Viktor Orban befreit Familien von der Steuerpflicht: „Wir brauchen mehr ungarische Kinder“ 5/5 (1)

0
174

Google Übersetzer

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat Großfamilien von der Einkommenssteuer befreit, um die ungarischen Geburtenraten anzuheben. 

Am Sonntag gab Orban seine jährliche State of the Nation-Ansprache und kündigte einen sieben Punkte umfassenden Aktionsplan für Familienschutz an, der die Ehe fördern und die Einwanderung reduzieren soll.

Cnbc.com berichtet: Zu den angekündigten Maßnahmen gehörten Befreiungen von der Einkommenssteuer für Frauen, die mindestens vier Kinder für den Rest ihres Lebens aufziehen , und Subventionen für große Familien, um größere Autos zu kaufen. Mit dem Aktionsplan wurde außerdem ein Darlehensprogramm erweitert, um Familien mit mindestens zwei Kindern den Erwerb von Häusern zu erleichtern. Jede Frau unter 40 Jahren kann bei ihrer ersten Ehe auch einen Vorzugsdarlehen erhalten.

Die Regierung hat auch angekündigt, dass sie mehr für das Gesundheitssystem in Ungarn ausgeben und 21.000 Krippenplätze schaffen wird. Außerdem könnten Großeltern eine Kinderbetreuungsgebühr erhalten, wenn sie sich um kleine Kinder anstatt um die Eltern kümmern, sagte Orban.

„In Europa werden immer weniger Kinder geboren. Für den Westen ist die Antwort (auf diese Herausforderung) die Einwanderung. Für jedes vermisste Kind sollte eines kommen, und dann werden die Zahlen in Ordnung sein “, sagte Orban, berichtet Reuters.

„Aber wir brauchen keine Nummern. Wir brauchen ungarische Kinder “, sagte er und kündigte das Anreizprogramm an.

In Bezug auf den Aktionsplan sagte Orban: „Dies ist die Antwort Ungarns (auf Herausforderungen) und nicht die Einwanderung“, sagte er dem englischsprachigen Nachrichtendienst Daily News Hungary.

Orban ist ein bekannter Kritiker der Einwanderung. Die ungarische Regierung sorgte in der Europäischen Union, deren Mitglied Ungarn ist, für Kontroversen, als sie (zusammen mit ihren osteuropäischen Nachbarn) Asylsuchenden die Einreise in das Land während der Migrationskrise verweigerte der Kontinent im Jahr 2015.

Ungarns Regierung, angeführt von der Fidesz-Partei von Orban, wurde auch vorgeworfen, demokratische Werte, Rechtsstaatlichkeit, Minderheitenrechte und die Freiheiten der Medien zurückgezogen zu haben. Infolgedessen könnte die EU nun zusammen mit Polen mit einem Strafverfahren konfrontiert werden, nachdem die Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEPs) im vergangenen Jahr dafür gestimmt hatten, Disziplinarverfahren gegen die EU einzuleiten, da dies als Verstoß gegen die Kernwerte des Blocks angesehen wurde.

Wie andere konservative, nationalistische Regierungen in Europa macht sich Ungarn Sorgen um Migration und die sinkende Geburtenrate. Die jüngsten verfügbaren Eurostat-Daten von Mitte 2018 zeigen, dass die Geburtenrate in der EU insgesamt weiter abnimmt. Im Jahr 2017 wurden in der EU 5,1 Millionen Babys geboren , 90.000 weniger als im Vorjahr. Im selben Jahr wurden 5,3 Millionen Todesfälle registriert.

Während die Geburtenraten in Irland, Schweden, dem Vereinigten Königreich und Frankreich weiterhin robust sind, wurden die niedrigsten Geburtenraten in Italien, Griechenland, Portugal und Spanien verzeichnet. Die Geburtenrate in Ungarn liegt unter dem EU-Durchschnitt – In Ungarn lag die Geburtenrate im Jahr 2017 bei 9,7 pro 1.000 Einwohner und damit knapp unter dem EU-Durchschnitt von 9,9 pro 1.000 Einwohner.

Im Jahr 2017 wurden in Ungarn 94.600 Lebendgeburten registriert, und es wurden 131.900 Todesfälle registriert, was einem Bevölkerungsrückgang von knapp über 37.000 Menschen entspricht, zeigen Eurostat-Daten.

Quelle : https://newspunch.com/viktor-orban-exempts-families-paying-tax/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here