Soros fordert erneut Zuckerbergs Entfernung von Facebook und beschuldigt ihn, Trump bei der Wiederwahl zu helfen

0
831

Der Milliardärs-Globalist George Soros hat erneut die Absetzung der Facebook-Führung gefordert und sie der Absprache mit US-Präsident Donald Trump beschuldigt.

Soros beschuldigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg, „die Fakten zu verschleiern“, nachdem er sich am vergangenen Samstag für eine stärkere Regulierung des Internets ausgesprochen hatte.

In einem Brief an die Financial Times sagte Soros: „Es versteht sich von selbst, dass ich die staatliche Regulierung von Social-Media-Plattformen unterstütze.“

Er fügte hinzu, dass Zuckerberg es nicht brauche, um die Annahme jeglicher politischer Werbung erst nach den US-Wahlen im November 2020 einzustellen.

RT berichtet: Facebook wird dies wahrscheinlich nicht tun, schrieb der in Paris ansässige Oligarch und beschuldigte Zuckerberg, „eine Vereinbarung über gegenseitige Unterstützung mit Donald Trump getroffen zu haben, die ihm bei der Wiederwahl helfen wird“, und wiederholte seine Forderung nach ihm und seine COO Sheryl Sandberg soll „der Kontrolle über Facebook entzogen werden „.

Soros ‚wütendes Schreiben war eine Antwort auf Zuckerbergs am Vortag veröffentlichten Kommentar, in dem der unglückliche Chef des Menlo Park-Giganten für eine Art Regierungsregulierung plädierte, die klare Linien in Angelegenheiten festlegt, die „grundlegende demokratische Werte berühren“ wie Unter anderem „Wahlen“ und „schädliche Inhalte“ .

„Ich glaube, klarere Regeln wären für alle besser“, schrieb Zuckerberg, anscheinend irritiert über den Strom sich ständig ändernder Einwände von Parteien und Einzelpersonen, die Facebook beschuldigen, Wahlen und Referenden verloren zu haben, von denen sie glaubten, dass sie zu Recht gewinnen würden – den US-Präsidentschaftswettbewerb 2016 und Brexit, um nur zwei zu nennen.

Einer der ausgesprochensten Kritiker von Facebook war Soros, die graue Eminenz globaler „liberaler“ Anliegen, der Zuckerberg letzten Monat auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erstmals die Absprache mit Trump vorwarf . Er folgte dem mit einer glühenden New York Times, die Ende Januar veröffentlicht wurde und den Ausstieg von Zuckerberg und Sandberg „auf die eine oder andere Weise“ forderte .

Die Ablehnung von Soros ‚Behauptungen durch Facebook als „einfach falsch“ und durch Beweise unbegründet hat den Magnaten der „Open Society“ offensichtlich nicht davon abgehalten, sie immer wieder zu formulieren, wie aus den immer wieder kommenden Kommentaren und Briefen hervorgeht. 

Nachdem Facebook von Demokraten in den USA gefeiert wurde – die Soros großzügig finanziert -, um Barack Obama bei der Wahl zu helfen, landete es nach den Wahlen 2016 in der Hundehütte. Soros verurteilte es und andere soziale Medien in einer Rede im Januar 2018 in Davos als „Bedrohung“ für die Gesellschaft, deren „Tage gezählt“ sind .

Facebook antwortete, indem es eine PR-Firma bezahlte, um Soros zu untersuchen, was Sandberg im November 2018 zugab – was möglicherweise seine anhaltende Rache gegen sie erklärt.

Quelle : https://newspunch.com/soros-yet-again-demands-zuckerbergs-removal-from-facebook-accusing-him-of-helping-trump-re-election/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein