Polizei: Jeffrey Epstein hatte einen ausländischen Pass unter falschem Namen, Wohnsitz in Saudi-Arabien

0
1152

Bei einer Durchsuchung von Jeffrey Epsteins Anwesen in Manhattan fand die Polizei einen „verschlossenen Safe“, der Bargeld, Diamanten und einen abgelaufenen Reisepass mit Epsteins Bild enthielt, aber einen „Namen, der nicht ihm gehörte“.

Nach Angaben der Behörden stammte der Pass aus den frühen 1980er Jahren und wurde von einem „fremden Land“ ausgestellt, nicht von den Vereinigten Staaten. Epsteins Wohnsitzland wurde als „Saudi-Arabien“ geführt.

Darüber hinaus wurde vor Gericht bekannt, dass Epsteins Offenlegung von Finanzinformationen, die für seine Kaution erforderlich waren, nur eine Seite umfasste und die Diamanten und Kunstwerke, die laut Epstein bei ihm zu Hause im Überfluss vorkamen, nicht auflistete Staatsanwalt Alex Rossmille.

Das einseitige Dokument wurde entsiegelt. Es aufgelistet Epsteins vermögende als $ 559.120.954, bestehend aus fast 195 Mio. $ in Hedge – Fonds und Private Equity, 113m $ in Aktien, $ 57m in bar und 14 Mio. $ in festverzinslichen Wertpapieren, mit sechs Eigenschaften der Rest umfasst.

NBC- Bericht: Die Bundesbehörden plädieren dafür, dass Epstein die Kaution verweigert und hinter Gittern bleibt, bis er wegen Sexualstraftaten in einem Verfahren angeklagt wird, an dem angeblich minderjährige Mädchen beteiligt sind.

„Erst heute Morgen wurde die Regierung auf einen Safe aufmerksam, der einen Stapel Bargeld, Diamanten und einen Reisepass aus einem anderen Land mit einem Bild des Angeklagten unter einem anderen Namen enthielt“, sagte der stellvertretende US-Anwalt Alex Rossmiller dem US-Bezirksrichter Richard M. Berman.

Der Richter schien von der Offenbarung des Passes überrascht zu sein und fragte Rossmiller: „Sagen Sie das noch einmal?“

„Der Pass wurde im Namen eines anderen Landes ausgestellt, er wurde in den 1980er Jahren ausgestellt, ist abgelaufen, zeigt ein Bild von Jeffrey Epstein und einen anderen Namen“, sagte Rossmiller und fügte hinzu, dass Epsteins Wohnsitz Saudi-Arabien war.

Zuvor hatte Berman in der zweistündigen Anhörung angekündigt, dass er über Epsteins Antrag auf Kaution erst am Donnerstag entscheiden werde.

Jeffrey Epstein erscheint am 15. Juli 2019 bei einer Gerichtsverhandlung.
Jeffrey Epstein erscheint am 15. Juli 2019 bei einer Gerichtsverhandlung.

Zwei Frauen sagten aus, sie seien Opfer von Epstein und forderten ihn auf, im Gefängnis zu bleiben.

„Ich war 16 Jahre alt, als ich das Unglück hatte, Mr. Epstein hier in New York zu treffen“, sagte Annie Farmer.

Als Berman fragte, ob sie sexuell missbraucht worden sei, antwortete der Zeuge: „Er war unangemessen bei mir. Ich würde es vorziehen, zu diesem Zeitpunkt nicht auf die Details einzugehen. “

Eine andere Frau, Courtney Wild, sagte, sie sei von Epstein sexuell missbraucht worden.

„Hallo, eure Ehre, mein Name ist Courtney Wild und ich wurde im Alter von 14 Jahren von Jeffrey Epstein sexuell angegriffen“, sagte sie dem Gericht.

Annie Farmer (links) und Courtney Wild (rechts) sehen zu, wie ihre Anwälte nach einer Gerichtsverhandlung für Jeffrey Epstein am 15. Juli 2019 in New York vor der Presse des Bundesgerichts sprechen.
Annie Farmer (links) und Courtney Wild (rechts) sehen zu, wie ihre Anwälte nach einer Gerichtsverhandlung für Jeffrey Epstein am 15. Juli 2019 in New York vor der Presse des Bundesgerichts sprechen.

Wild bat auch darum, dass Epstein nicht vor seinem Prozess freigelassen werde.

„Er ist eine beängstigende Person zu Fuß auf der Straße“, sagte sie.

Während der Anhörung trug Epstein ein blaues Gefängnispeeling mit einem lila T-Shirt. Er schrieb und gab Notizen an seine Anwälte weiter.

„Er wird diesen Fall verteidigen“, sagte sein Anwalt Martin Weinberg.

Der 66-jährige Epstein wurde am 6. Juli auf einem Flughafen in New Jersey verhaftet, nachdem er aus Paris angereist war. Ihm wurden Sexhandel und Verschwörung vorgeworfen. Er muss mit einer Haftstrafe von bis zu 45 Jahren rechnen, weil er zwischen 2002 und 2005 Dutzende minderjähriger Mädchen in seinen Häusern in New York und Florida sexuell missbraucht hat.

Quelle :https://newspunch.com/police-jeffrey-epstein-foreign-passport-fake-name-saudi-arabia/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein