Südafrikanischer Führer: „Wir müssen weiße Frauen und ihre Kinder töten“ No ratings yet.

0
259

Google Übersetzer

Der Führer einer südafrikanischen politischen Partei hat dazu aufgerufen, weiße Frauen und Kinder in Südafrika zu töten.

Andile Mngxitama, Präsident von Black First Land First (BLF), hielt am Wochenende in Potchefstroom in der Nähe von Johannesburg eine Kundgebung.

Man kann sehen, wie er eine jubelnde Menge von Zuschauern erzählt: „Für jeden Menschen, der von der Taxiindustrie getötet wird, werden wir fünf weiße Menschen töten.“

„Für jeden Schwarzen werden wir fünf Weiße töten.“

„Du tötest einen von uns, wir werden fünf von euch. Wir werden ihre Frauen töten, wir werden ihre Kinder töten, wir werden alles töten, was wir auf unserem Weg finden. „

Dailymail.co.uk berichtet: Mngxitama ruft dann die Menge auf: „Für jeden von ihnen werden wir wie viele töten?“

Und sie rufen zurück: ‚Fünf‘, wiederholt Mngxitama, ‚Für jeden von ihnen?‘ und sie antworten „Fünf“.

Dieses Hin und Her wird mehrmals wiederholt, bis Mngxitama seinen Gesang fortsetzt und sogar den Tod von Hunden und Katzen fordert, die im Besitz von Weißen sind.

Er sagt: „Wir werden ihre Kinder töten, wir werden ihre Frauen töten, wir werden ihre Hunde töten, wir werden ihre Katzen töten, wir werden alles töten.“

Mngxitama hat seitdem behauptet, dass diese Kommentare aus dem Zusammenhang gerissen wurden und er auf die jüngsten Kommentare des Milliardärs Johann Rupert zur Taxiindustrie reagierte.

Rupert, ein Anhänger der Taxi-Industrie, erwähnte kürzlich in einem Interview mit Power FM die linksextreme EFF-Partei, in der er erklärte, wenn „diese roten Jungs kommen“, sollten sie sich daran erinnern, dass er seine eigene Armee hatte, so  City Press .

Sein Freund ist Jabu Mabuza, Vorsitzender der südafrikanischen Black Taxi Association, und war einer seiner ersten Partner in Business Partners, einer von Rupert gegründeten Gruppe, die 1981 kleine Unternehmen unterstützt,   berichtet Times Live .

Rupert, der vor einem lachenden Publikum auf der Konferenz des Vorsitzenden des Radiosenders scheinbar unbeschwert zu sprechen schien, bezog sich nicht auf Mngxitamas Party – sondern auf die EFF, eine andere linke Gruppe.

Darüber hinaus erwähnte er nie Rasse und sprach rein politisch.

Der EFF nahm nach den Kommentaren eine Ausnahme an und behauptete, Rupert habe Gewalt ausgelöst, die Mngxitama bei seiner BLF-Kundgebung auf gefährliche Weise ausnutzen wollte.

Aber Mngxitama behauptete, dies sei ihm am Dienstag in einem Interview mit SABC News verängstigt worden  : „Johann Rupert sitzt dort mit absoluter Arroganz und behauptet, er habe eine private Miliz, die er entfesseln kann.“

Rupert erwähnte weder eine Privatmiliz noch Gewalt.

Mngxitama sagte dem Sender, Rupert habe mit seinen Kommentaren Unempfindlichkeit gezeigt, weil jeder weiß, dass in Südafrikas Taxiindustrie Menschen getötet werden.

Er sagte auch, dass der BLF bis 2019 im Parlament sein werde.

Es wurde jedoch eine Beschwerde bei der Unabhängigen Wahlkommission eingereicht, und wenn Mobxitamas Partei wegen Hass oder Gewaltanwendung schuldig gesprochen wird, könnte sie ihre Registrierung verlieren.

Mngxitama ist ein marxistischer Revolutionär, der gegen den Kapitalismus ist, und die militante Haltung seiner Partei wurde unzähligen Male des Rassismus vorgeworfen.

Der Sprecher des ANC, Zizi Kodwa, für Südafrikas führende Partei, sagte: ‚Der Ruf, weiße Menschen zu töten‘ zeugt von einer Unwissenheit von [Mngxitama] über die Geschichte dieses Landes, ‚   berichtete News 24 .

Der ANC forderte auch die südafrikanische Menschenrechtskommission auf, die Bemerkungen zu untersuchen.

Rupert besitzt die Richemont-Gruppe (Baume & Mercier, Cartier, Dunhill, um nur einige zu nennen) und beherbergt Golfer und Prominente bei der alljährlichen Alfred Dunhill Links Championship im Haus des Golfs im schottischen St. Andrews.

Zu seinen Freunden und Gönnern, die an Wohltätigkeitsveranstaltungen während des Pro-Am-Events teilnehmen, gehören Rory McIlroy, Sir Ian Botham, Kevin Pietersen, Hugh Grant und Michael Ballack.

Quelle : https://newspunch.com/south-african-leader-kill-white-women-children/

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here