Syrischer Präsident Assad: Wir haben keinen Krieg mit Israel

0
282

Google Übersetzer

Der syrische Präsident Bashar al-Assad hat den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu gewarnt, dass Syrien bereit sei, mit Israel in den Krieg zu ziehen.  

loading...

Nach dem Abschuss des ersten israelischen F-16-Kampfflugzeugs in dieser Woche hat Syrien eine klare Botschaft an die Welt gesendet: Sie werden nicht länger über Verletzungen ihres Luftraums schweigen.

Elijahjm.wordpress.com berichtet: Dieser Zusammenstoß hat die Mobilisierung der syrischen Armee und ihrer Verbündeten in Syrien und im Libanon, der libanesischen Hisbollah, ausgelöst. Die Geschwindigkeit der syrischen Reaktion beruhte auf einer vorherigen Entscheidung aller Verbündeten auf syrischem Territorium auf höchster Ebene. Diese halten eine mögliche Konfrontation für unvermeidlich, wenn Israel sich dazu entschließen sollte, zu reagieren und den Krieg zu erklären. Die Verletzung der syrischen Souveränität ist für Israel keine Option mehr und die israelischen Jets werden ihre gewohnten Promenaden über die Levante nicht mehr ohne Konsequenzen ausführen können.

Darüber hinaus ist es auch klar, dass Russland – trotz allem, was in den Medien gesagt wird – sich der syrischen Entscheidung, Israel gegenüberzutreten, bewusst ist. Moskau liefert Syrien Flugabwehrraketen, seine Streitkräfte dominieren den Luftraum über dem von der syrischen Armee kontrollierten Gebiet und haben die Fähigkeit, jedes israelische Flugzeug, das über Israel, den Libanon und Syrien fliegt, zu sehen und zu überwachen. Russland wird auch informiert, wenn die syrische Armee wiederholt Raketen abfeuert und die israelische Luftwaffe am Himmel über Syrien oder in den Grenzgebieten konfrontiert.

Es liegt nicht im Interesse Russlands, dass ein Krieg in Syrien ausbricht, wo seine Streitkräfte vor Ort und im Mittelmeerraum präsent sind. Russland ist der Ansicht, dass es das Recht hat zu intervenieren, da seine offizielle Präsenz auf syrischem Territorium auf Ersuchen von und im Einvernehmen mit der Regierung von Damaskus ist. In ihrer Rolle als Supermacht ist es in ihrem Interesse, die Spannungen an der syrischen Grenze aufzuhalten und zu zeigen, dass sie die Macht hat, den Möchtegern-Kriegführenden Frieden aufzuzwingen.

Es liegt auch im Interesse Moskaus, Syrien dazu zu bringen, auf die israelischen Übergriffe zu reagieren, sogar auf Kosten eines Abschusses eines israelischen Jets, insbesondere wenn Russland Washington beschuldigt, die Faylaq al-Sham-Kämpfer (Al-Qaidas Verbündete in Nordsyrien, Idlib) zu beliefern seiner Umgebung) mit den Flugabwehrraketen, die den russischen Jet über Idlib niederschlugen, und dem Mord an seinem Piloten, der sich weigerte, sich den Militanten und Dschihadisten zu ergeben.

All dies fand einen Tag nach der Befreiung des gesamten Gebietes von der „Islamischen Staat“ (ISIS) Gruppe in ländlichen Aleppo, Homs und Idlib, mit über 1200 Quadratkilometern zurück in die Regierungskontrolle. Dies befreite mehr als fünfzehntausend Offiziere und Soldaten aus der syrischen Armee und Spezialeinheiten, die dort beschäftigt waren, um an eine andere Front zu ziehen, die gegen Israel, falls nötig, mit al-Qaida als einzige Bedrohung für den syrischen Staat.

Dies zeigt, dass die Regierung von Damaskus – die seit mehr als sechs Jahren in einem Kriegszustand lebt – bereit ist, ihren Kampf gegen Israel zu führen und jetzt zu beginnen. Der libanesische Zweite Weltkrieg im Jahr 2006 bewies, dass die Luftwaffenmacht keine Überlegenheit verleiht und den Gegner, die Hisbollah, nicht beendet, deren Kämpfer während der 33 Kriegstage kontinuierlich Raketen und Raketen abfeuerten. Die Tausenden von Raketen, die in den letzten Jahren aus Russland und dem Iran nach Syrien geliefert wurden, stellen im Falle eines Krieges eine große Bedrohung für Israel dar und machen seine Luftüberlegenheit ungültig.

Der Führer der Hisbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, sagte auch, dass die neue Front sich von Naqoura (südlich des Libanon) bis zu den besetzten Golanhöhen (südlich von Syrien) erstrecken wird und dass Zehntausende von befreundeten Streitkräften aus benachbarten Ländern und andere aus dem Ausland teilnehmen werden nächster Krieg. Das bedeutet, dass die Hisbollah, die alle ihre Kräfte im Libanon und in Syrien in Alarmbereitschaft versetzt hat, um sich auf jede israelische Reaktion vorzubereiten, bereit ist, in dem Moment, in dem Tel Aviv eskaliert, Krieg zu führen.

Es ist möglich, dass Tel Aviv heute keinen Krieg will; es ist verwirrt und weiß nicht, wo der Krieg zu einer Zeit führen kann, wenn seine innere Front unvorbereitet ist und seine Armee nicht in eine Schlacht ziehen wird, deren Ergebnisse schlank sind und deren Ziel (die Hisbollah zu entwaffnen und Syriens militärische Fähigkeiten zu zerstören) unerreichbar ist.

Die israelische Verwirrung war wie folgt: Erstens beschuldigte sie den Iran, hinter der Eskalation zu stecken. Als nächstes behauptete sein Militärkommando, dass „eine iranische Drohne, die den israelischen Luftraum infiltriert, abgeschossen wurde“ – aber es zeigte Aufnahmen des Abschusses einer Drohne in Syrien statt in Israel. Iran wies die israelische Behauptung zurück. Es war nur Stunden später, als das israelische Kommando den Abschuss seiner F-16 aus „technischen Gründen“ bestätigte und die letzte Überprüfung korrekt durchgeführt wurde: Die F-16 wurde „abgeschossen, während sie über al-Sukhna hinwegfliegt“, in der Nähe von Tadmur.

Ein Kommandeur der alliierten Streitkräfte in Syrien enthüllte mir, dass die vom syrischen Armeekommando angeführten alliierten Streitkräfte zugestimmt hatten, die israelische Luftwaffe zu überfallen und die syrische Luftverteidigung in Alarmbereitschaft zu versetzen. Dann wurde eine Drohne an die syrisch-israelische Grenze geschickt, die den israelischen Luftraum verletzte, um eine israelische Antwort zu erhalten. Wie erwartet, schickte Israel seine F-16 in die Drohne und wurde an der Grenze getroffen. Der Quelle zufolge ist es unmöglich, eine F-16 über die Sukhna (die israelische Version) zu schlagen – eindeutig eine Lüge, die der Quelle entsprach – und tatsächlich in der Nähe von Kiryat Ata, östlich von Haifa, über 150 km entfernt von al-Sukhna. Dies entlarvt die israelische Geschichte als falsch, ein Versuch, die Tatsache, dass der israelische Jet im israelischen Luftraum getroffen wurde, zu tarnen, eine direkte Herausforderung für Israels Autorität und eine klare Botschaft zu sagen:

„Wenn eine SAM-5-Rakete die F-16 treffen würde, würde sie in der Luft explodieren und nichts davon würde davon übrig bleiben. Es wurde mit einer kleineren, aber moderneren und präziseren Rakete getroffen, die wie die F-16 manövrieren konnte „, bestätigte die Quelle, die sich weigerte, weitere Informationen zu geben.

Laut der Quelle „ist Israel in einem echten Kampf, um seine eigene Version zu erzählen, mit dem Ziel, seine inkompetente Situation zu verbergen. Sie ist nicht mehr die vorherrschende Macht im Nahen Osten, sondern sie wird von arroganten Führern angeführt, die die Trommel des Krieges rollen lassen, die nicht willens und unfähig ist, unter ihren Nachbarn in Frieden zu leben „.

„Die Hisbollah ist nicht nur auf den Krieg gegen Israel vorbereitet, sondern versammelt alle palästinensischen und irakischen Gruppierungen, die in jedem folgenden Krieg gegen Israel vereint sind, aber nur, wenn Israel beschließt, Krieg zu führen. Tel Aviv mag zwar die Initiative ergreifen, hat aber nicht den richtigen Zeitpunkt, um den Krieg zu stoppen oder zu kontrollieren „. Der Quelle zufolge sammelt die Hisbollah die größte Anzahl von Verbündeten, die seit Jahrzehnten in irgendeinem Krieg gegen Israel vereint sind.

Dieser „vorbereitete Vorfall“ fällt mit dem 39. Jahrestag der Rückkehr Teherans von Ayatollah Ruhollah Khomeini und dem Beginn der Volksrevolution der Islamischen Republik Iran (11. Februar 1979) zusammen.

Syrien widersetzt sich eindeutig Israel und sucht nach einer Konfrontation. Sein Militärkommando überhöhte den Ausgang des Ereignisses, als es sagte, sein Verteidigungssystem habe mehr als einen israelischen Jet abgeschossen. Zu dieser Zeit war Israel verwirrt und versuchte das Ereignis für zwei Stunden zu verbergen.

Es ist kein Zufall, dass die Atmosphäre des Krieges im Nahen Osten eskaliert, nachdem die israelischen Ölinvestitionsverträge mit einem Konsortium von Unternehmen aus Italien, Frankreich und Russland für die Blöcke 9 und 4 unterzeichnet wurden, trotz Israels Einwände gegen diese Investition und Amerikas gescheitertem Versuch meditieren. Israel ist nicht nur auf eine lange Front vorbereitet, die von Naqoura zum Golan eskaliert, sondern investiert auch in Öl- und Gasbohrungen und will seine eigene Wirtschaft wiederbeleben.

Aber Kriege beginnen aufgrund von Fehlern und Herausforderungen, auch wenn die Parteien nicht zur Eskalation bereit sind. Die Region erreicht ihren Siedepunkt: Der syrische Krieg ist noch nicht vorbei. Die Länder der Supermächte befinden sich in einem Zustand der Rivalität, konkurrieren um ihre Interessen, verteidigen ihre Freunde und kämpfen direkt und durch ihre Stellvertreter. Heute ist Syrien nicht nur für seine Seifenoper „Bab al-Hara“ (übersetzt: „die Tür der Nachbarschaft“) bekannt, sondern kann auch die „Tür zum totalen Krieg“ sein, wenn die Parteien nicht ihre gegenseitige Abhängigkeit beenden Herausforderungen und Eskalationen.

Quelle :http://yournewswire.com/syrian-assad-war-israel/

 

Loading...