Russland warnt den Westen, nicht mit dem Feuer in Syrien zu spielen

0
98
Loading...

Google Übersetzer

Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist der jüngste Offizielle, der die USA davor warnt, eine mögliche Provokation gegen chemische Waffen zu verwenden, um einen neuen Angriff auf die syrischen Regierungstruppen zu rechtfertigen.

Er sagte, Moskau habe den Westen davor gewarnt, in Syrien mit dem Feuer zu spielen.

Russland startet am Samstag eine massive Marinebohrung im Mittelmeer. Die Übung kommt inmitten sich verschärfender Spannungen in der Region, wobei Moskau behauptet, dass die USA zusätzliche militärische Mittel für einen möglichen Raketenangriff auf syrische Regierungstruppen in Richtung Syrien bereitstellen. Laut dem russischen Verteidigungsministerium würde der Streik unter dem Vorwand eines inszenierten Chemiewaffenangriffs durchgeführt werden.

RT- Berichte: Sergej Lawrow wiederholte die Warnung, dass ein inszenierter Chemiewaffenangriff in der syrischen Provinz Idlib einen US-geführten Angriff auf die Damaskus-treuen Truppen auslösen könnte.

„Eine neue Provokation bereitet der Westen vor, um die Antiterror-Operation in Idlib zu behindern“, sagte Lawrow auf einer gemeinsamen Medienkonferenz mit seinem syrischen Amtskollegen Walid Muallem. „Wir haben Fakten auf dem Tisch und haben unseren westlichen Partnern durch unser Verteidigungsministerium und unser Außenministerium eine deutliche Warnung gegeben, nicht mit Feuer zu spielen.“

Zuvor hatte das russische Militär berichtet , dass eine Gruppe von Militanten in Syrien eine Provokation wurde, bei dem man Chlorgas verwendet werden würde die syrischen Regierungstruppen zu gestalten. Der Vorfall würde von den USA und ihren Verbündeten genutzt, um einen neuen Angriff auf das Land zu rechtfertigen, ähnlich wie im April, so die Behauptung.

Angesichts der internationalen Spannungen hat Russland im Mittelmeer eine gewaltige Marineübung unternommen, an der 25 Schiffe und 30 Flugzeuge beteiligt sind, darunter strategische Bomber Tu-160.

Die USA erklärten zuvor, dass sie sich gegen einen möglichen chemischen Angriff der syrischen Regierung wehren würden, indem sie mehr Feuerkraft einsetzten als im April. Der vorherige dreigliedrige Streik der USA, Großbritanniens und Frankreichs richtete sich auf die sogenannten Chemiewaffenforschungsstandorte. Es kam als Reaktion auf eine angebliche Verwendung einer improvisierten Chlorbombe gegen ein militant gehaltenes Gebiet. Russland besteht darauf, dass der Vorfall inszeniert wurde mit dem Ziel, die westliche Reaktion auszulösen.

Quelle : https://yournewswire.com/russia-warns-west-not-to-play-with-fire-in-syria/

 

 
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here