Präsident Trump startet Online-Tool zur Bekämpfung der Big-Tech-Zensur

0
1192

Präsident Trump hat ein neues Tool eingeführt, das gegen die Online-Zensur von Big-Tech-Unternehmen vorgehen soll.

Das Online-Tool wurde am Mittwoch vom Weißen Haus ins Leben gerufen und ermöglicht es den Amerikanern, Fälle zu melden, in denen sie auf Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook zensiert wurden. Die Berichte werden zur Überprüfung direkt an die Trump-Administration weitergeleitet.

In einem Tweet am Mittwoch kündigte die Verwaltung das Tool an und erklärte, es sei „Kampf um freie Meinungsäußerung“.

„Unabhängig von Ihren Ansichten, wenn Sie den Verdacht haben, dass politische Vorurteile dazu geführt haben, dass Sie online zensiert oder zum Schweigen gebracht wurden, möchten wir davon erfahren!“, Sagtedas Weiße Haus in einem Tweet.

Der Posten aus dem Weißen Haus löste eine Flut von Antworten gewöhnlicher Amerikaner aus, die von ihren eigenen Erfahrungen mit harter Zensur durch Big Tech berichteten.

Tausende von Menschen gaben an, dass sie wegen Nicht-Mainstream-Ansichten aktiv gesperrt, suspendiert oder „schattengesperrt“ wurden.

„Meine Twitter-Follower-Nummer erreichte im Jahr 2017 etwas mehr als 6000 Follower. Dann setzte die Bereinigung von Shadowban, Throttling und Follower ein“ , behauptete eine Person .

„Ich wurde wegen meines unterstützenden Präsidenten Trump für immer aus der FB verbannt“, enthüllte einanderer .

Nypost.com berichtet: Das Tool fordert die Benutzer auf, eine Reihe von Fragen zu beantworten, einschließlich der Social-Media-Plattform, von der sie glauben, dass sie sie aufgrund politischer Befangenheit zensiert haben.

„Das Weiße Haus möchte von allen Amerikanern – unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung – hören, ob sie von Vorurteilen in Bezug auf Social-Media-Plattformen betroffen sind“, sagte der stellvertretende Pressesprecher Judd Deere über das Programm.

Das Reporting-Tool wurde gestartet, als Trump und andere Republikaner Bedenken hinsichtlich einer offensichtlichen Zensur durch Social-Media-Plattformen geäußert haben.

Anfang Mai gab  Facebook bekannt  , eine Reihe von Verschwörungstheoretikern und politischen Extremisten von der Plattform ausgeschlossen zu haben, woraufhin Trump auf Twitter antwortete.

„Ich verfolge weiterhin die Zensur von AMERICAN CITIZENS auf Social-Media-Plattformen“,  schrieb Trump nach den Verboten am 3. Mai .

„Das sind die Vereinigten Staaten von Amerika – und wir haben die sogenannte SPRACHFREIHEIT! Wir beobachten und beobachten genau !! “, fügte er hinzu.

Quelle :http://news-for-friends.de



Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein