Ungedeckter FEMA-Bericht warnt: 4-10 Jahre OHNE STROM nach schwerem Sonnensturm

0
1712

Viele Amerikaner sind besorgt über die Fragilität und Schwäche der kritischen Infrastruktur des Landes und darüber, was eine Störung für das Leben der Bürger bedeuten würde. Diese Befürchtungen haben möglicherweise nur aufgrund eines unveröffentlichten Berichts der FEMA zugenommen, in dem genau angegeben ist, was genau schief gehen könnte, wenn ein beispielloser Sturm die Staaten treffen würde.

Was ist dieser neue Bericht?

Eine Anfrage des FOIA (Freedom of Information Act) hat zur  Veröffentlichung eines unveröffentlichten internen FEMA-Berichts geführt . Dieser neue Bericht beleuchtet das Ausmaß der Schäden, die ein großer Sonnensturm an der kritischen Infrastruktur in den USA anrichten könnte. Der Sturm, den sie den „100-jährigen geomagnetischen Sturm“ nennen, würde dem Land erheblichen Schaden zufügen, einschließlich des Zusammenbruchs eines großen Stromnetzes. Die vollständige Wiederherstellung wird auf vier bis zehn Jahre geschätzt. Dies bedeutet, dass weite Teile des Landes für sehr lange Zeit ohne Strom sein könnten.

Wie wurde dieser vertrauliche Bericht erhalten?

Der Bericht war ein internes Dokument, das nur für den offiziellen Gebrauch bestimmt war. Es entstand im Jahr 2010 und wurde im Februar 2016 von Governmentattic angefordert. org. Dank des Freedom of Information Act (FOIA) war die  Regierung  zur Einhaltung verpflichtet und das Dokument wurde am 24. Mai 2017 an die Organisation freigegeben. Die Website veröffentlichte dann am 12. Juni 2017 das 70-seitige PDF mit dem Zeitplan von reicht von der ersten Anfrage bis zur Veröffentlichung.

Was genau war in dem Bericht enthalten?

Der Bericht selbst deckt eine Vielzahl von Szenarien ab, darunter Schwachstellen und die Bewertung von Risiken. Einige der genannten Situationen umfassen geomagnetische Stürme, Sonneneruptionen und Risiken durch elektromagnetische Impulse. Während dies für manche wie reine  Science- Fiction erscheint, sind dies echte Risiken und tatsächlich eine reale Möglichkeit heutzutage. Darüber hinaus werden in dem Bericht spezifische Szenarien für bestimmte Risiken, deren Auswirkungen, Warnzeiten und Dauer sowie eine detaillierte Liste der möglichen Folgen aufgeführt. Es zeigt deutlich, dass diese Gefahren nicht nur von anderen angreifenden Ländern oder von Terroranschlägen ausgehen, sondern auch von  Naturereignissen  , die etwa alle 100 Jahre auftreten können.

Darüber hinaus gibt es viele Tabellen und Grafiken, um die Ereignisse und Konsequenzen zu veranschaulichen. Zum Beispiel gibt es eine Tabelle, die den zeitlichen Kaskadenverlust der Telekommunikation zeigt (siehe Abbildung unten), wenn die gesamte Stromversorgung ausfällt. Es ist in vier Abschnitte unterteilt. Das erste sind unmittelbare Effekte, die nur wenige Häuser betreffen, das zweite sind nach 2-8 Stunden deutlich mehr Häuser, der dritte Abschnitt zeigt 8-24 Stunden ohne Strom, wenn alle Häuser dunkel geworden sind, sowie das Verteilungsknoten. Nach 1-8 Tagen ohne Strom hat alles die Kommunikation verloren, einschließlich Mobilfunkvermittlungsstellen, Mobilfunkmasten, POTS-Leitungen und sogar der Zentrale. Das ist definitiv ein schreckliches Zeug. Besonders erst nach ein paar Tagen.

Was bedeutet das?

Wie aus Berichten hervorgeht, sind sich viele Amerikaner dieser Gefahren nicht bewusst und glauben in der Tat nicht, dass sie überhaupt möglich sind. Aus diesem Grund bereiten sie sich nicht auf ein Ereignis wie einen größeren Stromausfall vor und werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, länger als ein paar Tage keinen Strom, kein Handy, keinen Fernseher und nichts zu ertragen. Danach wird die Welt wahrscheinlich in Wahnsinn versinken. Das macht diese Situationen so spektakulär, aber auch extrem riskant – mangelnde Vorbereitung.

Dieser Bericht ist ziemlich beängstigend, da er zeigt, dass die Welt insgesamt äußerst fragil ist. Als eine Art, die an der Spitze der Nahrungskette steht, braucht es nicht viel, um uns für eine sehr lange Zeit niederzuschlagen. Das Besorgniserregende ist, dass diese Berichte bereits im Jahr 2010 erstellt wurden, sodass viele Daten und mögliche Risiken inzwischen veraltet sind. Das heißt nicht, dass es immer noch nicht viele gefährliche Ereignisse gibt, die nur darauf warten, geschehen zu können. Tatsächlich könnten sie einen noch größeren Einfluss haben, da wir alle mehr  denn je auf Technologie angewiesen sind  . Dies bedeutet, dass alles, was hier zu sehen ist, nicht einmal die Oberfläche berührt. Die Dinge könnten viel, viel schlimmer sein.

Quelle:  disclose.tv

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein