Soros-gebundene Gruppe, die von Top-Dem-Mitarbeitern geführt wird, fördert die globale linksgerichtete Agenda

0
555

Eine weitere einflussreiche Gruppe, die darauf abzielt, die radikale globale Agenda des linken Milliardärs George Soros zu verbreiten, ist in den Vereinigten Staaten aufgetaucht. Es heißt Transatlantic Democracy Working Group (TDWG) und ist ein Ableger des von Soros finanzierten German Marshall Fund, ein liberaler außenpolitischer Think Tank mit Sitz in Washington DC Die TDWG wird von Dutzenden ehemaliger hochrangiger Regierungsbürokraten, nationalen Sicherheitsexperten und Menschenrechtsanwälten betrieben, darunter ehemalige Obama-Regierungsbeamte und Mitarbeiter demokratischer Politiker. Die Direktorin der Gruppe, Susan Corke, war zuvor stellvertretende Direktorin der Europa-Sektion im Büro für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit des Außenministeriums. Corke ist eine registrierte Demokratin und alle ihre von der Bundesregierung gemeldeten Wahlkampfbeiträge gingen an das demokratische Spenden-Clearinghaus Act Blue , das Milliarden gesammelt hat.

Obamas Klassenkamerad an der juristischen Fakultät, Norm Eisen, ist der Co-Vorsitzende des Lenkungsausschusses der TDWG. Eisen war auch stellvertretender Anwalt von Obamas Präsidentschafts-Übergangsteam und Botschafter in der Tschechischen Republik. Während der Amtsenthebungsuntersuchung von Präsident Donald Trump war Eisen, ein langjähriger Trump-Kritiker, Berater des Justizausschusses des Hauses. 2003 war er Mitbegründer der liberalen gemeinnützigen Bürger für Verantwortung und Ethik in Washington (CREW) mit der demokratischen Kollegin Melanie Sloan und anderen. Eisen hat im Laufe der Jahre rund 94.000 US-Dollar an demokratische Kandidaten und Komitees gespendet, wie Aufzeichnungen von Judicial Watch belegen.

Die TDWG wurde im April 2018 gegründet, um angeblich das zu bekämpfen, was sie als „demokratische Erosion in wichtigen NATO- und EU-Ländern“ ansieht. Die Organisation, die im Hauptquartier des German Marshall Fund untergebracht ist, setzt sich für die Stärkung des NATO-Bündnisses, die Stärkung der Integration zwischen den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, eine aktivere Rolle der USA in Europa und wirksame Maßnahmen gegen den Einfluss Russlands im Westen ein. Die Gruppe stand der Außenpolitik der Trump-Regierung äußerst kritisch gegenüber und nutzte ihren Podcast , um für Soros ‚Open Society Foundations zu werben.

Ein Teil der Aufmerksamkeit der TDWG hat sich auf drei Länder konzentriert – Ungarn, Polen und die Türkei -, die beschuldigt werden, zunehmend autoritär und undemokratisch zu werden. Während berechtigte Bedenken hinsichtlich des Tayyip Erdoğan-Regimes in der Türkei bestehen, konzentrieren sich die Kritikpunkte der Gruppe an dem ungarischen Premierminister Viktor Orbán und der polnischen Regierungspartei Prawo i Sprawiedliwość (Recht und Gerechtigkeit) weitgehend auf Bemühungen, ihre nationale Identität zu bewahren, den Einfluss ausländischer Regierungen zu verringern und Nichtregierungsorganisationen in ihren inneren Angelegenheiten und Begrenzung der Einwanderung in die Dritte Welt. Im November 2019 erklärte Corke vor dem Unterausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Hauses für Europa, Eurasien, Energie und Umwelt: „Ungarn ist keine Demokratie mehr, und Orbán ist der Architekt seiner Umwandlung in eine illiberale Autokratie.“

Von besonderem Interesse für die TDWG waren ungarische und polnische Initiativen zur Bekämpfung des Einflusses von Soros und seiner großzügig finanzierten OSF. Eine der auf der TDWG-Website veröffentlichten Grundsatzerklärungen befasst sich speziell mit Orbáns erfolgreichen Bemühungen, die mitteleuropäische Universität von Soros aus Budapest zu vertreiben. In der Erklärung , zu deren Unterzeichnern Corke, Eisen und mehrere ehemalige Beamte des Außenministeriums gehören, wird behauptet, dass die Kampagne Ungarns gegen die CEU ein symbolträchtiger Schritt gegen eine wichtige Institution ist, die gegründet wurde, um die transatlantischen Werte Demokratie, Offenheit und Chancengleichheit zu fördern . ” In ihrem Zeugnis vom Kongress vom November 2019Corke behauptete, Orbán habe sich insbesondere auf einen müden Trick gestützt, der ganz rechts als Hundepfeife diente. Er nutzte das Spektralbild von George Soros unter Verwendung antisemitischer Tropen als ultimativen Trottel, um die Angst vor Migranten und anderen Nichtchristen zu wecken. “ Orbán kontert, dass es nichts mit Soros ‚Religion oder Hintergrund zu tun hat. Es geht um seine politisch motivierte Tätigkeit, die darauf abzielt, nationale Regierungen zu untergraben, die sich seiner migrationsfördernden Agenda widersetzen. Der ungarische Ministerpräsident versichert, dass eine Migrationskrise auf dem Balkan vom Soros-Netzwerk organisiert wurde .

Soros ‚OSF spendete 2019 zwischen 100.000 und 250.000 US-Dollar an den German Marshall Fund, wie Aufzeichnungen von Judicial Watch zeigen.

Quelle : https://www.judicialwatch.org/corruption-chronicles/soros-tied-group-run-by-top-dem-operatives-promotes-global-leftist-agenda/?fbclid=IwAR1A421LhF9HgaORklwmYxxoywYF1KtfGNah_jB7OTAZ1MQtM7AGHbSWTKU

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein