Ratet mal, wer mit EU-Mitteln das Vermögen der Ukraine beschlagnahmt? G. Sorosz.

0
865

Soros fordert die EU außerdem auf, der Ukraine über eine spezielle EU-Kreditfazilität eine jährliche Beihilfesumme von 11 Mrd. EUR zu gewähren. Soros schlägt in der Tat vor, eine Risikoversicherung für Investitionen in die Ukraine auf der Grundlage des EU-Ratings „AAA“ zu erstellen.

Wessen Risiko würde die EU versichern?

Soros erklärt: „Ich bin bereit, bis zu 1 Milliarde Euro in ukrainische Unternehmen zu investieren. Dies dürfte das Interesse der Investmentgemeinschaft wecken. Wie oben erwähnt, muss die Ukraine zu einem attraktiven Investitionsziel werden. “Soros fährt zweifelsohne fort:„ Die Investitionen werden gewinnorientiert sein, aber ich werde mich verpflichten, die Gewinne zu meinen Stiftungen beizutragen. Dies sollte den Verdacht zerstreuen, dass ich auf der Suche nach persönlichem Gewinn eine Politik befürworte. “

Jeder, der mit der Geschichte der Soros Open Society Foundations in Osteuropa und der ganzen Welt seit den späten 1980er Jahren vertraut ist, wird wissen, dass seine angeblich philanthropischen „Demokratie-Aufbau“ -Projekte in Polen, Russland oder der Ukraine in den 1990er Jahren Soros den Geschäftsmann ermöglichten die ehemaligen kommunistischen Länder buchstäblich mit dem Messias „Schocktherapie“ der Harvard-Universität zu plündern, und Soros-Mitarbeiter Jeffrey Sachs, um die postsowjetischen Regierungen davon zu überzeugen, sich sofort und nicht nach und nach zu privatisieren und einem „freien Markt“ zu öffnen.

Das Beispiel von Soros in Liberia ist aufschlussreich, um das scheinbar nahtlose Zusammenspiel von Soros, dem klugen Geschäftsmann, und Soros, dem Philanthrop, zu verstehen. In Westafrika unterstützte George Soros eine frühere Mitarbeiterin der Open Society, die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf. Sie machte sie international bekannt und organisierte durch seinen Einfluss 2011 sogar einen Friedensnobelpreis für sie, um ihre Wahl zur Präsidentin zu sichern. Vor ihrer Präsidentschaft war sie gut in das Spiel des westlichen freien Marktes eingeweiht, studierte Wirtschaftswissenschaften in Harvard und arbeitete für die von den USA kontrollierte Weltbank in Washington und die Rockefeller Citibank in Nairobi. Bevor sie Liberias Präsidentin wurde, arbeitete sie direkt für Soros als Vorsitzende seiner Open Society Initiative für Westafrika ( OSIWA ).

Nach seiner Amtszeit öffnete Präsident Sirleaf Soros die Türen, um gemeinsam mit seinem Partner Nathaniel Rothschild wichtige liberianische Gold- und Basismetallgüter zu übernehmen. Eine ihrer ersten Amtshandlungen als Präsidentin bestand darin, das neue Afrikakommando des Pentagons, AFRICOM, nach Liberia einzuladen, dessen Ziel es laut einer liberianischen Untersuchung war, „die Bergbaubetriebe von George Soros und Rothschild in Westafrika zu schützen, anstatt sich für Stabilität und Menschenrechte  einzusetzen . „

Naftogaz das Ziel

Das Soros-Memo macht deutlich, dass er das ukrainische Staatsgas- und Energiemonopol Naftogaz im Blick hat. Er schreibt: „Das Kernstück der Wirtschaftsreformen wird die Umstrukturierung von Naftogaz und die Einführung von Marktpreisen für alle Energieformen sein, die versteckte Subventionen ersetzen  …“

In einem früheren Brief, den Soros im Dezember 2014 sowohl an Präsident Poroschenko als auch an Premierminister Jazenjuk schrieb, forderte Soros offen seine Schocktherapie: „Big Bang“ Art der Annäherung. Das heißt, die administrativen Kontrollen würden aufgehoben und die Wirtschaft würde eher schnell als allmählich zu Marktpreisen tendieren. Naftogaz muss mit einem Urknall reorganisiert werden, der die versteckten  Subventionen ersetzt . “

Durch die Aufteilung von Naftogaz in separate Unternehmen könnte Soros die Kontrolle über eine der neuen Niederlassungen übernehmen und seine Gewinne im Wesentlichen privatisieren. Er schlug bereits vor, dass er indirekt die US-amerikanische Beratungsfirma McKinsey mit einbezog, um Naftogaz bei der Privatisierung „ Big Bang “ zu beraten .

Der Puppenspieler?

Die Gesamtheit dessen, was in den drei gehackten Dokumenten enthüllt wird, zeigt, dass Soros tatsächlich der Marionettenmeister ist, der die meisten Fäden in Kiew zieht. Der ukrainische Zweig der Soros-Stiftung, die International Renaissance Foundation (IRF), ist seit 1989 in der Ukraine tätig. Seine IRF hat zwei Jahre vor dem Zerfall der Sowjetunion mehr als 100 Millionen US-Dollar an ukrainische NRO gespendet und damit die Voraussetzungen für die Unabhängigkeit der Ukraine von Russland im Jahr 1991 geschaffen Soros gab auch zu, die Proteste auf dem Maidan Square 2013-2014 finanziert zu haben, die die derzeitige Regierung an die Macht brachten.

Soros ‚Stiftungen waren auch maßgeblich an der Orangen Revolution von 2004 beteiligt, die den korrupten, aber für die NATO verantwortlichen Viktor Juschtschenko mit seiner amerikanischen Frau, die im US-Außenministerium gewesen war, an die Macht brachte.

George Soros setzt seine neue Denkfabrik des Europäischen Rates für auswärtige Beziehungen auch ein, um sich für seine Ukraine-Strategie einzusetzen, und zwar zusammen mit seinen Ratsmitgliedern wie Alexander Graf Lambsdorff oder Joschka Fischer oder Karl-Theodor zu Guttenberg, ganz zu schweigen von dem ehemaligen EZB-Chef Jean-Claude Trichet spielt zweifellos eine subtile Rolle.

George Soros, jetzt 84, wurde in Ungarn als Jude George Sorosz geboren. Soros gab einmal in einem Fernsehinterview an, dass er sich während des Krieges als Nichtjude mit gefälschten Papieren ausgab, um die Regierung von Horthy bei der Beschlagnahme von Eigentum anderer ungarischer Juden zu unterstützen, die in die nationalsozialistischen Vernichtungslager verschifft wurden. Soros sagte zu dem Fernsehmoderator: „Es hatte keinen Sinn, dass ich nicht dort sein sollte, denn das war – na ja, auf eine witzige Art und Weise ist es genauso wie auf Märkten -, dass ich es natürlich wäre, wenn ich nicht dort wäre tat es nicht, aber jemand anderes würde es tun. „

Dies ist anscheinend die gleiche Moral, die Soros heute in der Ukraine verfolgt. Es scheint ihm wieder egal zu sein, dass die ukrainische Regierung, an deren Machtübernahme er im Februar 2014 mitgewirkt hat, von expliziten Antisemiten und selbsternannten Neonazis der Svoboda-Partei und des Pravy-Sektors durchsetzt ist. George Soros ist eindeutig ein Anhänger der „Public-Private-Partnership“. Nur hier wird die Öffentlichkeit gezwungen, private Investoren wie Mr. Soros und Freunde zu bereichern. Zynischerweise unterschreibt Soros sein Strategieprotokoll für die Ukraine: „George Soros – Ein selbsternannter Verfechter der neuen Ukraine, 12. März 2015.“

Quelle: http://tapnewswire.com/2019/12/guess-whos-confiscating-ukraines-wealth-using-eu-funding-g-sorosz/

loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein