Regieren die Geheimdienste die Welt?

0
813

VON  ISRAEL SHAMIR 

unz.com

Die Verschwörungstheoretiker haben sich die Schattenweltregierung immer als eine Gruppe von bösen Weisen vorgestellt, die von Finanziers und Filmmagnaten umgeben sind. Aber die Realität sieht viel schlimmer aus. Es ist keine Regierung; Es ist ein Netz, wie das Mauerwerk der Vergangenheit, und besteht hauptsächlich aus trügerischen Pennivendoli und Spionen. Zwei Arbeitskategorien, die Daten von anderen sammeln und die ihren Meistern nicht loyal dienen, sondern die Welt in die Richtung führen, die ihnen am besten gefällt.

Der deutsche Admiral Wilhelm Canaris, letzter Führer der Abwehr, Hitlers militärischer Geheimdienst, war ein Spion mit politischen Ambitionen. Er unterstützte Hitler als Feind des Kommunismus; Er kam jedoch zu dem Schluss, dass die Vereinigten Staaten diese Funktion besser ausüben würden, und beschloss daher, auf die angloamerikanische Seite zu wechseln. Er wurde wegen Hochverrats entdeckt und hingerichtet. Auch sein Kollege General Reinhard Gehlen verriet den Führer und wechselte zur amerikanischen Fraktion. Nach dem Weltkrieg setzte es seinen Krieg gegen Sowjetrußland fort, diesmal nicht für die Abwehr, sondern für die CIA.

Die Spione sind unendlich naturbelassen. Kontakt zu Menschen, die ihr Land betrogen haben; Sie arbeiten verdeckt und geben vor, jemand anderes zu sein. Für sie ist es an der Tagesordnung, ihren Verbündeten zu wechseln. Sie mischen sich mit ausländischen Spionen, töten und bleiben unbestraft; Sie brechen jedes Gesetz, ob göttlich oder menschlich. Wenn sie für das Land arbeiten, sind sie extrem gefährlich. Wenn sie für sich arbeiten, sind sie es unendlich, besonders wenn sie weiterhin institutionelle Positionen halten.

Kürzlich haben wir eine Episode gesehen, die uns an ihre Natur erinnerte. Der wichtigste venezolanische Spion, der frühere Direktor des bolivarischen Geheimdienstes, Manuel Cristopher Figuera, hat während des letzten Putschversuchs die Fraktionen gewechselt und ist ins Ausland geflohen, als er merkte, dass der Putsch vorgesehen war scheitern. Er erkannte, dass die Zugehörigkeit zum Internet für ihn weitaus wichtiger ist als die Pflicht zur Verfassung des Landes.

In den Vereinigten Staaten haben natürlich auch die „Alphabet-Agenturen“ (CIA, FBI und NSA) die Nation verraten, wie dies Figuera getan hat. Allerdings sind sie nicht geflohen, zumindest nicht bis jetzt. Unsere Kollegen  Philip Giraldi  und  Mike Whitney Ich habe die Verschwörung von Brennan von der CIA und Comey vom FBI, ein Regime in den USA zu ändern, gut umrissen. Ausländische Geheimdienste, vor allem das britische GCHQ, spielten eine herausragende Rolle in dem Plan. Laut Gesetz dürfen Spione nicht in ihrem eigenen Land operieren. Wir geben dann eine Logik von „do ut des“ ein. Die CIA spioniert in England aus und leitet die Ergebnisse an den britischen Geheimdienst weiter. MI6 spioniert in den USA aus und leitet die Ergebnisse an die CIA weiter. Sie sind jetzt unglaublich in das weltweite Spionagenetzwerk integriert.

Es ist nicht länger eine Frage eines tiefen Staates; Dies sind Agenten auf der Welt, die sich gegen legitime Regierungen zusammenschließen. Anstatt dem Land die Treue zu halten, verraten sie ihn. Sie tun es nicht immer nur für Geld – sie glauben zu wissen, was für andere das Beste ist. In gewissem Sinne sind sie eine Neuauflage der  Cecil Rhodes Society . Demokratisch gewählte Politiker und Staatsmänner müssen ihnen gehorchen oder sich den Folgen ihrer Wut stellen, wie es Corbyn und Trump widerfahren ist.

Überall, ob in Großbritannien, Russland, den USA oder anderswo, haben Spione eine Macht erlangt, die schwer zu verwalten ist. Die CIA war hinter der Ermordung von JFK und versuchte Trump zu entlassen. Der britische Geheimdienst hat Corbyn geschwächt, nachdem er der CIA geholfen hatte, den Krieg im Irak voranzutreiben. Sie erstellten das Steele-Dossier, erfanden den Skripal-Büffel und brachten Russland und den Westen an den Rand eines Atomkrieges.

Russische Spione stehen in besonderen Beziehungen zum globalen Netzwerk – und das nicht für einige Jahre. Anhaltende Gerüchte in Russland flüstern, dass Gorbatschows schädliche Perestroika tatsächlich von Andropov , dem Chef des KGB von 1967 bis 1982, entworfen und durchgeführt wurde  . Zusammen mit seinen Beauftragten baute er den sozialistischen Staat ab und bereitete den Paradigmenwechsel von ’91 im Interesse des Projekts ‚Single World Order‘ vor.

Andropov (der 82 die Nachfolge von Breschnew antrat und 84 starb) überließ Gorbatschow und  Alexander Jakowlew , dem Architekten von Glasnost, einen Freibrief. Erzbischof Oleg Kalugin , General des KGB, förderte ebenfalls die  Gegenspionage. Später verriet Kalugin das Land, floh in die USA und übergab alle ihm bekannten russischen Spione an das FBI.

In den späten 80er und frühen 90er Jahren ging der KGB, ursprünglich ein Wachhund zur Verteidigung der Arbeiterklasse, an die Arbeit für das Netz. Ohne seinen Verrat hätte Gorbatschow das Land nicht so schnell zerstören können: Der KGB desinformierte und neutralisierte die kommunistische Führung.

Er erlaubte den Unfall von Tschernobyl; erlaubte einem deutschen Piloten, auf dem Roten Platz zu landen – eine Katastrophe, die Gorbatschow als Vorwand benutzte, um die gesamte Menge patriotischer Generäle zu vertreiben. Der KGB hat auch andere sozialistische Staaten untergraben. Der rumänische Führer Ceausescu wurde hingerichtet; stürzte die DDR, sozialistisches Deutschland; geplant mit Jelzin gegen Gorbatschow und Gorbatschow gegen Romanow. Seine Pläne führten zum Zusammenbruch der UdSSR.

Die KGB-Verschwörer von 1991 dachten, dass das postkommunistische Russland vom Westen als der evangelische Sohn pródigo behandelt werden würde, der von einem gemästeten Kalb begrüßt würde, das für die Willkommensparty geschlachtet wurde. Zu ihrer Enttäuschung stellten sie fest, dass auf der Party ihr eigenes Land die Rolle des Kalbes spielen musste. Von unsichtbaren Herrschern wurden Leibwächter von Milliardären demigriert. Jahre später kam Putin mit dem Segen von Bankern und Weltspionen an die Macht. Als ein Mann, der zu unabhängig war, um unterwürfig zu sein, gelang es ihm jedoch, das Land auf seinen gegenwärtigen nationalistischen Kurs zu führen und zu versuchen, den verlorenen Boden wiederzugewinnen. Der loyalistische Teil der Dienste unterstützte ihn.

Erst kürzlich hat Putin damit begonnen, das wilde Wachstum des persönlichen Geheimdienstes FSB zu stoppen. Vielleicht wurde der normalerweise vorsichtige Präsident durch das Beharren alarmiert, mit dem die westlichen Medien den Skripal-Fall der GRU zuschrieben, dem relativ kleinen russischen Militärgeheimdienst, während der viel größere FSB vergessen wurde. Der Leiter der Abteilung des  FSB  für Computerkriminalität wurde festgenommen und zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Zwei Oberst wurden verhaftet, und die Patrouille ihrer Räumlichkeiten hat enorme Geldsummen in russischer und ausländischer Höhe aufgedeckt  . Solche Stapel von Rubeln und Dollars können nur gesammelt werden, wenn ein Änderungsschema versucht wird, wie es das Netz verlangt.

In der Ukraine haben die Chefs der SGE, die Staatssicherheit, gegen den letzten rechtmäßig gewählten Präsidenten, Wiktor Janukowitsch, eine Verschwörung eingeleitet. Sie halfen bei der Organisation und Verwaltung der Maidan-Demonstrationen 2014 und zwangen ihn, ins Ausland zu fliehen. Diese Proteste könnten mit der Bewegung der Gelben Westen verglichen werden. Macron, Mitglied des Netzwerks, hat jedoch die Unterstützung der Dienste und blieb daher an der Macht, während Janukowitsch verraten und entthront wurde.

In den Vereinigten Staaten erlaubten die Agenten Trump, der Hauptkandidat der Republikaner zu werden, da er seine Niederlage gegen Clinton für sicher hielt. Überraschenderweise gelang ihm jedoch der Sieg: Seitdem wurde dieser Mann, der als halber Trottel übrig geblieben war, von der Freimaurerei der Dienste verfolgt.

Könnten Sie fragen: „Aber waren sie dumm genug, ihre eigene Propaganda des unvermeidlichen Clinton-Sieges zu glauben?“ Die Antwort lautet ja: Sie waren und sind dumm. Sie sind weder gut noch schlecht noch weise. Mein hauptsächlicher Einwand gegen Verschwörungstheoretiker ist, dass sie Verschwörer gewöhnlich als allmächtig und allwissend ansehen. In Wirklichkeit sind sie zu gierig, um allmächtig zu sein, und zu dumm, um allwissend zu sein.

Die Kenntnis der Sünden der Führer gibt ihnen das Gefühl der Macht. Dieses Wissen führt jedoch nur bei schwachen Präsidenten zu einer wirksamen Kontrolle. Starke Führer lassen sich nicht leicht unterwerfen. Putin hat in der Vergangenheit seinen Anteil an unüberlegten oder offen kriminellen Handlungen begangen, aber er hat den Erpressern nie erlaubt, die Tagesordnung zu diktieren. Sogar Netanjahu, ein weiterer starker Mann der modernen Politik, hat es geschafft, die Erpressung zu überleben. Für seinen Teil hat Trump alle Versuche, ihn zu verdrängen, besiegt, obwohl seine Feinde seinen angeblichen Mangel an Zartheit gegenüber Frauen, Juden und Schwarzen maximal ausgenutzt haben. Er überquerte den tiefen Teich von Russiagate wie Gulliver. Um jedoch sicherer zu sein, sollte es die „Alphabet-Agenturen“ bereinigen.

In Russland ist das Problem tiefgreifend. Viele Spione und ehemalige Spione fühlen sich Feinden und ausländischen Kollegen näher als Mitbürgern. In ihrer Kameradschaft steckt ein beinahe freimaurerisches Merkmal. Solch eine Eigenschaft könnte nach dem Waffenstillstand unter Soldaten als lobenswert angesehen werden, aber hier geht der Krieg weiter. Russische Agenten sind beinahe vernarrt in geschworene Feinde. anscheinend ist es der christliche Teil der russischen Seele, sehr gefährlich.

Als Snowden nach der mutigen Flucht aus Hongkong Moskau erreichte, war in einer russischen Fernsehsendung eine Diskussion zu sehen, an der auch ich unter ehemaligen Spionen, Journalisten und Parlamentariern teilnahm. Die russischen Agenten sagten, er sei ein Verräter. Ein Agent, der seine Fraktion verrät, kann nicht als zuverlässig angesehen werden und hätte in Ketten in die Vereinigten Staaten geschickt werden sollen. Es ist offensichtlich, dass die Bindung an die Gruppe viel stärker ist als die an die Nation.

Während des kürzlichen Besuchs von Mike Pompeo in Sotschi schlug  Sergey Naryshkin , Chef des SVR, dem Außenminister sowie dem ehemaligen CIA-Direktor vor, die Kontakte zwischen russischen und US-amerikanischen Sonderdiensten zu intensivieren. Er machte deutlich, dass er während der Zeit, in der er für die CIA verantwortlich war, ständige Interaktionen mit Pompeius hatte. Warum sollte er Kontakt mit dem Gegner brauchen? Sie werden normalerweise vermieden.

Sogar Putin, der in erster Linie ein russischer Nationalist (oder, wie man sagt, ein Patriot) ist und Snowden in Moskau Asyl gewährte, sagte Oliver Stone, dass er die Beziehungen zur Obama-Regierung ernsthaft knacken müsse Der US-Agent hätte die Dokumente nicht so durchsickern lassen dürfen, wie er es tat. „Wenn ihm die Arbeit nicht gefallen hätte, hätte er einfach zurücktreten müssen; stattdessen ging es weiter „. Antwort, die zeigt, dass immer noch nicht völlig frei von dem Einfluss der Freimaurerei von Dienstleistungen ist.

Der Spionageplan, die Pennivendoli verteidigen die Pläne. Sogar die Medien sind eine Waffe und eine mächtige. In Wagners „Lohengrin“ wird der Protagonist von der erlittenen Verleumdungskampagne besiegt. Trotz seiner wundersamen Ankunft und dem daraus resultierenden glorreichen Sieg gelingt es der bösen Hexe, die Frau des Helden und das Gericht einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Der Stift kann tödlicher sein als das Schwert. Wenn sich die beiden treffen, wie im Fall von Pennivendoli und Spionen, werden sie zu einem mächtigen Instrument, das gestaut werden muss.

In vielen europäischen Ländern wird die internationale Redaktionspolitik an den Atlantic Council ausgelagert, einen in Washington DC ansässigen Think Tank, der enge Verbindungen zu Brüssel und der NATO, den beiden Instrumenten der Kontrolle über Europa, aufweist. Ein anderer Akteur ist  die Integritätsinitiative , bei der der Unterschied zwischen Journalisten und Spionen stark  verwischt ist . Und so das zwischen rechts und links. Rechtes und linkes Medium verwenden unterschiedliche Argumente, erreichen jedoch dasselbe Ziel, da beide Knoten desselben Netzwerks sind.

In den 1930er Jahren wurden sie geteilt. Britische und deutsche Agenten manövrierten in entgegengesetzte Richtungen. Die russische Armee freundete sich so mit den Deutschen an, dass Hitler irgendwann glaubte, die russischen Generäle würden mit ihm gegen ihre Vorgesetzten antreten. Die Briten hingegen freundeten sich mit den russischen Diensten an, die daraufhin versuchten, die Regierung gegen Hitler aufzubringen. Der vorsichtige Marschall Stalin hat die pro-deutschen Generäle und pro-britischen Spione des NKWD von der Roten Armee befreit und die Feindseligkeiten so weit wie möglich verzögert. Andererseits sind in diesen Tagen der Zusammenhalt und die Integration von Diensten auf die nächste Ebene gestiegen, was ihre Verwaltung noch schwieriger macht.

Wenn sie so mächtig, integriert und vereint sind, sollten wir aufgeben? Absolut nicht! Ihr Erfolg ist auch ihr Untergang. Sie können so viel planen, wie sie wollen, aber sie können nicht alles kontrollieren. In der Tat, wenn es ihnen gelingt, eine Partei zu bestechen, wählen die Menschen die andere. Der Brexit ist das perfekte Beispiel. Das Netz wollte es schwächen; Sie neutralisierten dann Corbyn, indem sie ihn des Antisemitismus beschuldigten, während May hinter den Kulissen alles unternahm, um den Austritt aus der EU zu sabotieren. Sehr klug von ihnen – mit der Ausnahme, dass der britische Wähler daraufhin beide Mainstream-Parteien aufgab. In diesem Fall haben sie ein Loch ins Wasser gemacht.

Die Leute sind launisch, sie wissen nicht immer, was für sie das Beste ist. Viele Demagogen wollen ihn täuschen. Gleichwohl sollten rechtmäßig gewählte Amtsträger Vorrang bei der Regierungsführung haben, und die nicht gewählten sollten gehorchen. Die Pennivendoli und die Spione des Netzes sollten stattdessen an ihrem eigenen Platz sein.

ISRAEL SHAMIR 

Quelle: https://www.unz.com/

Link: https://www.unz.com/ishamir/do-spies-run-the-world/

2019.05.21

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein