Sie graben den ersten Papst der Geschichte aus. Was sie fanden, beweist, dass Jesus nicht existierte (Video)

0
473

Die Mumie des Papstes St. Pius I. ist eine der besterhaltenen in der Geschichte der Menschheit. Sein Körper war nicht einbalsamiert, er war fast 1.700 Jahre lang auf natürliche Weise mumifiziert.

Seine sterblichen Überreste gelten als wahre Entdeckung für die Wissenschaft, denn obwohl er im Leben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gallensteinen, Gicht, Diabetes, Karies und Tuberkulose litt, sind seine Organe immer noch intakt.

Dieser Bischof war ein Mann der Zeit für die Kirche, da er der erste offizielle Papst des Ordens war und gilt. Er wurde in Aquileia, Italien, geboren und starb im Jahr 155, um später in der Kathedrale von Aquileia beigesetzt zu werden.

Viel später, im Jahr 1789, wurde der Bau der Kathedrale abgerissen. Der Sarg des Papstes wurde geöffnet und zu jedermanns Überraschung befand sich die Leiche in perfektem Zustand. Schließlich wurde die Leiche im Jahr 1875 in eine Kapelle überführt.

Studien sagen, es gibt mehrere Gründe, warum der Körper so gut Weise erhalten geblieben ist. Erstens, weil es auf natürliche Weise durch die Luft mumifiziert wurde, weil er in den Monaten November und Dezember gestorben sind sie die kältesten des Jahres und die große Anzahl von Pflanzen und Feuchtigkeit in der Krypta war.

Erst 2010 hatte eine Gruppe von Wissenschaftlern die Gelegenheit, die Überreste sorgfältig zu untersuchen.

Das Kissen und die Matratze des Sarges waren voller Pflanzen und Gemüse, die einen sehr starken Geruch ausstrahlten, wahrscheinlich, um den Geruch der Leiche zu verbergen, aber auch, um ihn zu bewahren. Es gab Lavendel, Minze, Hopfen und Wacholderbeeren. „

Das wirklich Überraschende war jedoch, als sie die Sarggewänder entfernten, da sie eine große Anzahl von Dokumenten fanden, die verschiedene Versionen des vermeintlichen Lebens des Sohnes Gottes, Jesus von Nazareth, erzählten.

Die Entdeckung legt nahe, dass hochrangige Beamte der katholischen Kirche Beweise dafür versteckt haben, dass die Geschichte des Messias nur eine Erfindung war, um die Ziele des Ordens zu verwirklichen.

Unter den Dokumenten befanden sich die Geschichten von Hunderten von Propheten, die ein sehr ähnliches Leben hatten wie Christus, unter denen die Gestalten von Horus, Mithra, Krishna, Dionysos usw. hervorstechen.

Nach der Entdeckung erschienen zahlreiche Berichte darüber, was wirklich mit Jesus geschah.

Die Wissenschaft argumentiert, dass es Beweise gibt, die die Existenz von Jesus, dem Menschen, beweisen, aber nicht als das Leben des angeblichen Sohnes Gottes, das eine Erzählung ist, die aus dem Leben anderer Propheten und verschiedener Kulturen der Welt geschaffen wurde.

Quelle : http://www.ufo-spain.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein