Über 100 Ärzte fordern, dass Assange sicher ins Krankenhaus eingeliefert wird „bevor es zu spät ist“

1
1376

WikiLeaks-Gründer Julian Assange könnte bald im Gefängnis sterben, warnen Ärzte.

Eine Gruppe von über 100 Ärzten forderte die australische Regierung am Montag auf, ihre „Weigerung zu handeln“ im Fall von Julian Assange zu beenden und darauf zu bestehen, dass die britische Regierung den WikiLeaks-Gründer aus dem Gefängnis entlässt, damit er sicher an einen Australier geschickt werden kann Krankenhaus vor „es ist zu spät.“

In einem  offenen Brief  an Außenministerin Marise Payne sagen die Ärzte, dass die britische Regierung „die grundlegendsten Menschenrechte eines australischen Bürgers ablehnt“.

Die internationalen medizinischen Experten, die aus Ländern wie den Vereinigten Staaten, Australien und dem Vereinigten Königreich stammen, forderten Payne auf, seine „unbestreitbare gesetzliche Verpflichtung zum Schutz Ihres Bürgers vor dem Missbrauch seiner grundlegenden Menschenrechte, die sich aus den Bemühungen der USA ergeben, einzuhalten Auslieferung von Mr. Assange für Journalismus und Veröffentlichungen, in denen US-Kriegsverbrechen aufgedeckt wurden. “

Assange hat im Londoneren Belmarsh Gefängnis seit gewesen  April  für  das Überspringen  Kaution vor sieben Jahren , als er Zuflucht zuerst in der ecuadorianischen Botschaft in London. Er droht eine mögliche Auslieferung an die Vereinigten Staaten wegen angeblicher  Verstöße  gegen das Spionagegesetz. Seine Zeit in der Botschaft und in Belmarsh habe zu „medizinischer Vernachlässigung und fragiler Gesundheit“ geführt, sagten die Ärzte und fügten hinzu, dass Assange weiterhin psychologische Folter im Londoner Gefängnis erleide.

Es ist nicht das erste Mal, dass die medizinische Gruppe Alarm über Assanges sich verschlechternden Gesundheitszustand schlägt.

In einem Brief, der letzten Monat an die britische Innenministerin Priti Patel und die Innenministerin von Shadow, Diane Abbott, geschickt wurde, äußerte sich die Gruppe   „ernsthaft besorgt über die derzeit verfügbaren Beweise, dass Herr Assange im Gefängnis sterben könnte“ auch die britische Regierung beschuldigt , „geradezu Verachtung für Herrn Assange die Rechte und Integrität.“ Im Mai Melzer  sagte  Assange ausgestellt „alle Symptome typisch für längere Exposition gegenüber psychologische Folter.“

Die Ärzte verwiesen auf Melzers Bedenken sowie auf ihren Brief an die britischen Behörden und sagten, dass das Dokument auf taube Ohren stieß.

In Ergänzung zu dem neuen Brief schrieben die Ärzte, dass Assange im Wesentlichen „hilflos auf das wartet, was die US-Regierung für ihn bereithält“ – eine Situation, „ähnlich wie jemand gefesselt und geknebelt zu werden, während sein Angreifer durch Schärfen seiner Messer aufsteht“.

„Die australische Regierung hat sich über viele Jahre hinweg schändlicherweise an ihrer Weigerung beteiligt. Sollte Herr Assange in einem britischen Gefängnis sterben, werden die Leute wissen wollen, was Sie getan haben, um seinen Tod zu verhindern. “

Die fortgesetzte Inhaftierung in Belmarsh sei „im besten Fall medizinisch unbedacht und im schlimmsten Fall absichtlich schädlich“.

„Wir fordern Sie daher dringend auf, darauf zu bestehen, dass Herr Assange aus dringenden medizinischen Gründen unverzüglich aus dem Belmarsh-Gefängnis in ein australisches Universitätslehrkrankenhaus gebracht wird, damit er die Beurteilung und Behandlung erhält, die er benötigt“, schrieben die Ärzte. Sie fügten hinzu:

Dass wir als Ärzte uns ethisch dazu gezwungen fühlen, Regierungen aus medizinischen Gründen zur Rechenschaft zu ziehen, spricht Bände über die Schwere der medizinischen, ethischen und menschenrechtlichen Vergehen, die stattfinden. Es ist eine äußerst ernste Angelegenheit, dass das Überleben eines australischen Bürgers durch eine ausländische Regierung gefährdet wird, die sein Menschenrecht auf Gesundheit behindert. Noch ernster ist es für die eigene Regierung, sich zu weigern, gegen historische Präzedenzfälle und zahlreiche konvergierende medizinische Empfehlungen einzugreifen.

Assange steht diese Woche vor einer weiteren Gerichtsverhandlung vor dem Westminster Magistrates ‚Court und einer vollständigen Auslieferungsverhandlung im Februar.


Von Andrea Germanos | CommonDreams.org  | Creative Commons

loading...
loading...

1 Kommentar

  1. Puh alter Schwede wen das Foto echt ist sieht das richtig Böse aus
    „da ist keiner zuhause“, weiß Gott was für eine Depot Injektion er bekommen
    hat…die Augen sagen mehr als alles andere.
    Den anderen haben sie in Haft umgedreht und wurde zur Frau hat Sich noch während der Haftzeit Operieren Lassen.
    Ein Lob möchte ich noch schnell loswerden an die Leute von „news-for-friends“ Gute Arbeit und weiter so, haltet ihnen das vor die Nase immer und immer wieder, die Lüge macht auch keine Pause.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein