REPTILIAN ALIENS HAT NAZI GERMANY IN DER ANTARCTICA UNTERSTÜTZT 5/5 (1)

0
51

Im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs wurden deutsche Geheimgesellschaften und die Nazi-SS von Reptilien-Außerirdischen zu drei großen Kavernen in der Antarktis geführt, berichtet der ehemalige US-Geheimdienstagent William Tompkins. Im Interview, das 2016 veröffentlicht wurde, beschreibt Tompkins, wie die Reptilians half den Deutschen / Nazis, unterirdische Stützpunkte in abgelegenen antarktischen Kavernen zu bauen, die sich neben größeren Kavernen befanden, die von den Reptilien kontrolliert werden.

Nach Angaben von Tompkins erfuhr die US-Marine von ihren geheimen Antarktis-Stützpunkten aus ihren in Nazi-Deutschland eingebetteten Spionen, die feststellten, dass die Nazis / Deutschen diese abgelegenen Stützpunkte benutzten, um Weltraummissionen auf den Mond zu starten, andere Planeten in unserem Sonnensystem. und am bemerkenswertesten zu entfernten interstellaren Orten.

Tompkins sagt, dass die Deutschen bereits 1913 begonnen hatten, Ausrüstung und Vorräte in die Antarktis zu verlegen, was historisch mit der Zweiten Deutschen Antarktisexpedition von 1911-1913 zusammenfällt. Diese Periode fällt auch mit der zunehmenden Rolle deutscher Geheimgesellschaften bei der Erforschung abgelegener globaler Standorte für okkultes Wissen zusammen.

Die Bewegung der Geräte beschleunigte sich im Vorfeld des Zweiten Weltkriegs. In  seinem Interview zitiert Tompkins 1934 als Beginn dieser Beschleunigung, obwohl historische Aufzeichnungen auf 1938 als Start der Dritten Deutschen Antarktisexpedition hindeuten:

Der Umzug von Deutschland in die Antarktis war von 1934 an vor Kriegsbeginn in Betrieb. Tatsächlich ging ein Teil des Materials 1913 aus.

 Tompkins enthüllte, dass zwischen Hitlers Regime und Draconian Reptilians geheime Absprachen getroffen worden seien. eines der wichtigsten Elemente dieser Vereinbarung:

Dort wurden große Teile der Ausrüstung geschickt. Gleich daneben befanden sich drei riesige Kavernen, die die Reptilien hatten. Nicht Grau, sondern Reptilien. Deutschland bekam zwei weitere, etwa ein Zehntel von der Größe der großen Reptilien. Sie konnten… normalerweise mit dem U-Boot hinunterfahren. Sie bauten diese flachen U-Boote, diese normale Klasse, damit sie all das Zeug nach unten schicken konnten.

Die bemerkenswerten Informationen von Tompkins stimmen mit Großadmiral Karl Dönitz überein, der dreimal auf eine uneinnehmbare Festung verwies, die Hitler an einem abgelegenen Ort mit der deutschen U-Boot-Flotte errichtet hatte:

Im Jahr 1943 soll Dönitz  erklärt haben : 

… Die deutsche U-Boot-Flotte ist stolz darauf, in einem anderen Teil der Welt für den Führer ein Shangri-La an Land gebaut zu haben, eine uneinnehmbare Festung. 

Die zweite Gelegenheit war im Jahr 1944, als  er enthüllte,  wie es Pläne gab, Hitler umzusiedeln, um neue Pläne für sein tausendjähriges Reich zu starten:

Die deutsche Marine wird in Zukunft eine große Aufgabe erfüllen müssen. Die deutsche Marine kennt alle Verstecke in den Ozeanen. Daher wird es sehr leicht sein, den Führer an einen sicheren Ort zu bringen, wenn die Notwendigkeit dazu besteht und er die Möglichkeit hat, seine endgültigen Pläne auszuarbeiten.

Schließlich deuten Dönitz ‚Bemerkungen zu seinem Nürnberger Kriegsverbrecherprozess eindeutig darauf hin, dass in der Antarktis Deutschlands fortschrittlichste Technologien von seiner U-Boot-Flotte heimlich umgesiedelt worden waren. Bei der Verhandlung  rühmte er sich  einer „unverwundbaren Festung, einer paradiesischen Oase inmitten des ewigen Eises“. 

Donsitz ‚Bemerkungen wurden 1966 von dem Kartographen und Künstler Heinrich C. Berann für die National Geographic Society plausibel gemacht. In  Beranns Darstellung  einer eisfreien Antarktis zeigt er Unterwasserpassagen, die sich über den gesamten antarktischen Kontinent erstrecken. Dies war ein plausibler Weg, mit dem U-Boote über beträchtliche Entfernungen zur „unverwundbaren Festung“ von Nazi-Deutschland unter dem Eis fahren konnten. 

eisfreie Antarktika
Eisfreie Antarktis

Donitz ‚Behauptungen stützen sich ferner auf Unterlagen, die von einem mutmaßlichen deutschen U-Boot-Besatzungsmitglied nach dem Krieg vorgelegt wurden, in dem die Anweisungen für U-Boot-Kapitäne beschrieben wurden, die Antarktis-Basen durch die verborgenen Durchgänge zu erreichen. Unten sehen Sie ein Bild des Dokuments mit den übersetzten Anweisungen.

Anfahrt zu antarktischen Basen - Quelle
Anfahrt zu antarktischen Basen –  Quelle

Im Interview (scrollen Sie nach unten, um das Interview zu sehen) beschreibt Tompkins simultan fliegende Untertassenprogramme, die von den Nazis entwickelt wurden. Einer war in Deutschland, der zweite in der Antarktis. In seiner Antwort auf eine Frage, wo Deutschlands Antigravitationsfahrzeug gebaut wird, sagte er:

Sie bauten die Prototypen in Deutschland. Sie haben in der Antarktis Pre-Protype gebaut, etwas, das zur Produktion bereit ist. Sie stellten dieses Zeug in den Ländern in ganz Deutschland [besetztes Europa] her und bauten ähnliche Fahrzeuge in der Antarktis weiter.

Tompkins teilt dann eines der erstaunlichsten Geheimnisse, die die in Deutschland eingebetteten Spione der Navy erlangt haben. Mit Hilfe der Reptilianer hatte das Antarctica-Programm der Nazis erfolgreich bemannte Missionen zum Mond, zu Planeten und sogar zu anderen Sternensystemen gestartet.

Nun wurde die Frage gestellt, ob wir überhaupt zum Mond gekommen sind. Sie sehen, es war in gewisser Weise, es war bekannt, dass die Deutschen mehrere Fahrzeuge hatten, die ausflogen und zurückkamen. Einer der ersten kam in Schwierigkeiten, stürzte ab und die ganze Gruppe starb. Aber das kam fast alles aus der Antarktis. Vier Jahre zuvor, als der Krieg zu Ende war, haben sie all dieses Zeug immer wieder herausgeholt. Und so kam bei den Flügen fast alles aus der Antarktis mit den gleichen Leuten. … Ich weiß nicht, ob es wahr ist oder nicht, aber einige dieser Burschen [Navy Spione] sagten, dass sie zu anderen Sternen gegangen waren und zurückkamen.

Tompkins bemerkenswerte Behauptungen bestätigen die Aussage des Whistleblowers des geheimen Weltraumprogramms Corey Goode, der behauptet, von 1987 bis 2007 Zugang zu intelligenten Glaspads zu haben, die das erfolgreiche Nazi-Weltraumprogramm außerhalb der Antarktis beschreiben.

Goode sagte, dass  das Antarktis-Programm von deutschen Geheimgesellschaften und nicht von der NS-SS kontrolliert wurde:

Wie bereits erwähnt, hielten die Überreste der Nazis, die hauptsächlich aus Geheimgesellschaften bestanden, die eine „Break Away Civilization“ geschaffen hatten, selbst den höchsten militärischen und politischen Führern, die Enklaven in Südamerika und der Antarktis errichteten, die fortschrittlichste Technologie vor. Die Orte in der Antarktis waren einige antike Zivilisationsruinen, die von bestimmten Gruppen in Thermalgebieten besetzt geblieben waren, die den Lavatuben und Kuppeln unter den Gletschern ähneln. 

Goode  behauptet weiter, Tompkins behauptete, die Nazi-Stützpunkte seien neben Höhlen gebaut worden, die von einer anderen fortgeschrittenen Zivilisation kontrolliert wurden, den Reptilien:

Es gab einen unterirdischen und unterirdischen Gletscher-Stadtkomplex, der bereits an mehreren Standorten besetzt und eingerichtet wurde. Die NAZI-Mitglieder renovierten ein Gebiet, das größtenteils über der Oberfläche zerschlagen war, aber viel Platz unter dem Kuppeleis, thermische U-Bahn-Energie und Kavernen (zugänglich) hatte mit dem U-Boot unter den Eisströmen und Öffnungen, die es ideal für eine versteckte Mehrzweckbasis machten), die perfekt für sie waren, um sie während des gesamten zweiten Weltkrieges heimlich auszubauen 

Tompkins ‚Behauptungen lassen sich nur schwer abweisen. Dokumente, die er in seinem Buch “  Selected by Extraterrestrials“ veröffentlicht hat , stützen seine hauptsächliche Behauptung, er habe an einem geheimen Navy-Geheimdienstprogramm teilgenommen, das die fortschrittlichen Geheimnisse der Luftfahrtindustrie Deutschlands an ausgewählte US-amerikanische Luftfahrtunternehmen, Think Tanks und Universitäten verbreitet.

Darüber hinaus stützen Dokumente und Äußerungen von Admiral Dönitz Tompkins, dass es Nazi-Deutschland gelungen sei, unterirdische Anlagen unter dem antarktischen Kontinent zu finden und zu bauen. Der lange Weg unter dem antarktischen Eisschild, den die deutsche U-Boot-Flotte angeblich zu diesen verborgenen Höhlen zurückgelegt hatte, gibt Tompkins Behauptung zu Recht, Reptilien-Außerirdische hätten den Nazis die nötigen Informationen geliefert, um die versteckten antarktischen Kavernen und das Untereis zu finden Durchgänge, um sie zu erreichen.

William Tompkins Interview:

Quelle : https://thetruthrevolution.net/reptilian-aliens-helped-nazi-germany-build-secret-space-program-in-antarctica/?fbclid=IwAR0GVIiIkC5M96vywM_wSyctCtHeMvsQw5hiwkvt2ClqN2RfYq6HyIVuv-E

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here