Top-Regierung Wissenschaftler weigern sich, ihre Kinder zu impfen

0
82

Google Übersetzer

loading...

(News Target)    Top-Regierung Wissenschaftler weigern sich, ihre Kinder impfen:

Wie schockierend ist es, dass New Mexiko, der Schulbezirk mit dem höchsten Anteil an Studenten, deren Familien sich nicht für Impfungen entscheiden , tatsächlich eine der wissenschaftlich am meisten gebildeten Gemeinden des Staates ist?

Nun, wenn Sie wissen, wie schädlich Impfstoffe wirklich sind, werden Sie vielleicht nicht wirklich überrascht sein. Aber für viele sorgen die 2,3 Prozent der Studenten, die in Los Alamos auf traditionelle Impfregimes verzichten, für große Aufregung.

Immerhin arbeiten viele der Eltern in der Gemeinde für die Los Alamos Labs in Los Angeles oder eine der anderen wissenschaftlichen Organisationen, die die Gegend als Zuhause bezeichnen. Zum Beispiel hat das Los Alamos National Laboratory sogar umfangreiche Forschung und Entwicklung zu einem Impfstoff gegen HIV durchgeführt.

Der Superintendent des Schulsystems von Los Alamos sagte, dass er die hohe Rate der Eltern, die ihre Kinder von der Impfung befreien, als „neugierig“ empfindet, da es sich um eine „ziemlich wissenschaftliche und gebildete Gemeinschaft“ handelt.

Während die Mainstream-Medien immer noch mit allen möglichen wilden Gründen dafür aufkommen, warum „Anti-Vaxxer“ ihre Kinder nicht impfen, hält sich eine Gemeinschaft von Wissenschaftlern weiterhin der Praxis hin, sehr zum Ärger von Pro-Impfstoff-Aktivisten. Los Alamos ist nicht alleine. Santa Fe Prozent der Kinder, die nicht gestochen werden, war nur ein paar Punkte hinter, bei 2,1 Prozent.

Anna Pentler, die Leiterin der New Mexico Immunization Coalition (eine Pro-Impfstoff-Gruppe) scheint zu denken, dass ihre Kinder nicht mit giftigen Adjuvantien und Schwermetallen zu injizieren, ein „emotionales Problem“ und keine Frage von Ethik und Moral ist. Sie sagt, dass, während die Wissenschaft „99 zu 1“ zugunsten von Impfstoffen sein könnte, die anekdotenhafte Geschichte eines Elternteils, wie Impfstoffe ihrem Kind schaden, leicht die Meinung anderer Eltern beeinflussen könnte.

Es stimmt zwar, dass die unzähligen Horrorgeschichten, die viele Eltern und Kinder nach der Impfung ertragen müssen, ausreichen, um jedem vernünftigen Elternteil eine Pause zu machen, aber Tatsache ist, dass die Wissenschaft hinter dem Impfschaden auch da ist. Das Problem ist, dass niemand es glauben will; niemand möchte, dass ihre Realität gestört wird.

Wie das Institut für medizinische Sicherheitsforschung von Kindern feststellt, „gibt es eine große Menge wissenschaftlicher Beweise, die zahlreiche Defizite bei der Impfstoffsicherheit bestätigen, die gut veröffentlichten Vorteilen entgegenwirken. Zum Beispiel zeigen mehrere Studien, dass Thimerosal (Quecksilber) und Aluminium in Impfstoffen neurologische, immunologische und Entwicklungsschäden verursachen können. „

Die CDC selbst hat Untersuchungen über die schädlichen Auswirkungen bestimmter Inhaltsstoffe in Impfstoffen durchgeführt und festgestellt, dass sie tatsächlich die neurologische Entwicklung von Kleinkindern stören. Aber die Mainstream-Medien kümmern sich nicht darum; Sie wollen, dass Sie sich in die Reihe bringen und Ihre „Due Diligence“ tun, indem Sie sich impfen lassen, um die „Herdenimmunität“ der Gesellschaft aufrechtzuerhalten – was übrigens nicht einmal real ist.

Die Impfagenda basiert auf Rauch und Spiegeln; Es ist alles eine List, um die schädlichen Auswirkungen von Impfstoffen zu verbergen, die weltweit wahrgenommen werden. Und es scheint, dass die Wissenschaftler in Los Alamos mutig genug sind, gegen den Strich zu gehen, anstatt ihre Kinder in Gefahr zu bringen, nur um die Gesellschaft zufrieden zu stellen.

Quellen:

AbqJournal.com

NaturalNews.com

Info.CMSRI.org

(Nachrichtenziel)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here