Präsident Trump: „Wenn ich nicht gewesen wäre, wäre Hongkong in 14 Minuten von China ausgelöscht worden.“

0
625

Präsident Trump sagte, er habe die Demonstranten in Hongkong daran gehindert, von chinesischen Truppen „ausgelöscht“ zu werden, indem er den chinesischen Führer Xi Jinping aufgefordert habe, keine Truppen in die autonome Region zu entsenden.

Während eines Telefongesprächs mit Fox and Friends am 22. November sagte der Präsident, dass zu dieser Zeit in China „eine Million Soldaten außerhalb von Hongkong stehen“. Er schloss jedoch mit Xi, dass der chinesische Führer, falls er welche herstellte Ein weiterer Schritt: „Es wird enorme negative Auswirkungen auf das Handelsabkommen haben.“ Er führte ausdrücklich an, dass die laufenden Handelsverhandlungen der Schlüsselfaktor waren, der Xi veranlasste, die Entscheidung über ein hartes Vorgehen gegen Demonstranten in Hongkong zu vermeiden.

Laut Präsident Trump will China das Abkommen „noch mehr als wir“ schließen. Der Handelskrieg zwischen den USA und China hat erhebliche Auswirkungen auf die chinesische Wirtschaft gehabt. Das chinesische Wirtschaftswachstum verlangsamte sich im dritten Quartal auf den niedrigsten Stand seit 10 Jahren, während die Daten vom Oktober – dem ersten Monat des vierten Quartals – darauf hinwiesen, dass sich das Wirtschaftswachstum weiter verlangsamt hatte, berichtete die South China Morning Post. Und der Präsident zeigte sich optimistisch, dass sie das Abkommen bald erreichen würden.

Auf die Frage nach seiner Position zum demokratiefreundlichen Protest in Hongkong und zum Hongkonger Gesetz über Menschenrechte und Demokratie, das nach einstimmiger Verabschiedung durch das Repräsentantenhaus und den Senat auf seine Unterzeichnung wartet, erklärte Präsident Trump: „Wir müssen stehe mit Hongkong zusammen “, bestand aber auch darauf, dass das Handelsabkommen zustande kam.

Berichten zufolge haben ihn chinesische Beamte gebeten, das Veto gegen die Gesetzesvorlagen einzulegen, und andernfalls gedroht, „die negativen Konsequenzen würden auf sich selbst übergehen“. 

Der Präsident gab keine klare Bemerkung darüber ab, ob die Rechnungen unterschrieben werden sollten, was impliziert: „Wir müssen sehen, dass sie [China] es schaffen.“

In der Zwischenzeit haben die Senatoren angesichts der zunehmenden Gewalt und Angriffe auf Demonstranten in Hongkong ihre nachdrückliche Unterstützung für den Protest gegen die Demokratie und die Verurteilung der Gewaltakte der Polizei in Hongkong und Chinas zum Ausdruck gebracht.

„Die heutige Abstimmung ist eine klare Botschaft, dass die Vereinigten Staaten weiterhin mit der Bevölkerung von Hongkong im Kampf gegen Pekings Imperialismus zusammenstehen werden. Das Streben der Kommunistischen Partei Chinas nach Macht in der gesamten Region ist eine direkte Bedrohung für die Sicherheit und den Wohlstand Amerikas “, sagte Senator Josh Hawley (R-Mo.).

In einem Tweet schrieb Senator Ted Cruz (R-Texas) am späten Dienstag: „Die Menschen in Hongkong sind in einen existenziellen Kampf um die Freiheit verwickelt. Der Senat hat heute klar zum Ausdruck gebracht, dass Amerika mit Hongkong zusammenarbeitet, indem es das Hongkonger Gesetz über Menschenrechte und Demokratie verabschiedet. “

Es ist das erste Mal, dass Präsident Trump öffentlich seine Intervention in der Situation in Hongkong geltend macht. Bereits im August schlug der Präsident Xi vor, sich in seinem Tweet „direkt und persönlich mit den Demonstranten zu treffen“, um das Hongkong-Problem „menschlich“ zu lösen.


Quelle : https://thebl.com/world-news/president-trump-if-it-werent-for-me-hong-kong-wouldve-been-obliterated-in-14-minutes-by-china.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein