Waffe, die sich als Straßenlaterne tarnt

0
1422

Leute, diese Straßenlaternen scheinen so gestaltet zu sein, dass sie einfach auf ein Teil des 5G-Netzwerks umgeschaltet werden können. Sie haben eine Telensa-Einheit im Inneren.

Quelle :ttps://beforeitsnews.com/eu/2019/11/weapon-masquerading-as-a-street-light-2652691.html

Smarte Laternen für 5G

5G gilt als das „nächste große Ding“ im Mobilfunk. Riesige Datenmengen sollen etwa selbstfahrende Autos ermöglichen. Notwendig sind dazu sehr viel mehr Sendemasten als früher. Sie könnten in „smarte Laternen“ stecken, wie sie gerade in Finnland getestet werden. 

Auf Twitter teilen

Der Nachfolger des aktuellen 4G/LTE-Standards heißt 5G – und das steht für „fünfte Generation“. Sie soll eine bis zu 100-mal höhere Datenrate als heutige LTE-Netze bieten und Anwendungen ermöglichen, die aus heutiger Sicht utopisch klingen: etwa Live-TV in Ultra-HD am Handy, autonome Autos, die miteinander „reden“, und Augmented Reality, also die Erweiterung der Realitätswahrnehmung.

Eine der smarten Laternen

LuxTurrim5G

Eine der smarten Laternen

Damit verbunden ist eine Reihe von technologischen und regulatorischen Fragen, an denen IT-Industrie und Regierungen weltweit arbeiten. Eine Herausforderung betrifft die Sendemasten. Denn die höheren Frequenzen der 5G-Technik brauchen viel mehr Antennen als bisher. Wo und wie diese Kleinsendeanlagen („small cells“) im öffentlichen Raum aufgestellt werden sollen, ist eine offene Frage.

“Eine sehr natürliche Idee“

In Espoo, einer finnischen Hi-Tech-Stadt unweit von Helsinki, wird gerade an einer Antwort gearbeitet. „Die 5G-Funkstellen müssen ca. 50 Meter voneinander entfernt sein, d.h. Städte werden eine riesige Anzahl davon benötigen“, umreißt Jussi Varis die Situation. „Es gibt eine sehr natürliche Idee: Es gibt ohnehin so viele Lichtmasten, warum bauen wir keine ‚smarten‘, in die wir die Antennen und anderes einbauen?“

Genau das wird im Rahmen des mit 15 Millionen Euro budgetierten Projekts LuxTurrim5G gerade getan, wie der Projektleiter vom finnischen Technikforschungszentrum VTT gegenüber science.ORF.at erklärt. Prominente Partner – darunter Nokia Bell Labs, VTT und zwei finnische Universitäten – eröffnen gerade ein 5G-Testgebiet in Espoo.

Weiterlesen : https://science.orf.at/stories/2917735/

Mobilfunkausbau: Scheuer will Ampeln und Laternen zu 5G-Stationen machen

Der Mobilfunkausbau kommt nur schleppend voran. Bundesinfrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) ruft nun Länder und Kommunen dazu auf, auch ungewöhnliche Standorte als Sender aufzurüsten – etwa Ampeln und Laternenmasten.

Bundesinfrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) hat Länder und Kommunen dazu aufgerufen, den Mobilfunkausbau mit weiteren Maßnahmen voranzutreiben.

„Die Mitnutzung vorhandener Infrastruktur wie zum Beispiel Ampeln, Straßenlaternen oder Gebäuden ist für einen schnellen 5G-Ausbau unerlässlich“, sagte Scheuer FOCUS Online. „Dafür schaffen wir jetzt die Rahmenbedingungen.“

Weiterlesen https://www.focus.de/digital/dldaily/naechste-mobilfunkgeneration-scheuer-will-5g-ausbau-mit-ampeln-und-laternenmasten-vorantreiben_id_11062950.html

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein