Sie benutzen Geld als eine Massenvernichtungswaffe. Hier sind die 30 Männer, die die Welt als Geiseln halten.

0
645

Google Übersetzer

Sie erpressen die Welt, indem sie die Regeln ausarbeiten, sie verwalten 650 Billionen Dollar, sie benutzen das Geld als Massenvernichtungswaffe, hier sind die Männer, die die Welt als Geiseln halten.

loading...

Hüte dich vor diesen Dreißigern: Erpress die Welt, indem du die Regeln erfindest. Und niemand kann sie aufhalten, weil sie 650.000 Milliarden Dollar, das ist das Achtfache des Bruttoinlandsprodukts des Planeten, handhaben. In zehn Jahren haben sie die Realwirtschaft in die Knie gezwungen. Und sie sind nach dem Gesetz immer noch da, angefangen mit einem ihrer Spezialisten, Mario Draghi. Verschwörungstheorie? Nein: Geschichte. Das der berüchtigten „Group of 30“, die in den späten Siebzigern von Charakteren wie David Rockefeller geschaffen wurde. Ziel: Nationen dem Diktat der Finanzspekulation beugen. Mission erfüllt: Heute ist das ganz Europa in ihren Händen ist, und ein Land wie Italien – Mitglied der G8 – ist der Super-Lobby der Aufträge, die Polizei, die Regierung anvertraut Oligarchen Mario Monti, Technokrat Weblog Goldman Sachs, veteran zu vertrauen der Bilderberg, der Trilateralen und der tödlichen Europäischen Kommission,

Ein Meisterwerk in nur drei Zügen. Erstens: Durch den „Aberglauben oder die Hysterie der öffentlichen Schulden“ zerstört er die Fähigkeit des Staates, einen bedeutenden finanziellen Reichtum zu schaffen und zu kontrollieren, der zu diesem Zeitpunkt nur in den Händen der Kapitalmärkte verbleibt, von denen die Staaten letztlich völlig abhängig sind . Zweiter Schritt: Die Finanzherrscher, die es jetzt regieren, um den globalen Raub zu optimieren, fordern die Super-Lobby der Technokraten auf, Gesetze und Regeln mit angemessener Propaganda neu zu gestalten. Drittens: Die Oligarchen erlegen den Regierungen ihre Bedingungen auf, die jetzt nicht mehr in der Lage sind, finanziellen Reichtum zu schaffen, und dann süchtig nach Erpressung, dh bereit, jede spekulative Verirrung zu verschlingen. Wort von Paolo Barnard, Autor des Aufsatzes „Das größte Verbrechen“ auf dem Weltplan der Unendlichkeit.

Es gab einen gut durchdachten Plan, Italien ins Spiel zu bringen: Es war notwendig, künstliches finanzielles Leid zu erzeugen, damit die Super-Lobby das Ruder direkt übernehmen konnte. Schade, dass die „Retter“, sagt Barnard, die Architekten selbst des Plans waren: „Es braucht kein Genie, um zu verstehen, dass der Polizist, der sich in den Diebesclub einreiht, der ihn großzügig präventiert, am Ende sein Mandat betrügt“. Mario Draghi zum Beispiel: «Er könnte ihre Hand stoppen, indem er einfach der EZB befiehlt, italienische Staatsanleihen en masse zu kaufen». Ein Kauf, der die Zinssätze dieser Wertpapiere drastisch gesenkt hätte, deren Aufschwung führte Italien in die Hände von „Investoren-Coup-Führer“ fallen. Wenn Draghi einen Finger gerührt hätte, hätten die Märkte aufgehört, „Unbewaffnet von der Tatsache, dass die EZB die Zinsen für unsere Staatsanleihen auf einem niedrigen und konstanten Niveau halten könnte“. Aber Draghi, der auch auf dem Thron der Europäischen Zentralbank sitzt, achtet darauf, nicht zu intervenieren. Grund? Es ist nicht nur der ehemalige Gouverneur von Bankitalia: Es ist auch und vor allem ein führender Mann der „schrecklichen Dreißig“.

Was macht eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens wie Draghi im Club derjenigen, die die Welt daran gehindert haben, das planetare kriminelle Finanzwesen zu stoppen? Unglücklicherweise, fügt Barnard hinzu, sollte der Präsident der EZB „wachsam sein für diejenigen, die seinen Club mit krimineller Absicht teilen“. Außerdem, wer war der italienische Beamte, der – als General Manager des Finanzministeriums – in den 90er Jahren „den Verkauf unseres Landes an wilde Privatisierungen überwachte, die die Staatsschuld nicht geheilt haben, aber gescheiterte Unternehmer als sicher geheilt haben De Benedetti und kassierte Milliarden in  Investmentbanken„Und wer war der italienische Beamte, der“ kein Wort gegen die tödliche Trennung zwischen der Bank von Italien und dem Finanzministerium sagte, „Scheidung“, die die gleichen Banken mästete? „. Immer er, der unaussprechliche Draghi, „Mann“ -Gruppe von 30 „, Mann Bilderberg, Mann Goldman Sachs, und auch“ Lügner-Sachs „», da «er immer bestritt, bei Goldman als Wallbank in Geltung gewesen zu sein Street organisierte den Betrug, um in Absprache mit der Athener Regierung griechische Buchführungsbücher zu erstellen. “ Und doch, sagte Barnard, war er dort bei Goldman, und er leitete eigentlich europäische Angelegenheiten.

Er war es, Mario Draghi, der in voller Agonie der Eurozone eine Billion Euro „erfand“, um sie praktisch ohne Bedingungen an die Banken zu geben. Und all das, nachdem die EZB die Berlusconi-Regierung zum Einsturz gebracht und Italien an den Mann der Supermacht Mario Monti ausgeliefert hatte. Manöver der Maxi-Spekulanten orchestriert, die Erfinder der gruseligsten globalen Betrug, die der „Derivate“, „abstruse Finanzprodukte ganz verständlich auf nicht mehr als 200 Menschen in der Welt.“ Aber das „derivative Derivat“, fügt Barnard hinzu, ist genau die Finanzkrise 2007-2012, ausgelöst durch den gefälschten Titel-Virus, der von Joseph Cassano, dem Finanzchef der Londoner City, verabschiedet wurde. Die Geißel der „Derivate“ hat eine bereits katastrophale Situation getroffen, Subprime , infiziert fast alle großen Banken der Welt. Bis zur aktuellen „Spirale der wirtschaftlichen Deflation“, der berüchtigten Austerität, die nun der „Putsch“ – immer sie – nutzt, um ganze europäische Staaten zu ruinieren.

Die „Derivate“, sagt Barnard, sind echte Massenvernichtungswaffen, da diese „Frankenstein-Vermögenswerte“ den Planeten ohne mehr Kontrolle oder Regulierung durchwandern, für eine Zahl von etwa 650.000 Milliarden Dollar. Der erste Alarm im Jahr 1994, mit den Milliarden von Phantom der Geschäftsbank Merrill Lynch. Ein bodenloser Brunnen, der auch die italienischen Gemeinden erobert hat, lud dazu ein, die Schulden zu „privatisieren“. Selbst heute werden OTC-Kontrakte („over the counter“) „frei verwendet, um zu zerstören, und Hedge-Fonds tun dies auch.  wie der des Kriminellen John Paulson, der in diesen Stunden gegen den Euro wettete „. Mit den „Derivaten“, so Barnard weiter, kann eine Handvoll Spekulanten sogar einen souveränen Staat versenken. Es kann es erpressen und es über den Abgrund des Standards schieben. Mit Kühl Folgen: Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Selbstmord, tot zu früh, Sozialabbau, con-Ausverkauf des öffentlichen Vermögens, trägt auf dem Staat. Und vor allem Verlust der Demokratie, für Super-Gewinne der Spekulanten üblich, dank des „Finanzfaschismus“ der Europäischen Union, die heute ein Skandal zu der Zeit ist auch die „Financial Times“, vor dem halten-behandeln auferlegt, ohne nie ein Referendum.

«Frage: Wie bist du dazu gekommen? Warum hast du es nicht vermieden? Antwort: „Gruppe von 30“ ». Nur die Trenta, so Barnard, ist die Speerspitze der „Putsch“ -Operation. Eine Lobby von außergewöhnlichen Technokraten, die 1978 mit Hilfe der Rockefellers ins Leben gerufen wurde: 30 Mitglieder, die abwechselnd eingesetzt werden. „Fast alle Männer haben mit der rechten Hand in der Finanzspekulation gearbeitet, und dann mit der Linken in der staatlichen Regulierung.“ Aufgabe: Die Gesetze den eigenen Wünschen anpassen, natürlich ohne das Wissen der Bürger. Die „Gruppe der 30“, schreibt Eleni Tsingou verheerendsten in der akademischen Arbeit auf super globalen Lobby „, nicht nur die Beteiligung des privaten Sektors in der Regierungspolitik legitimiert, sondern auch private Interessen zu werden die Herzen von Entscheidungen erlaubt der Finanzpolitik „. Ein Vertrauen der Gehirne, sehr mächtig und voller Milliarden. Es ist nur die ‚Gruppe der 30‘ das immense Potenzial von ‚Derivate‘ zu spüren: sie, die Anhänger der Super-Sekte Hegemon, um die Welt mit der Pest von toxischen Vermögenswerte verschmutzen, um schließlich in der Lage sein, ganz Knie zu setzen Staaten.

Barnard berichtet 1993, dass die Gruppe das erste Benutzerhandbuch zu „Derivaten“ veröffentlicht habe, das für die Kontrolle von Finanztransaktionen europäischer und amerikanischer Behörden gedacht sei. Sie wussten nicht, wie sie mit diesen Wertpapieren umgehen sollten, und begrüssten das Studium der Gruppe und der Unwissenheit beraubte sie jeglicher Macht, um ihren gefährlichen Schlußfolgerungen entgegenzuwirken. Erstens: „Derivate“ sind unverzichtbar, weil sie „neue Wege darstellen, um finanzielle Risiken zu verstehen, zu messen und zu verwalten“. Das heißt: „Die“ risikoreichsten „Instrumente in der Finanzgeschichte hätten das Risiko gemindert.“ Dann: Es wurde unterstrichen, dass „der Schlüssel zur Verwendung von Derivaten“ die Selbstregulierung ist, da „die aufdringlichen und auf Gesetzen beruhenden staatlichen Regeln ihre Elastizität ruinieren und Innovation in der Finanzwirtschaft verhindern würden“. Ergo: bitte stören Sie den Betreiber nicht. Und die Controller? „Um zu vermeiden, dass sie unwissend im Dunkeln tappten, klammerten sie sich an die Empfehlungen der Gruppe, sowohl in den USA als auch in Europa, angetrieben von ihren leitenden Kollegen, die prominente Mitglieder dieser Lobby waren.“

Aber die „Gruppe der 30“ traut sich noch mehr, fährt Barnard fort: Die Super-Lobby schrieb, dass die Controller „helfen sollten, die rechtlichen Unsicherheiten der geltenden Vorschriften zu beseitigen“ und „Derivate“ steuerlich günstig zu behandeln. „Die ganze Arbeit wurde reichlich mit den Mitteln der Mega-Bank spekulative JP Morgan geölt.“ Doch „trotz der Schamlosigkeit dieser Linien“, bemerkt Barnard, „fanden drei der größten Kontrollorgane der Welt, das Basler Komitee, der Kongress der Vereinigten Staaten und die US-Notenbank, die Idee einer akzeptablen Selbstregulierung“. Mehr dazu: „Sie haben ihr Gewicht auf die wenigen Controller und Ökonomen abgewälzt, die bereits Alarmglocken läuteten“, darunter ein renommierter Sprecher der Modern Money Theory wie William Black. An diesem Punkt

Um den Skeptikern der Verschwörung eine Idee zu geben, fügt Barnard hinzu, sei nur daran erinnert, dass die Iif die Lobby ist, die vor ein paar Wochen die Befehle in den selbstmörderischen Verhandlungen des armen Griechenlands zur Falle des zweiten „Rettungspakets“ gegeben hat. Und zu sagen, dass die Möglichkeit, die Destruktivität der „Derivate“ Otc zu verstehen und zu kontrollieren, bereits in den frühen 90ern aufgetaucht war: Aber die „Gruppe der 30“ war der Hauptakteur bei der Absage jeglichen Versuchs, diese Killer zu bringen unter öffentlicher Kontrolle, mit den Konsequenzen, die wir kennen: globale Verbrechen. Es ist nützlich zu reflektieren, sagt Barnard, „was diese Monster für das Leben von Hunderten von Millionen Familien, Millionen von Unternehmen und den Demokratien der großen westlichen Länder getan haben, ganz zu schweigen von den Schrecken in der Dritten Welt und der Umwelt“. Heute, in der Praxis, „Wir alle leben von einer außer Kontrolle geratenen finanziellen thermonuklearen Bombe, die man die 650.000 Milliarden“ Frankenstein-Derivate „nennt, die den Planeten zum Scheitern bringen können.“ Lasst uns die Augen öffnen: „Keine Demokratie macht Sinn, wenn der gesamte Reichtum in den Händen dieser gnadenlosen Lobbies liegt, auf die alle Politiker statt auf ihre eigenen Wähler reagieren müssen.“

Und so viel für keine Namen zu nennen, warnt Paul Barnard, dass die „30“ Gruppe aus Menschen aus Fleisch und Blut, offensichtlich sehr mächtig gemacht wird. Wie die Amerikaner Paul Volcker und Gerald Corrigan, die von der Fed zu Gruppen wie der Chase Manhattan Bank, Goldman Sachs und Morgan Stanley wechselten. Es gibt die Engländer als Herr Richardson von Duntisbourne (Central Bank of England, Lloyds Bank), dem ehemaligen Minister Geoffrey Bell, Geschäftsführer von Schroders auch, und der gleichen Mervyn King, Gouverneur der Zentralbank von England. Wenn sie die Vertreter der finanzaanglosassone als Amerikaner William McDonough (Department of State und First National Bank of Chicago) und Lawrence Summers (US-Finanzminister, treu Bilder) dominieren nicht den Rest der Welt fehlt: Israel Jacob Frenkel (Zentralbank von Israel und Merrill Lynch),

Einige Mitglieder der „Gruppe der 30“ Sie banden ihre Namen zu berühmten Katastrophen: der Fall des früheren argentinischen Wirtschaftsminister Domingo Cavallo, der Vater der Katastrophe, die die lateinamerikanischen Land und „fleißiger Student“ des Super-Clan überwältigt, deren Mitglieder sind spezialisiert auf die Doppelrolle: Dresdner Bank und der deutschen Bundesbank für deutsche Gerd Häusler, Zentralbank von Frankreich und BNP Paribas für die Jacques de Larosière trans. Zusätzlich zu den Dragons steht der Name aus unter den Italienern Prodi ehemalige Minister Tommaso Padoa-Schioppa, einer der „großen Babys“, Mitglied des Bildes wie der Franzosen Jean-Claude Trichet, ehemaliger Finanzminister in Paris und dann an der Spitze EZB. Interessenkonflikte permanent: diejenigen, die für die Spekulation arbeiten auch die europäischen Behörden der Kontrolle zu präsidieren über Finanzen genannt.

Grotesque, bemerkt Barnard: Einer, der für den spekulativen Profit mit der Superlobby arbeitet, die das größte Systemrisiko in der Geschichte der Weltfinanz ausgelöst hat, sitzt dann auch unter den Beamten, die das Systemrisiko in Europa bewerten und erklären, über die Krisen zu wachen. Ein weiterer Controller, der Engländer Adair Turner, Präsident der Financial Services Authority von Großbritannien, dem nationalen Institut, das für die Kontrolle der Finanzdienstleistungsbranche zuständig ist. Dennoch: „Hier ist er auf dem Gehaltszettel der superspekulativen Bank Merrill Lynch Europe als Vizepräsident und in der“ Group of 30 „zu sehen, nachdem er auch Teil der Kommissionen für Renten und Löhne in London gewesen war Minimum. Ein anderer Controller, Dem Deutschen Gerd Häusler (Global Financial Stability Report und Financial Stability Forum) finden wir ihn als Direktor des Institute of International Finance in Washington, eine weitere Deregulierung der „Derivate“. Als Mitglied der „Group of 30“ tritt Häusler auch in New York in der aggressiven Lazard-Agentur auf, die im Falle Griechenlands als Berater sowohl für „Investor-Stranglers“ als auch für die Papademos-Regierung „doppelt“ spielte.

Diese, so Barnard, sind die Männer, die die Halfter-Gesetze geschaffen haben, die heute unsere Wirtschaft bluten und unsere Souveränität konfiszieren: „Wir sprechen über das System, das die Weltwirtschaft in weniger als einem Jahrzehnt in die Knie gezwungen hat.“ Es ist die Supermacht, die, selbst in Italien, die Zukunft unserer Kinder untergraben hat und uns das immense Leid bringt, mit dem heute die Schlagzeilen der Zeitungen gefüllt sind, mit allem Respekt für jede verbleibende echte Demokratie. „Dies ist die“ Gruppe der 30 „, die Lobby, die entscheidend dazu beigetragen hat, dieses schreckliche Szenario, dieses Ausmaß des internationalen Verbrechens, zu verursachen“, schließt Barnard: „Dreißig Individuen in Rotation, aber nur dreißig, mit unseren Drachen in der ersten Reihe . Dinge, die Goldfinger aussehen lassen wie ein pathetischer Anfänger ».

Paolo Barnard 
Entnommen aus:  libreidee.org

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here