweise scheint diese Möglichkeit trotz der Möglichkeit für die Regierung, multinationale Unternehmen oder andere gefährliche Personen, diese Geräte zu hacken, in der schwedischen Mentalität nicht vorhanden zu sein. „Die Schweden haben sich sehr für die Verwendung von Mikrochips eingesetzt, und es gibt praktisch keine Debatte über die Fragen im Zusammenhang mit ihrer Verwendung, in einem Land, das sich für neue Technologien begeistert und in dem der Austausch personenbezogener Daten als Symbol für eine transparente Gesellschaft gilt“, stellt AFP fest.

Obwohl die Datenmenge, die jeder Chip enthalten kann, derzeit begrenzt ist, beginnen die meisten Technologien leise, bevor sie einen großen Einfluss auf ihre menschlichen „Meister“ ausüben können. Das Handy ist ein gutes Beispiel. Es hatte sich als komfortables Kommunikationsmittel etabliert, und heute dominiert das „Smartphone“ buchstäblich die soziale und kulturelle Welt. Der nächste Schritt könnte die Zeit sein, in der, wie der ehemalige CEO von Google, Eric Schmidt, voraussagte, „das Internet verschwinden wird“. „Es wird so viele IP-Adressen geben… so viele Geräte, Sensoren, was man trägt, die Dinge, mit denen man interagiert, mit denen man nicht einmal merkt“, erklärte er öffentlich im Jahr 2015 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Schweden, das es geschafft hat, Krieg zu vermeiden, solange es als unbesiegbar gilt, hat sich freiwillig als Versuchskaninchen für diese neue, glorreiche Technologie erwiesen, von der viele glauben, dass sie der Auftakt zur totalen Sklaverei der Menschheit gegenüber dem „System“ ist. Schwedische kulturelle Experimente enden nicht mit dem Mikrochip. Im Bereich des menschlichen Verhaltens und der Sexualität überwinden sie auch Barrieren, die so alt sind wie die Welt, mit ihrer Bereitschaft, die Transgender-Bewegung zu übernehmen.

Zuerst einmal, lassen Sie uns die Dinge klarstellen. Meine persönliche Meinung über den Transgenderismus (der kurz gesagt besagt, dass die Bestimmung des Geschlechts eines Individuums auf einem künstlichen sozialen Konstrukt basiert und dass es möglich ist, das Geschlecht zu ändern, wenn und wann der Einzelne es wünscht) ist, dass es sich meist um ein massenmedieninduziertes Phänomen, fast eine kollektive Hysterie handelt.

Denn wie ist es möglich, dass eine so radikale Veränderung des menschlichen Verhaltens – wo es heißt, dass ein Mann eine Frau sein kann (oder umgekehrt), solange er sich mit diesem Geschlecht „identifiziert“ – vor weniger als einem Jahrzehnt völlig unbekannt war? Ist der Mensch seit Millionen von Jahren in ständiger Entwicklung und erst heute hören wir von Menschen, die es schaffen, eine „sexuelle Identität“ zu erfinden? Die einzige Erklärung ist, dass es sich um eine Theorie handelt, die auf nichts basiert und täglich der Öffentlichkeit gegeben wird, bis sie als Evangelium akzeptiert wurde. Dies zeigt, dass die Massen jede Geschichte, die ihnen in ausreichender Anzahl wiederholt wird, sinnlich als Gold betrachten werden.

Bücher und verschiedene…..

Solange diese neue sexuelle Mode (es heißt, dass es heute über 60 verschiedene Arten von Geschlecht gibt) auf die Welt der Erwachsenen beschränkt bleibt und die Rechte anderer nicht verletzt (in den Vereinigten Staaten während der Obama-Ära war dies nicht der Fall, da erwachsenen Männern, die sich plötzlich als Frauen „identifizierten“, gesetzlich erlaubt wurde, Frauenbäder und Umkleideräume zu benutzen, was zu einem potenziellen Risiko für Frauen und Kinder wurde), könnte das Phänomen als weitgehend harmlos angesehen werden.

Aber wie bei jeder neuen kulturellen Neugierde, die aufkommt, hat Schweden den Transgenderismus auf die Spitze getrieben, bis zu dem Punkt, an dem es toleriert wird, dass in Kindergärten Kinder so angesprochen werden, als wären sie Witze mit einem „neutralen Geschlecht“. In dieser bizarren Welt, in der das wirkliche Leben eine Fiktion ist, kommunizieren die Schweden miteinander, indem sie seit 2015 das Pronomen „Henne“ des neutralen Geschlechts verwenden.

Fonte originale: https://www.strategic-culture.org/news/2018/05/30/why-sweden-on-fast-track-national-suicide/

Scelto e tradotto da Markus, per comedonchisciotte.org

Quelle :http://complottisti.info/perche-la-svezia-si-sta-suicidando/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein