Soros und Thaksin erzielten große Gewinne nach einem verheerenden Angriff auf die thailändische Wirtschaft 5/5 (1)

0
130

Google Übersetzer

Im März 1998, inmitten der Finanzkrise, als Tausende ihr Geschäft und ihre Arbeitsplätze verloren hatten, setzte sich ein thailändischer Politiker für den Spekulanten ein, der den Baht verkürzt hatte: „Soros hilft den Armen gerne. Wir selbst mussten für die Krise verantwortlich gemacht werden “. Dieser Politiker war Thaksin Shinawatra.

Thaksin: Soros ist gut für Thailand

Thaksin machte die schockierende Aussage am 9. März th , 1998, während er die Vorbereitung seine neue Partei Thai Rak Thai zu starten. „Obwohl Soros ein Kapitalist ist, hilft er gerne armen Ländern“, sagte Thaksin.

Thaksin zufolge soll das thailändische Volk für den spekulativen Angriff auf den Baht verantwortlich gemacht werden, nicht für George Soros. „Wir selbst mussten für die Krise verantwortlich gemacht werden, weil wir uns als kleiner Mann gewagt hatten, mit dem großen Mann im internationalen Ring zu kämpfen“, sagte Thaksin. „Die Thais – er fügte hinzu – waren im Spiel nicht gut, haben es aber trotzdem bekämpft“.

Thaksin drängte auf ein Treffen zwischen Premierminister Chuan Leekpai (der zu dieser Zeit die USA besuchte) und George Soros. Thaksin sagte, Chuan sollte versuchen, mit Soros eine Siedlung zu erreichen. Soros könnte überredet werden, in Thailand zu investieren, indem er ihm „erklärt, dass es viele arme Menschen in Thailand gibt“.

Der Mörder hat zum Tatort eingeladen

Es war wieder Thaksin, der den Foreign Correspondents Club of Thailand überzeugte, George Soros nach den Parlamentswahlen 2001 nach Bangkok einzuladen. Soros war geplant , eine Rede zu halten, zynisch und anmaßend „Die Krise des globalen Kapitalismus“ genannt, am 1. Februar st , eine Woche vor Thaksins Amtsantritt als Premierminister.

Thais, darunter angesehene Geschäftsleute, hochrangige Beamte und Wissenschaftler, protestierten wütend gegen die Einladung von Soros nach Thailand und drohten, ihn mit faulen Eiern zu werfen. Schließlich wurde der Besuch des Spekulanten in Bangkok abgesagt.

Was hat Soros wirklich mit Thailand gemacht?

George Soros, der bösartigste Spekulant der Welt, machte im Juli 1997 ein Vermögen, als er den Baht verkürzte. Sein Angriff auf die thailändische Währung brachte Millionen von Menschen in Not und Leid. Soros machte einen großen Gewinn und in Thailand wurde die Wirtschaft ruiniert.

George Soros war nicht der einzige Spekulant, der den Baht 1997 angriff, aber er war es, der das Rudel der Wölfe anführte. Zunächst kaufte Soros Devisenterminkontrakte auf den Baht. Als Nächstes verkaufte er seinen gesamten Baht und überzeugte seine Freunde, auch ihren Baht zu verkaufen. Dann kündigte er die Probleme Thailands an, was zu einer internationalen Panik unter den Anlegern führte, die ihre Baht-Bestände ablegten.

Soros steckte Thailand in eine Wirtschaftskrise und löste den Absturz auf andere asiatische Länder und die ganze Welt aus. Der Baht fiel von 25 auf 54 Dollar. Thailand verlor bei seinem Versuch, seine Währung zu verteidigen, mehr als 30 Milliarden Devisenreserven.

Einige der reichsten thailändischen Familien, einschließlich der Shinawatras, profitierten jedoch von privilegierten Informationen. Sie wussten von Soros Absichten und profitierten von der Abwertung des Baht.

Dies war einer der Gründe, weshalb Thaksin den Spekulanten würdigte, seine Großzügigkeit lobte und ihn nach Thailand einlud. Aber Thaksins Beziehung zu Soros ist viel tiefer.

Quelle : https://www.thai-truth.com/en/truth/soros-and-thaksin-made-huge-profits-after-a-devastating-attack-on-thai-economy

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here