Trump sagt, Hillary Clinton sollte im Gefängnis sein

0
1324

17. Juni 2019 Aktualisiert: 17. Juni 2019

Präsident Donald Trump sagte, dass die frühere Außenministerin Hillary Clinton , seine Gegnerin bei den Präsidentschaftswahlen 2016, im Gefängnis sein sollte.

Trump sprach während eines Interviews mit dem Chefanker von ABC News, George Stephanopoulos, der der Clinton Foundation zwischen 2012 und 2014 75.000 US-Dollar spendete, während er für das linksgerichtete Netzwerk arbeitete.

Stephanopoulos befragte Trump über die jüngsten Kommentare des Präsidenten zur Annahme von Nachrichten aus dem Ausland. Er fragte , speziell über Donald Trump Jr. Treffen mit dem russischen Anwalt Natalia Veselnitskaya -an operative verbunden Fusion GPS , firm der Opposition Forschung im Namen der Kampagne-die Clinton arbeitet Trump Sohn , sagte sie Informationen über Clinton hatte.

Als Trump feststellte, dass der Sonderbeauftragte Robert Mueller keine Verschwörung oder Kooperation zwischen seiner Kampagne und Russland festgestellt hatte, war es unrealistisch, das FBI anzurufen, wenn Informationen über politische Gegner vorliegen.

Hillary Clinton-Kampagnen in den USA einen Tag vor der Präsidentschaftswahl
Hillary Clinton steht mit dem damaligen Präsidenten Barack Obama und dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton während einer Wahlveranstaltung am 7. November 2016 in Philadelphia. (Spencer Platt / Getty Images)

„Das ist jemand, der gesagt hat, wir haben Informationen über Ihren Gegner.“ „Oh, lass mich das FBI anrufen.“ Machen Sie eine Pause, das Leben funktioniert nicht so “, sagte Trump zu ABC und bezog sich darauf, wie Veselnitskaya seinen Sohn ansprach.

„Dieses Treffen war ein großes Nichts“, sagte er über das Trump Tower-Treffen. „Aber ich habe gehört, dass mein Sohn, ein großartiger junger Mann, wegen eines Treffens ins Gefängnis kommt, bei dem jemand sagte, ich hätte Informationen über Hillary Clinton. Sie ist diejenige, die im Gefängnis sein sollte. „

Trump setzte seinen Gedankenprozess über Clinton fort und fügte hinzu: „Sie hat 33.000 E-Mails gelöscht. Sie haben Hillary Clinton eine Vorladung für 33.000 E-Mails gegeben. Nachdem die Vorladung erhalten wurde, löschte sie sie. Das nennt man Behinderung. Und ihr Anwalt sollte auch angeschaut werden, weil ihr Anwalt – sie muss den größten Anwalt der Welt haben, weil sie das tut, er hat angeblich das Löschen durchgeführt – sie haben sie nicht nur gelöscht, sondern sie haben sie auch gewaschen “, fügte er hinzu.

Der Trump Tower ist am 10. April 2018 in New York City zu sehen. (Reuters / Brendan McDermid / File Photo)

Das FBI untersuchte Clintons Nutzung eines privaten Servers für Regierungszwecke im Jahr 2016, wurde jedoch vom Justizministerium daran gehindert, grobe Fahrlässigkeit gegen die frühere First Lady geltend zu machen. Die Untersuchung war voller Unstimmigkeiten, einschließlich FBI-Beamter, die wahrscheinlich einen wichtigen Hinweis  ignorierten .

Trump bemerkte auch, dass Clinton derzeit untersucht wird. „Es wird untersucht, nehme ich an“, sagte er.

Trumps Interview kam einige Wochen, nachdem Generalstaatsanwalt William Barr enthüllte, dass die Untersuchung von Clinton „beendet“ wurde.

Am 29. März 2018 gab der damalige Generalstaatsanwalt Jeff Sessions in einem Brief ( pdf ) bekannt, dass er den US-Anwalt John Huber beauftragt habe, eine Liste möglicher Verbrechen von Clinton zu untersuchen, wie sie von Republikanern im Kongress umrissen wurden.

Generalstaatsanwalt William Barr gibt dem US-Anwalt John Huber im März 2019 im Justizministerium in Washington die Hand. (Courtesy Justice Department)

„Die anderen Themen, an denen er arbeitet, beziehen sich auf Hillary Clinton. Diese Probleme lösen sich auf und wir sind hoffentlich in der Lage, sie zu verwirklichen “, sagte Barr.

Huber untersucht möglicherweise eine oder mehrere Angelegenheiten im Zusammenhang mit Clinton, mit deren Verfolgung das FBI in den Jahren 2016 und 2017 beauftragt wurde. Von 2015 bis 2016 untersuchte das Büro, ob Clinton und ihre Mitarbeiter Verschlusssachen mithilfe eines nicht autorisierten privaten E-Mail-Servers für die Durchführung von Amtshandlungen missbraucht haben Regierungsgeschäfte während ihrer Zeit als Staatssekretärin. Möglicherweise untersucht Huber auch, ob die Genehmigung des Verkaufs des kanadischen Bergbauunternehmens  Uranium One  an Russland einen Bezug zu Millionen von Dollar hatte, die Parteien, die von dem Deal profitiert hatten, der Clinton Foundation gegeben hatten.

Trump traf Clinton im Interview erneut und stellte fest, dass sie den ehemaligen britischen Spion Christopher Steele für ein Dossier voll unbegründeter Anschuldigungen gegen Trump bezahlte, mit dem Geheimdienste seinen Wahlkampf während und nach den Wahlen 2016 ausspionierten.

„Das Verbrechen wurde von den Demokraten begangen. Es wurde von Ihrer Freundin Hillary Clinton begangen “, sagte Trump zu Stephanopoulos.

„Das Verbrechen wurde von ihnen begangen. Das Verbrechen wurde von [dem ehemaligen FBI-Direktor James] Comey und all diesen Leuten begangen. Jetzt werden wir es herausfinden. Weil ich denke, es gibt eine Untersuchung. Ich halte mich davon fern, aber ich schätze, es gibt Ermittlungen. “

Quelle :https://www.theepochtimes.com/trump-says-hillary-clinton-should-be-in-jail_2966424.html?fbclid=IwAR32jIa-wWOlwx_bQAE9oD_u7cwkW2gR2CM_3UzzAxPQPdy9yDs0CkRELNs

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein