Soros-Anwälte haben geholfen, Wohnwagen-Migranten beim Eintritt in Amerika zu helfen 5/5 (1)

0
295

Google Übersetzer

Eine Gruppe von Rechtsanwälten, die von George Soros finanziert wurden, wurde dabei erwischt, wie Tausende von Karawanen Migranten in die Vereinigten Staaten einreisen konnten. 

In Tijuana, Mexiko, sind derzeit 3.000 Migranten stationiert, die auf die Ankunft Tausender anderer zentralamerikanischer Migranten warten, die weiter bis an die südliche Grenze der USA reisen.

Breitbart.com berichtet: Zu einem bestimmten Zeitpunkt war die Karawane zwischen 7.000 und 10.000 Mitgliedern stark und bestand hauptsächlich aus Migranten mit unzulässigen Asylanträgen, darunter Arbeitssuchende, zuvor deportierte illegale Ausländer und Zentralamerikaner, die vor Verbrechen fliehen wollten. Keiner von diesen kann Asylanträge stellen.

Laut der  New York Times unterstützen Anwälte der National Lawyers Guild, einer von Soros unterstützten Organisation, die Karawanenmigranten, bevor sie in den USA Asyl beantragen:

Andere haben angefangen, sich mit praktischen Fragen auseinander zu setzen, indem sie eine Meile aus dem Tierheim gingen und ihre Namen auf eine Warteliste für ein Asylgespräch eintragen. Einige versammelten sich um freiwillige amerikanische Anwälte, die im Tierheim ankamen, um die Grundlagen des Asylrechts zu erläutern . [Betonung hinzugefügt]

„Die Menschen fliehen nicht aus ihrem Land und gehen die mühsame Reise zu Fuß durch, es sei denn, die Situation ist verzweifelt“, sagte Gilbert Saucedo, ein Anwalt aus Los Angeles, der die Freiwilligen durch die National Lawyers Guild organisiert hat. [Betonung hinzugefügt]

„Ich habe heute mit vielleicht 100 Leuten gesprochen“, sagte er am Samstag, „und vielleicht hatten 70 Prozent glaubwürdige Fälle an der Oberfläche.“  Vielen fehlen jedoch die Dokumente, die sie als Beweismittel benötigen. [Betonung hinzugefügt]

Letzte Woche berichtete Breitbart News, wie Karawanenmigranten in Tijuana begannen, den US-mexikanischen Grenzzaun zu erklimmen. Als Reaktion darauf hat das Department of Homeland Security (DHS) Rasierdraht entlang des Zauns angebracht.

Einheimische in Tijuana protestierten gegen die Ankunft der Karawanenmigranten, wie Breitbart News  berichtete , und forderte, die Stadt zu verlassen.

Quelle : newspunch.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here