Reporter entdeckt Verbindungen der Manson-Familie zu MK Ultra Mind Control und Kinderhandel in Hollywood von der CIA

0
1416

Die Verbrechen der Manson-Familie führten zu einem der berühmtesten Mordprozesse in der Geschichte, aber es wurden neue Forschungsergebnisse bekannt, die die Geschichte des Falls grundlegend verändern könnten.

Vieles, was man über die Manson-Morde und den Kult, der sie begangen hat, für wahr hielt, geht auf eine Erzählung zurück, die Staatsanwalt Vince Bugliosi sowohl während des Prozesses als auch in seinem Buch Helter Skelter – dem meistverkauften wahren Kriminalroman von allen – erzählt hat Zeit.

Nichts an den Morden ergab einen Sinn. Es gab einen seltsamen Hippie-Kult, der anscheinend ohne Grund Berühmtheiten tötete, und die jungen Leute, die die Verbrechen verübten, schienen unter dem Bann eines charismatischen, verrückten und gescheiterten Musikers namens Charles Manson zu stehen .

Bugliosi erfand eine Erzählung, in der Manson und seine Anhänger kein persönliches Motiv für die Morde hatten, sondern versuchten, einen Rassenkrieg auszulösen, indem sie die Black Panthers für die Verbrechen verantwortlich machten.

In den letzten Jahren hatten jedoch viele Forscher Probleme, die von Bugliosi entwickelte Geschichte zu verstehen. Manson war sicherlich in vielerlei Hinsicht rassistisch und problematisch, aber es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass die Geschichte, die wir über den Kult und seine Verbrechen akzeptiert haben, eine totale Erfindung ist .

Vor über 20 Jahren stolperte der Journalist Tom O’Neill über den Fall Manson, als er für das inzwischen vergriffene Unterhaltungsmagazin Premiere arbeitete.

Zunächst war O’Neill nicht sehr an dem Fall interessiert, da er glaubte, dass die Öffentlichkeit die ganze Geschichte bereits kannte. Aber als er versuchte, einen Softball-Artikel über die Auswirkungen der Morde auf Hollywood zusammenzustellen, fand er schnell Hinweise, die eine lebenslange Obsession auslösen würden.

O’Neills neues Buch,Chaos: Charles Manson, die CIA und die geheime Geschichte der Sechzigerjahre , die von Dan Piepenbring mitverfasst wurden, beschreiben die jahrzehntelange Forschungsarbeit, die mit dieser Aufgabe begann.

Tom O’Neill
Als O’Neill begann, über die Geschichte zu berichten und Interviews mit der Polizei und den Staatsanwälten zu führen, die mit dem Fall befasst waren, fand er wichtige Beweise dafür, dass eine Art Vertuschung stattfand.

Bei weiteren Nachforschungen erfuhr er, dass Manson in Hollywood und der Unterhaltungsindustrie weitaus enger verbunden war als ursprünglich angenommen .

Tatsächlich gibt es überzeugende Beweise dafür, dass Manson Jeffrey Epstein ähnlich war , der durch eine Kinderhandelsoperation mit hochkarätigen Persönlichkeiten in Verbindung gebracht wurde. Es wird oft in Dramatisierungen über die Manson-Familie unterschätzt, aber viele der jungen Hippies im Kult waren tatsächlich minderjährige Mädchen .

O’Neills Untersuchungen legen dies naheManson war in Hollywood beliebt, weil er diese Kinder an verschiedene Führungskräfte, berühmte Entertainer und reiche Gönner verkaufte .

Der Fall wird noch verdächtiger, wenn man bedenkt, dass Manson und sein Kult offenbar von der Regierung und den örtlichen Strafverfolgungsbehörden geschützt wurden . Manson hatte während seiner Haft mehrere Verbrechen begangen, wurde jedoch mehrfach freigelassen.

O’Neill dokumentiert, wie die LAPD lange wusste, was Manson vorhatte, und nichts unternahm. Vielleicht hat sie in früheren Mordfällen mit Beteiligung der Familie sogar weggeschaut .

O’Neill gibt zu, dass er nicht feststellen konnte, warum die Familie beschützt wurde, fand jedoch bei seinen Nachforschungen ein kompliziertes Netz möglicher Erklärungen, die alle durch gut dokumentierte Beweise, einschließlich der Einweisungen der Beteiligten, untermauert waren der Fall.

Einer der interessantesten Aspekte dieser neuen Untersuchung ist, dass die Familie Manson regelmäßig mit einem berüchtigten Arzt in Kontakt stand, der an den MK Ultra-Experimenten zur Gedankenkontrolle der CIA beteiligt war . Louis West, der Psychiater der UCLA, der Jack Rubys umstrittene psychiatrische Untersuchung durchführte, war auch ein wichtiger Akteur bei den Mind-Control-Experimenten der CIA.

Es befanden sich jedoch nicht alle dieser Experimente im Labor; Einige von ihnen fanden in der Öffentlichkeit statt, indem sie Umfragen durchführten und Menschen in ihrem täglichen Leben beobachteten.

West war fasziniert von der Hippie-Subkultur und führte Open-Air-Experimente in San Franciscos Stadtteil Haight durch, dem Epizentrum der damaligen Bewegung. In einem Fall richtete er in der Gemeinde ein gefälschtes „Hippie Crash Pad“ ein, damit er die Hippies heimlich in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten konnte.

Die CIA richtete auch eine kostenlose medizinische Klinik in der Nachbarschaft ein, unter dem Vorwand, ihnen kostenlose medizinische Versorgung zu gewähren, aber mit dem verdeckten Ziel, sie zu untersuchen und sie als Testpersonen zu verwenden.

Louis Jolyon West
Die Manson-Familie kam regelmäßig durch diese Klinik, und ein anderer Psychiater, der mit West an Experimenten zur Gedankenkontrolle arbeitete, bettete sich sogar für mehrere Monate in den Kult ein.

West war tief mit dem Manson-Fall verbunden, war aber in den Prozessen seltsamerweise nicht anwesend. Dies ist umso seltsamer, als er in Fällen, in denen ein Experte für Gehirnwäsche benötigt wurde, oft jede Gelegenheit ergriff, als Zeuge zu sprechen.

Viele der Dateien, die detailliert beschreiben, was während des Projekts MK Ultra passiert ist, wurden kurz nachdem die Öffentlichkeit von der Existenz des Programms erfahren hatte, zerstört, so dass der Umfang der Forschungen von West möglicherweise nie bekannt ist.

O’Neills Forschung liefert jedoch zahlreiche Indizien dafürWest arbeitete an Versuchen zur Gedankenkontrolle, bei denen rücksichtslose Attentäter trainiert wurden, wobei eine Kombination aus Hypnose, LSD und Schlafentzug zum Einsatz kam .

Ist es ein Zufall, dass Manson genau diese Techniken einsetzte, um unschuldige Menschen zu trainieren, auf Befehl zu töten?

Das Buch untersucht auch andere Themen der Geschichte, die ebenso interessant und gut unterstützt sind, einschließlich der Möglichkeit, dass Manson eine Art Agent Provocateur war, der vom Cointel-Programm der Regierung geschickt wurde, um das friedliche Image der Hippie-Generation zu schmälern und reiche weiße Prominente zu erschrecken weg von der Unterstützung der Black Panthers.

Es ist möglich, dass all diese Theorien zutreffen, aber nach 20 Jahren Forschung ist sich O’Neill nicht sicher. Er ist sich jedoch sicher, dass die Erzählung des Staatsanwalts Vince Bugliosi eine Lüge ist .

Vincent Bugliosi
Bugliosi war sich über mehrere Jahre hinweg der Nachforschungen von O’Neill bewusst und unternahm große Anstrengungen, um ihn über seine Berichterstattung des Falls einzuschüchtern. Es ist sinnvoll, dass seine Forschungen erst einige Jahre nach Bugliosis Tod veröffentlicht wurden. 

Nach den Manson-Prozessen machte Bugliosi mit dem Verkauf seines Buches Millionen von Dollar , doch seine Karriere wurde von zahlreichen Skandalen, einschließlich der Einschüchterung von Zeugen, getrübt.

In einem Fall schlug er während seiner Wahl zum Bezirksstaatsanwalt seine schwangere Geliebte, bis sie eine Fehlgeburt hatte, weil sie sich weigerte, eine Abtreibung zu bekommen.

In einem anderen Fall verfolgte er seinen ehemaligen Milchmann und bedrohte seine Familie, nachdem er sich davon überzeugt hatte, dass seine Frau mit dem Lieferboten ein Kind gezeugt hatte, obwohl ein Vaterschaftstest etwas anderes bewies.

Chaos: Charles Manson, die CIA und die geheime Geschichte der sechziger Jahre schließen mit Kommentaren von Manson selbst, in denen er bespricht, wie mächtige Kräfte hinter seinem Kult und ihren Verbrechen am Werk waren.

Von John Vibes , Autor von Alchemy Of The Timeless Renaissance / Creative Commons / TheMindUnleashed.com

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein