Persischer Golf Update 12/02/2019 … „Europäer müssen sich zwischen USA und Iran entscheiden“ (Videos)

0
339

EU-Spitzendiplomat: JCPOA sollte am Leben erhalten werden

PRAECURSATOR sagt Trump und Erdogan, um die Lebenserhaltung der NATO abzuschalten – Erdogan, um die Organisation der Islamischen Konferenz abzuschließen

Oberster Sicherheitsbeamter des Iran: US-amerikanischer nicht zuverlässiger Partner der Persian Gulf Coalition

https: // en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13980911000929

Der iranische Oberste Sicherheitsrat (SNC) Ali Shamkhani warnte am Montag bei einem Treffen mit dem omanischen Außenminister Yusuf bin Alawi in Teheran, dass die USA kein verlässlicher Partner für die Bildung einer Koalition zum Schutz der Sicherheit am Persischen Golf sein können.

„Die einzige Koalition, die in der Region praktikabel ist und stabile Sicherheit bringen kann, handelt ohne die Einmischung von Ausländern“, sagte Shamkhani.

„Das Land (die USA), das keine seiner Verpflichtungen erfüllt hat, weder in seinen Interaktionen mit dem Iran noch mit anderen Ländern, ist nicht zuverlässig“, fügte er hinzu.

„Die Länder, die die größte Rolle bei der Aussaat von Spannungen, der Verbreitung von Terrorismus und der Auslösung von Kriegen in der Region spielen, haben im Persischen Golf niemals Frieden gesucht und suchen nur nach ihren eigenen Interessen“, sagte Shamkhani.

An anderer Stelle bezog er sich auf den andauernden Krieg im Jemen und sagte: „Die Fortsetzung dieses Völkermords ist nur zugunsten der Feinde der Region, einschließlich der USA und des israelischen Regimes, und Saudi-Arabien sollte sich der Forderung der jemenitischen Nation ergeben und den regionalen Frieden nicht weiter aufs Spiel zu setzen. “

Bin Alawi seinerseits äußerte sich zufrieden über die gegenseitigen Verhandlungen mit dem Iran über regionale und internationale Fragen und betonte, dass keiner der Golfstaaten von regionalen Spannungen profitieren würde.

In Bezug auf die herzlichen Beziehungen zwischen Teheran und Maskat hätten die Handelsvertreter beider Seiten die Möglichkeit, die gegenseitigen Beziehungen bemerkenswert zu verbessern.

Bin Alawi betonte auch die Bereitschaft seines Landes, die regionalen Unruhen zu lindern, indem geeignete Gründe für Gespräche zwischen den regionalen Ländern geschaffen wurden.

In einschlägigen Äußerungen im vergangenen Monat hatte der Iran davor gewarnt, dass die von den USA angeführte Marinekoalition, die offiziell Operationen in Bahrain einleitete, die Sicherheitsbedingungen in der Region weiter verschärfen und die Nachbarn auffordern werde, sich auf ihre eigene Macht zu verlassen.

„Die Geschichte zeigt, dass die von den USA geführten Koalitionen immer nichts anderes als untaugliche Namen waren, die bisher nicht zur Sicherheit beigetragen haben und in verschiedenen Teilen der Welt zu mehr Unsicherheit und Instabilität geführt haben“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Seyed Abbas Mousavi.

Er sagte, die USA missbrauchen den Namen anderer Länder, um ihre einseitige Präsenz zu legitimieren, und merkten an, dass die US-Führung einer Marinekoalition im Persischen Golf auf Washingtons Schwäche und mangelnde internationale Legitimität hinweise.

Mussawi forderte die Regionalstaaten auf, sich auf ihre eigenen Fähigkeiten und die ihrer Nachbarn zu verlassen, um eine nachhaltige und umfassende Sicherheit in der Region zu gewährleisten.

„Die Islamische Republik Iran als Land mit der längsten Küste am Persischen Golf wird weiterhin ihre wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interessen, einschließlich der Sicherheit der Schifffahrt, mit maximaler Macht wahren“, fügte er hinzu.

Der iranische Verteidigungsminister Brigadegeneral Amir Hatami hatte im August ebenfalls gewarnt, dass die militärische Koalition, die die USA im Persischen Golf zu bilden versuchen, die regionale Sicherheit untergraben würde.

„Die militärische Koalition, nach der die USA unter dem Vorwand stehen, die Sicherheit der Schifffahrt zu schützen, wird die Unsicherheit in der Region erhöhen“, sagte General Hatami in separaten Telefongesprächen mit seinen Amtskollegen in Katar, Oman und Kuwait.

Während der Telefongespräche erörterte er die neuesten Entwicklungen in der Region, insbesondere die provokativen Schritte der USA in Bezug auf die Sicherheit am Persischen Golf.

General Hatami hob auch die fortgesetzten Bemühungen des Iran zur Wahrung von Frieden und Sicherheit im gesamten Persischen Golf, im Oman-Meer und in der Straße von Hormuz hervor.

Er betonte, dass die Sicherheit der Region von den regionalen Staaten gewährleistet werden sollte, und forderte einen konstruktiven Dialog zwischen den Nachbarländern, um deren Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit zu intensivieren.

Als General Hatami feststellte, dass die transregionalen Mächte seit Jahrzehnten damit beschäftigt sind, Spaltungen zwischen den Nachbarländern zu schaffen, wiederholte er, dass die sogenannte US-Koalition ebenso wie ihre anderen Maßnahmen nichts anderes bewirken würde, als die Spannungen in der Region zu verschärfen.

Inside Israeli Intelligence: Ehemalige Mossad Chiefs zur Veröffentlichung von Informationen über den Iran

Iran droht mit Raketenangriffen

Der Iran beginnt mit der Registrierung von Kandidaten für die Parlamentswahlen im Februar 2020


In Katar herrscht Rassendiskriminierung

Die Streitkräfte der Houthi schießen in zwei Tagen zwei saudische Militärflugzeuge ab

2 Yemeni Houthis schoss den saudischen Apache-Hubschrauber aus verschiedenen Perspektiven ab

Quelle: http://blogdogcicle.blogspot.com/2019/12/persian-gulf-update-12022019-europeans.html

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein