Sensationelle Enthüllung: Verhinderte eine Spezialeinheit der Geheimen Weltraumprogramme 2018 den Dritten Weltkrieg?

0
915

In den deutschen Medien war nur sehr wenig zu erfahren, was am 13. Januar 2018 auf der Pazifik-Inselgruppe Hawaii tatsächlich geschah. In den US amerikanischen Medien war später nur die Rede von einem Raketen-Fehlalarm.

Aber in Wahrheit soll es an jenem besagten Tag tatsächlich zum Start einer ballistischen Nuklearrakete gekommen sein, die die Welt möglicherweise in einen thermonuklearen Krieg gestürzt hätte, den nicht einmal neunzig Prozent der Welt Bevölkerung überlebt hätten.

Wie jetzt aus geheimen Quellen zu erfahren war, soll die Rakete bereits kurz nach dem Start noch in der Luft zerstört worden sein. Auf welche Weise das geschah, ohne dass es zu einer Detonation kam, bleibt bis heute ein Geheimnis.

Offensichtlich kam hier eine exotische Waffentechnologie zum Einsatz, von der die Weltöffentlichkeit bis heute nichts weiß. Auch weiß bisher niemand, wer diesen Angriff vereitelt hat, eine mögliche heiße Spur führt aber zu einer geheimen Spezialeinheit der US Luftwaffe, die ihr Hauptquartier auf der MacDill Air Force Base im US Bundesstaat Florida hat. Von Frank Schwede.

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die zur Aufklärung einer großen Sache führen. Das wissen auch Kriminologen nur zu gut. So war das auch bei einem unbekannten Fotografen, nennen wir ihn an dieser Stelle einfach mal Steve, der am 24. Mai 2018 auf Maui aus einem Fahrzeug heraus ein Landschaftsfoto schoss, nichts Besonderes, ein Schnappschuss, nichts weiter, so wie es viele Touristen tun, denn auch Steve war nach eigenen Angaben als Tourist unterwegs.

Erst ein Jahr später, Anfang Juli 2019, entdeckte Steve einen seltsamen Schatten über den Wolken, den er sich nicht erklären konnte. Beim Betätigen des Auslösers ist ihm nichts Ungewöhnliches aufgefallen.

Steve versuchte anhand einer Ausschnittsvergrößerung mehr über dieses merkwürdige Objekt in Erfahrung zu bringen. Hier konnte er nun genau sehen, dass es sich um ein Rechteck handelt, das nur schemenhaft am Himmel zu erkennen ist (Ein Tagebuchmemo von Ex-Präsident und Whistleblower enthüllen das Geheime Weltraumprogramm (Video)).

Wörtlich sagte Steve:

“Während ich den Berg Haleakala in Maui hochfuhr, machte ich dieses Foto und bemerkte erst viel später etwas, als ich meine Urlaubsfotos durchging. Ich habe das Objekt nicht direkt gesehen, es befand sich über der Wolkenlinie.“

Doch was hat das geheimnisvolle Rechteck über Maui mit dem vermeintlichen Raketenabschuss im Januar 2018 zu tun? Möglicherweise sehr viel. Das jedenfalls behauptet der Buchautor Michael Salla auf seiner Seite Exopolitics.

Salla geht nämlich von der Vermutung aus, dass es sich bei dem Rechteck um eine bisher geheime Waffenplattform handelt, die möglicherweise im Besitz einer im Geheimen operierenden Spezialeinheit der US Air Force befindet.

Salla will in diesem Zusammenhang von einem Informanten namens JP aus Florida erfahren haben, dass dieser im Oktober vor zwei Jahren ein nahezu identisches Objekt in der Nähe der MacDill Air Force Base gesehen und fotografiert hat. Salla hält JP für integer und glaubwürdig. Er veröffentlicht sehr viele Fotos und Informationen von JP auf seinem Blog.

Sollte in Hawaii im Januar 2018 der 3. Weltkrieg gestartet werden?

Nun vermutet Michael Salla, dass jenes mysteriöse Dreieck möglicherweise im Januar vergangenen Jahres die Welt gerettet hat und für die Eliminierung der ballistischen Atomrakete verantwortlich ist. Möglich wäre das, jedoch ist es bis heute bloß eine Vermutung, wenn auch eine sehr nahe liegende (Enthüllt: Die USA setzen High-Tech Spionage-Dreieck TR 3B weltweit über Krisengebieten ein (Videos)).

Tatsächlich aber gibt es nicht einen Hieb und stichfesten Beweis, dass am 13. Januar tatsächlich eine Rakete abgefeuert wurde. Im offiziellen Pressebericht ist lediglich von einem Alarm, genauer gesagt von einem Fehlalarm, die Rede gewesen (Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?).

Salla kennt JP nach eigenen Angaben seit 2008. Wer JP tatsächlich ist, weiß auch er nicht. JP ist das, was man ein Phantom nennt, eins, das im Untergrund operiert, ein Whistleblower, der seine Information wieder von jemand anderes erhält, der wiederum Kontakte in die obersten Etagen unterhält.

Im Oktober vor zwei Jahren erhielt Michael Salla von JP eine Reihe von Aufnahmen, die ein rechteckiges Objekt am Himmel zeigen, das JP in der Nähe der MacDill Air Force Base, dem Hauptquartier des US Special Operations Command, gesehen hat.

JP schoss die Fotos, nachdem er von zwei mysteriösen Männern dazu aufgefordert wurde. JP glaubt, dass es sich bei den Männern um Mitglieder des militärischen Geheimdienstes gehandelt hat. Warum sie ihn aber dazu auffordert haben, das Objekt zu fotografieren, konnte JP später nicht sagen.

JPs Aufnahmen zeigen neben dem rechteckigen Flugkörper auch ein klassisches Dreieck. Im Zusammenhang mit diesem Vorfall, behauptet JP später, auch an Bord eines solchen Rechtecks gewesen zu sein, wo er Personal gesehen habe, dass Patches jener Spezialeinheit trug.

JP glaubt nun, dass es sich bei dem Schiff um eine neuartige Waffengattung handelt, möglicherweise sogar aus Beständen der Geheimen Weltraumprogramme.

Auch Corey Goode hat inzwischen bestätigt, dass es sich bei dem beschriebenen Objekt um eine schwere Waffenplattform handelt, die von Mitgliedern eines geheimen Weltraumprogramms genutzt wird, das von der Air Force, der Defense Intelligence Agency, der National Security Agency und dem National Reconnaissance Office betrieben wird. Goode dazu wörtlich:

“Ich denke, ähnliche Plattformen oder UFOs wurden schon in den 80er und 90er Jahren gemeldet, als zum ersten Mal Plattformen ausgerüstet wurden, die über modulare Waffen- und Personenbeförderungs-Systeme verfügen. Sie wurden seither weiterentwickelt, aber das sind mittlerweile ziemliche alte Technologien, sowohl die TR 3B als auch die quadratische Plattform.“

Michael Salla hält es für möglich, dass es sich in diesem vorliegenden Fall tatsächlich um eine neuartige Waffenplattform handelt, die in der oberen Atmosphäre oder vielleicht sogar in der Erdumlaufbahn eingesetzt wird.

Salla geht aber auch von der Vermutung aus, dass das geheimnisvolle Rechteck auch mit dem vereitelten Raketenangriff in Verbindung stehen könnte. Salla will in diesem Zusammenhang erfahren haben, dass militärische Geheimdienstquellen den Insider QAnon nur sechs Tage vor dem vermeintlichen Angriff kontaktiert und vor einem drohenden Angriff unter falscher Flagge gewarnt haben, der ab dem 7. Januar 2018 stattfinden sollte (Operation Stargate: Unterwegs zu anderen Dimensionen (Video)).

Wenn das tatsächlich stimmt, hatte der militärische Geheimdienst offenbar genaue Kenntnisse von der geplanten Operation, die gerade noch rechtzeitig vereitelt werden konnte.

Salla geht davon aus, dass der Tiefe Staat für diese Operation verantwortlich ist und dass es sich um eine falsche Flagge gehandelt hat, wie jüngst in der Iran Krise, auch hier ging es nur darum, einen anderen Staat für einen Angriff verantwortlich zu machen, den man selbst inszeniert hat, um in den Dritten Weltkrieg ziehen zu können (Setzt Donald Trump die FISA Dokumente gegen den Tiefen Staat ein, um einen 3. Weltkrieg zu verhindern?).

Erschossene Zeugen und eine Suchaktion im Pazifik vor den Hawaii Inseln

Der geplante Raketenangriff im Januar vergangenen Jahres sollte offensichtlich Nordkorea in die Schuhe geschoben werden, immerhin versuchte der Tiefe Staat hier schon lange die Lunte zu zünden, Trump machte die Pläne allerdings zu Nichte, als er mit Nordkoreas Präsident Kim Jong Un Friedensverhandlungen aufnahm.

Salla geht in seinen Artikeln davon aus, dass es sich nicht um einen Fehlalarm gehandelt hat, wie von den US Medien tags darauf berichtet. Salla vermutet, dass mit diesem Raketenstart tatsächlich der Dritte Weltkrieg ausgelöst werden sollte, der von Mitgliedern der Geheimen Weltraumprogramme noch rechtzeitig vereitelt werden konnte.

Michael Salla will in diesem Zusammenhang auch erfahren haben, dass am Morgen des 13. Januar 2018 in der Nähe von Maui mehrere Zeugen erschossen wurden und dass die US Küstenwache in den darauffolgenden Tagen und Wochen das gesamte Küstengebiet vor den Hawaii Inseln weiträumig abgesucht habe, möglicherweise um Resten der zerstörten Rakete zu finden. Das jedenfalls will Salla so aus vertraulicher Quelle erfahren haben.

Dass auch vier Monate nach dem versuchten Angriff unter falscher Flagge eines dieser geheimnisvollen Flugobjekte über Hawaii gesichtet wurde, könnte nach Meinung Sallas aus Gründen der Sicherheit erfolgt sein. Immerhin waren die Mitglieder der Spezialeinheit in Alarmbereitschaft, jederzeit hätten Mitglieder des Tiefen Staates ein zweiter Versuch dieser Art starten können (Geheime Weltraumprogramme und Allianzen mit Außerirdischen (Video)).

Auch während der jüngsten Iran Krise gab es zwei Versuche, einen Dritten Weltkriegs zu starten. Erst der Anschlag auf die Öltanker, kurze Zeit später dann die in den iranischen Luftraum gelenkte Drohne.

Vor wenigen Tagen, am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag, kündigte US Präsident Trump an, dass die Space Force, bald als sechste Einheit des US Militärs gegründet werden soll. Was der Präsident in diesem Fall vielleicht hat versäumte zu sagen, ist, dass es sich in diesem Fall dann nur um die offizielle Gründung handelt.

Sollte es jene besagte Einheit tatsächlich geben, hat sie die Erde in der Vergangenheit vielleicht sogar mehr als nur einmal vor der totalen Zerstörung bewahrt.

Die offizielle Gründung dieser Einheit könnte aber auch bedeuten, dass schon in absehbarer Zeit Antigravitations-Technologie, wie fliegende Dreiecke und Rechtecke, zum alltäglichen Bild am Himmel gehören.

Bleiben Sie aufmerksam!

Quelle :https://www.pravda-tv.com

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein