Sie entdecken eine Kreatur, die auf 3.500 Metern unter dem Eis der Antarktis „noch nie gesehen“ wurde

0
1040

Wissenschaftler der „Antarctic Expedition“ haben eine Kreatur entdeckt, die noch nie zuvor gesehen wurde, und zwar mehr als 3.500 Meter unter dem Eis der Antarktis.

Zu Beginn dieser Antarktisexpedition im Jahr 2019 begann eine 50-tägige Reise über den Südpolarmeer bis über den eisigen Kontinent hinaus, um den Meeresboden zu erkunden.

Das Team reiste in einem Forschungsboot, das mit einem hochmodernen Bilderfassungssystem ausgestattet war, mit dem Szenen unter dem Meeresboden gedreht werden konnten.

Mit dem erhaltenen Material haben sie den Dokumentarfilm ‚The Secrets of Antarctica‘ auf YouTube veröffentlicht, der alle unglaublichen Entdeckungen beschreibt, die bisher gemacht wurden.

„Nachdem das Team fast zwei Monate lang Eisstürmen, defekter Ausrüstung und rauer See ausgesetzt war, bereitet es sich auf die schwierigste Aufgabe von allen vor.“

„3.500 Meter werden in der Abgrundebene versenkt sein, eine Tiefe, die fast so hoch ist wie die Schweizer Alpen, und 300 Mal mehr Druck aushalten als wir jeden Tag erleben“, präsentiert der Erzähler zu Beginn des Dokumentarfilms.

Dann fährt er fort: „Plötzlich offenbart sich die Abgrundebene und sieht karg aus wie die Oberfläche des Mars, aber ein genauerer Blick offenbart das Leben, das noch niemand in der Antarktis gesehen hat.“

Trotz der Gefahren wollten die Wissenschaftler die neue Kreatur genauer beobachten und ein Fischernetz schicken. Diese Erkundung des Meeresbodens wurde durch den Einsatz von mehr als 5.000 Metern Kabel in den Gewässern des Antarktischen Ozeans durch das Team ermöglicht.

Nach sechs Stunden Wartezeit kehrte das benutzte Schleppnetz um zwei Uhr morgens mit der einzigartigen Beute an Bord zurück: 12 Eimer Schlamm und ein einziger Fisch. Im Schlamm fanden die Forscher ein merkwürdiges Exemplar, das einer Seegurke ähnelte.

Dr. Kareen Schnalbel, die als Meeresbiologin am Nationalen Institut für Wasser- und Atmosphärenforschung in Neuseeland arbeitet, erinnerte an ihre Begeisterung für die Entdeckung:

„Er hat etwas ziemlich Interessantes auf der Stirn, das einem Nilpferd ähnelt. Wir wissen nicht, wie viele es sind, aber ich habe so etwas noch nie gesehen. “

Während ihrer Reise nahmen die Forscher auch eine zylindrische Probe von zwölf Fuß Länge, nachdem sie 440 Meter in das Eis gegraben hatten, um herauszufinden, wie die Antarktis vor 15 Millionen Jahren war, als der Kontinent noch gemäßigt war.

Sobald diese Probe erhalten war, brachen die Wissenschaftler sie und fanden ihr Interon in „perfektem Zustand“. „Dieser Schlamm und dieses Gestein sind wertvoller als Gold, weil jede Probe wie eine Zeitmaschine ist“, sagte Schnalbel.

Wie viele Tierarten müssen wir noch entdecken? Was denkst du darüber? Sehen Sie sich das folgende Video an und hinterlassen Sie unten Ihren Kommentar.

Quelle :https://www.ufo-spain.com/2019/09/23/descubren-criatura-jamas-vista-3500-metros-bajo-antartida/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein