Trotzige Rede Nazis bei Facebook verdoppeln die anti-christliche Zensur, selbst nachdem sie von vier US-Senatoren aufgerufen wurden

0
472

 Für ein Technologie- und Social-Media-Unternehmen, das sich zu einem Giganten entwickelt hat, weil es in der freiesten und offensten Gesellschaft der Welt gegründet wurde, hat Facebook seitdem eine deutlich antiamerikanische Haltung eingenommen, die weit über die Maßen hinausgeht das halbe Land.

Kürzlich riefen vier US-Senatoren – Josh Hawley (R-Mo.), Kevin Cramer (RN.D.), Ted Cruz (R-Texas) und Mike Braun (R-Ind.) – Facebook in einem Brief über seine anhaltende anti-christliche Bigotterie und Zensur, die sich an Aktivisten von Live Action richten.

„Ihr Unternehmen, wie Twitter, Google, Pinterest und so viele andere große Social-Media-Unternehmen im Silicon Valley, wurde wiederholt mit Vorurteilen gegenüber konservativen Gesichtspunkten konfrontiert, insbesondere in Bezug auf die Abtreibung“, heißt es in dem Brief. 

Die Korrespondenz der Senatoren erfolgt nach einer Mitteilung von Facebook vom 30. August, in der Live Action, eine führende gemeinnützige Gruppe mit der größten Online-Fangemeinde in der Pro-Life-Bewegung, darüber informiert wird, dass ein Paar von Videos die weit verbreitete Ansicht bekräftigt, dass „Abtreibung ist nie medizinisch notwendig “wurden als„ falsch “bezeichnet.

Die Meldung ergab sich aus einer angeblichen „Fälschung“ von zwei Abtreibern, Dr. Daniel Grossman und Robyn Schickler, die beide sagten , die medizinisch notwendige Behauptung sei „ungenau“ und „irreführend“.

In seiner Benachrichtigung teilte Facebook Live Action mit, dass die Seite von Lila Rose, Präsidentin von Live Action, und alle Links zu liveaction.org nun „die Verbreitung und andere Einschränkungen aufgrund des wiederholten Austauschs falscher Nachrichten verringert“ hätten. Mit anderen Worten, Facebook plante absichtlich die Verteilung von Live Action-Posts auf die eigenen Follower zu beschränken, was ein offensichtlicher Verstoß gegen das Kartellrecht ist.

Live Action und seine Präsidentin Lila Rose haben zusammen mehr als 3 Millionen Anhänger. 

„Dieser sogenannte“ Fact-Check „war Teil einer Facebook-Initiative zur Bekämpfung falscher Nachrichten, die Partnerschaften mit Gruppen wie The Associated Press, FactCheck.org , PolitiFact und anderen beinhalten“, heißt es in dem Brief. „Sie behaupten, dass Ihre Faktenprüfer durch das“ überparteiliche „internationale Netzwerk für Faktenprüfungen“ zertifiziert „sind.“

Facebook verletzt Rechte – und vielleicht sogar das Gesetz

In Wirklichkeit schrieben die Senatoren: „Facebooks ‚unabhängige Faktenüberprüfung‘ der Live-Action-Videos wurde von zwei Aktivisten durchgeführt, die sich für Abtreibungsrechte einsetzen. Beide Organisationen werden für die Durchführung von Abtreibungen bezahlt.

„Keine vernünftige Person würde [einen Arzt] als neutral oder objektiv in Bezug auf das Thema Abtreibung bezeichnen, doch Facebook verließ sich auf seine Bewertung, um eine Pro-Life-Organisation mit mehr als 3 Millionen Anhängern zu unterdrücken und zu zensieren“, so der Brief weiter. Dies ist eine klare Verletzung des IFCN-Prinzips und des angeblichen Engagements des Social-Media-Riesen für die Überparteilichkeit.

Sie forderten auch, dass Facebook eine Korrektur herausgibt und „alle Beschränkungen auf den Seiten von Live Action und Lila Rose“ beseitigt. Sie sagten auch, dass Facebook „mindestens“ einem externen Prüfer Zugriff auf interne Unternehmensdokumente und -verfahren gewähren muss, während dies erlaubt wird dass der Prüfer Mitarbeiter und leitende Angestellte zu diesen Richtlinien befragt. (Siehe auch: Pfadfinderinnen feiern jetzt junge Mädchen, die die Abtreibung forcieren, obwohl die HÄLFTE aller Abtreibungen kleine Mädchen sind .)

Eine fette Chance, dass dies ohne Vorladungen und ohne Androhung staatlicher Maßnahmen geschieht.

Tatsächlich hat Facebook die Zensur verdoppelt und eine weitere Benachrichtigung an die Anhänger von Live Action gesendet, dass die Gruppe „gefälschte Nachrichten“ verbreitet.

Live Action@LiveAction · Sep 11, 2019Replying to @LiveAction and 11 others

„Thank you to Sens. Hawley, Cramer, Cruz, and Braun for their leadership. The platform should be a place for the free exchange of ideas, not one where only pro-abortion arguments are allowed.“ @LilaGraceRose

Full statement: https://www.liveaction.org/ussenate/ 

View image on Twitter

Live Action@LiveAction

BREAKING: Following this morning’s letter from various US Senators demanding @Facebook rectify this situation, @facebook has just sent ANOTHER push notification our followers claiming that we are spreading „false news“

This is truly unacceptable.

View image on Twitter

3918:17 PM – Sep 11, 2019Twitter Ads info and privacy249 people are talking about this

Allerdings hat Live Action zuvor Disziplinarmaßnahmen von Facebook erhalten, obwohl die Gruppe genau über die Dublin-Erklärung berichtet hat. Diese ist ein Dokument, das von mehr als 1.000 Frauenärzten, anderen Ärzten und Gesundheitsexperten unterzeichnet wurde, und dass Abtreibung in der Tat niemals eine medizinische Notwendigkeit ist . 

Andere konservative Nachrichtenorganisationen, darunter Natural News , The National Sentinel , Big League Politics und andere, berichteten, von Facebook zensiert worden zu sein und den Zugang zu ihren Anhängern zu verweigern – auch zu denjenigen, die durch Marketingbemühungen gekauft und bezahlt wurden -, weil die Plattform falsche Anschuldigungen erhoben hatte, gemeldet zu haben „Gefälschte Nachrichten.“

Nicht alle sozialen Medien sind so anti-christlich. Die Brighteon- Videoplattform ist eine Zone der Redefreiheit, in der Ansichten fürs Leben erwünscht sind.

Quellen sind:

BigLeaguePolitics.com

GesundheitsFeedback.org

LiveAction.org

NewsTarget.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein