Trump unterzeichnet Gesetz zur Bestrafung von Websites für den Sexhandel 5/5 (1)

0
47

WASHINGTON (Reuters) – US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch ein Gesetz unterzeichnet, das darauf abzielt, Website-Betreiber zu bestrafen, die den Online-Sex-Handel erleichtern und einen rechtlichen Schutz für die Technologiebranche verhindern.

Das Gesetz soll es Staatsanwälten und Opfern von Sexualhandel leichter machen, Social-Media-Netzwerke, Werbetreibende und andere, die auf ihren Plattformen ausbeuterisches Material aufbewahren, zu verklagen, obwohl Opfer verpflichtet wären, Websites wissentlich erleichterten Sex-Handel zu zeigen.

Die Unterzeichnung fand statt, als Washington die Technologieunternehmen, die sich der Regulierung weitgehend entzogen hatten, hinsichtlich Datenschutz und Verbraucherdaten genauer untersucht. Mark Zuckerberg, der Vorstandsvorsitzende von Facebook Inc., hat diese Woche vor dem Gesetzgeber ausgesagt.

Silicon Valley hat sich seit langem gegen die Neufassung des Communications Decency Act gewendet, der Unternehmen vor Haftung für Inhalte schützt, die von ihren Nutzern veröffentlicht wurden. Seit 20 Jahren wird das Wachstum der Branche angeheizt.

Facebook und andere Technologieunternehmen und Lobbygruppen haben sich jedoch in den letzten Monaten größtenteils gegen die Gesetzgebung zurückgezogen, nachdem sie Änderungen verhandelt hatten, die die potenziellen Auswirkungen des Gesetzentwurfs einschränkten.

Einige Technologieunternehmen befürchten, dass die Gesetzesvorlage weitere Anstrengungen zur Verschärfung der Regulierung der Branche signalisieren könnte.

Die Strafverfolgungsbehörden haben sich jahrelang für eine solche Gesetzgebung eingesetzt, und das Gesetz hatte Unterstützung von Ivanka Trump, der Tochter des Präsidenten und einem Berater des Weißen Hauses, erhalten.

„Dies ist ein bedeutsamer Tag im Kampf gegen den Online-Sex-Handel und ein großer Sieg für Opfer und Überlebende, denen zu lange die Gelegenheit verwehrt wurde, die Gerechtigkeit zu bekommen, die sie verdienen“, sagte der republikanische US-Senator Rob Portman, a Co-Sponsor der Senatversion der Rechnung.

Am Montag wurde eine Anklageschrift gegen Backpage.com, die zweitgrößte Kleinanzeigen-Website des Internets, die für den Sexhandel verwendet wird, aufgehoben.

Trump, von dem erwartet wurde, dass er die Rechnung unterschrieb, antwortete nicht auf die Fragen der Reporter, als er sie unterschrieb.

Quelle

Quelle : https://thepedogate.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here