Viele Länder haben die Zell- und WiFi-Strahlung verboten oder eingeschränkt, um Kinder und schwangere Frauen zu schützen

0
852
Mobile telecommunication tower or cell tower with antennae and electronic communications equipments

Im Jahr 2015 schloss sich Frankreich einer wachsenden Liste von Ländern an, die potenziell schädliche Hochfrequenzstrahlung (RF-EMF) von Schulen, Kindergärten und anderen Orten, an denen die am stärksten gefährdeten Menschen in der Gesellschaft leben, verboten oder eingeschränkt haben.

Nach Angaben des Environmental Health Trust (EHT) hat Frankreich WLAN in „Räumen für zu Hause, zum Ausruhen und für Aktivitäten von Kindern unter 3 Jahren“ verboten . Das Land forderte außerdem, dass Telekommunikationsunternehmen Geräte bereitstellen, die die Exposition gegenüber HF-EMF verringern Personen unter 14 Jahren.

Diese Entscheidung sei gerechtfertigt, sagt die EHT. Auf ihrer Website stellen sie eine Vielzahl von Studien vor, die WiFi mit Störungen wie Gedächtnisstörungen, Verhaltensstörungen, Hörverlust und Kopfschmerzen in Verbindung bringen.

„Peer-Review-Untersuchungen haben unzählige nachteilige biologische Auswirkungen von Funkstrahlung gezeigt, darunter reproduktive Dysfunktion, einzel- und doppelsträngige DNA-Brüche, Bildung reaktiver Sauerstoffspezies, Immunschwäche, Stressproteinsynthese im Gehirn, veränderte Gehirnentwicklung, Schlaf und Gedächtnisstörungen und erhöhte Hirntumoren. “- Environmental Health Trust

Es mag für uns schwer vorstellbar sein, dass diese Art von Beschränkungen in Amerika bestehen, wo die Telekommunikationsindustrie einen so breiten Einfluss auf die Regierung ausübt, aber viele Länder auf der ganzen Welt haben Schritte unternommen, um die Gefahren von EMF zu mindern.

Wie berichtet von Collective Entwicklung in Ländern wie Belgien, Spanien, Israel, Australien, Italien, Schweiz, Deutschland, Österreich, Indien, Finnland und Zypern haben alle eine sinnvolle Beschränkung auf Wireless – Technologie geführt.

Die Strahlung von Mobiltelefonen folgt einer umgekehrten quadratischen Beziehung, dh je näher die Quelle (oder der Vermittler wie ein Mobiltelefon) an Ihrem Kopf ist, desto mehr Schaden kann sie anrichten. Studien haben gezeigt, dass Kinder am anfälligsten für WiFi-Strahlung sinddenn der Kopf eines Kindes absorbiert zehnmal mehr Strahlung als ein Erwachsener.

„Telekommunikation und Mobiltelefonie, scheinen mehr oder weniger potenziell schädliche, nicht-thermische, biologische Wirkungen auf Pflanzen, Insekten und Tieren sowie auf den menschlichen Körper zu haben, wenn auch auf ein Niveau ausgesetzt , die unter den offiziellen Grenzwerten sind.“ – Die Europäische Kommission

In Kanada wurden Anstrengungen unternommen, um die WiFi-Exposition für gefährdete Kinder in öffentlichen Schulen zu verringern . Unter der Leitung des preisgekrönten Journalisten Rodney Palmer, der auch Kommunikationsberater des Safe School Committee ist, versucht die Bewegung, Kinder zu schützen, die bereits Anzeichen von EMF-Empfindlichkeit gezeigt haben und einen Herzstillstand erlitten haben oder einen unregelmäßigen Herzschlag hatten.

Die Bewegung ist bislang erfolglos geblieben, da es sich in Ländern westlich des Atlantiks als außerordentlich schwierig erwiesen hat, Schutz gegen WiFi-Expositionen zu erhalten.

„Die Schulbehörde von Simcoe County hat Nein gesagt. Sie sagten, die Kinder müssten in der Schule Wifi ausgesetzt sein. Sogar den Kindern, die krank waren und sich selbst der Schulbehörde vorstellten, wurde Nein gesagt, Sie dürfen Ihren Computer nicht an die Wand anschließen. Sie müssen den ganzen Tag in einem Meer von Mikrowellenstrahlung sitzen. “- Rodney Palmer Die

Funkstrahlung befindet sich im selben Boot wie GVO , Pestizide und Tabak, DDT und viele andere Toxine. Es kann mehrere Jahrzehnte dauern, bis die Wissenschaft als gründlich genug angesehen und die Regierung unter Druck gesetzt wird, um endlich für die Verteidigung der öffentlichen Gesundheit einzutreten.

Viele Umweltverbände und Regierungsbehörden argumentieren, dass potenziell gefährliche Technologien vor dem Einsatz gründlich getestet und als sicher erwiesen werden sollten, nicht lange danach, wenn ein Großteil des Schadens bereits angerichtet wurde.

„Das Abwarten wissenschaftlicher und klinischer Nachweise, bevor Maßnahmen zur Vermeidung bekannter Risiken ergriffen werden, kann zu sehr hohen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kosten führen, wie dies bei Asbest, verbleitem Benzin und Tabak der Fall war.“ – Die Europäische Kommission

Mit so viel Wissenschaft zeigt die schädlichen Auswirkungen der FunkstrahlungEs ist kein Wunder, dass mehrere Länder auf der ganzen Welt nicht nur die Exposition ihrer Bürger begrenzen, sondern auch ihre Kinder vor dieser potenziell lebensbedrohlichen Technologie schützen möchten.

Von Phillip Schneider, WakingTimes.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein