PENTAGONO, 10 MILLIARDEN VERTRAG MIT MICROSOFT

0
636

Künstliche Intelligenz, Microsoft verweist auf das Pentagon Maven-Projekt

Das Pentagon wählt Microsoft für den 10-Milliarden-Dollar-Cloud-Vertrag im Rahmen des JEDI-Cloud-Vertrags: Amazon besiegt, AWS aufgegeben.

Das Pentagon lädt Unternehmen zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz ein. Nach der Aufgabe von Google könnte Microsoft am Maven-Projekt teilnehmen

Der  Maxivertrag  für die Dod Cloud  reicht nicht aus . Microsoft strebt eine immer engere Zusammenarbeit mit Defense an und befasst sich mit dem Maven-Projekt. Laut Bloomberg werden Vertreter des Unternehmens unter der Leitung von Satya Nadella heute mit Vertretern des Pentagon zusammentreffen, um zu erörtern, wie Unternehmen zur militärischen Arbeit an künstlicher Intelligenz beitragen können. Obwohl bereits in der Vergangenheit hat Microsoft die empfangenen  Einwände von dipendent die über die Verwendung für militärische Zwecke an Ai.

DER TAG DER INDUSTRIE AI

Laut Bloombergs Liste  werden rund 140 Unternehmen und Organisationen teilnehmen, darunter Boeing, Lockheed Martin, Anduril Industries und IBM. Microsoft wird daher das einzige Big-Tech-Unternehmen sein, das an der Veranstaltung teilnimmt. Dies ist der „Tag der KI-Industrie“ und das erklärte Ziel ist die Entwicklung von KI-Technologie, um Soldaten vor Ort zu unterstützen. Die Regierung sagte, sie sei besonders an Gesichtserkennung, Verarbeitung natürlicher Sprache, Social-Media-Daten und Drohnen-Filmmaterial interessiert.

DAS MAVEN-PROJEKT

Seit April 2017 arbeitet das Pentagon am Maven, auch bekannt als Algorithmic Warfare Cross-Functional Team (AWCFT), mit dem Ziel, „die Integration von Big Data und maschinellem Lernen im Department of Defense (DoD) zu beschleunigen“. Das Projekt verwendet Computer-Vision-Software, um automatisch Material zu analysieren, das von US-Militärdrohnen gesammelt wurde.

GOOGLE EMPLOYEE PROTESTS

Letzten Sommer sagte Google, einer der ersten Teilnehmer in Maven, es würde aufhören, an dem Projekt zu arbeiten. Der Riese von Mountain View wurde durch  Mitarbeiterproteste dazu gezwungen, Big G aus dem Kriegsgeschäft auszuschließen.  Google musste im Oktober erneut einen Schritt zurücktreten: Es  gab die Teilnahme an der Ausschreibung für das umstrittene Jedi-Projekt  zur Bereitstellung von Cloud-Computing des Pentagon auf, einem Zehnjahresvertrag im Wert von 10 Milliarden Dollar.

MICROSOFT MILITARY CONTRACTOR

Im vergangenen Jahr hat Microsoft bei seinen militärischen Aktivitäten erhebliche Fortschritte erzielt. Vor einem Jahr erhielt er einen Auftrag über 480 Millionen US-Dollar zur Lieferung von 100.000 HoloLens an die Militärabteilung des US-Militärs für Trainings- und Kampfzwecke. Letzten Monat erhielt er den Maxi-Jedi-Auftrag zum Aufbau einer Cloud-Computing-Infrastruktur für den Dod ,  nachdem er die Daten für den Amazon-Gewinner übertroffen hatte.

KRITIK DER MITARBEITER

Beide Verträge stießen bei Microsoft-Mitarbeitern auf Kritik. Einige Tage nach der Veröffentlichung der zweiten Version der HoloLens schickten Ende Februar einhundert Microsoft-Mitarbeiter einen Brief an CEO Satya Nadella und Präsident Brad Smith, um die Kündigung des  Vertrages mit der amerikanischen Armee  für die Lieferung zu fordern Brille für Augmented Reality. Im Gegensatz zu Google hat das Management der Firma Redmond jedoch nicht die Absicht, dem Druck nachzugeben.

Bei einem Treffen mit Mitarbeitern in der Woche nach dem Gewinn des Jedi-Vertrags wies Microsoft-CEO Satya Nadella darauf hin, dass das Unternehmen abweichende Meinungen respektiere, die Absicht, im militärischen Bereich zusammenzuarbeiten, jedoch immer eindeutig war.

BLEIBEN SIE NICHT ZURÜCK IN AI

Auf der anderen Seite handelt es sich um Verträge, die sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus technologischer Sicht attraktiv sind. Das US-Verteidigungsministerium beabsichtigt, seine Aufmerksamkeit in den kommenden Jahren auf künstliche Intelligenz zu lenken . Der jüngste Bericht der Nationalen Sicherheitskommission für künstliche Intelligenz (NSCAI)  warnt die US-Regierung davor, dass China und Russland beim Wettrüsten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz zu weit hinterherhinken, und fordert neue Investitionen, um Innovationen zu fördern .

Jack Shanahan, Direktor des Joint Artificial Intelligence Center, ist Leiter des Pentagon Maven-Projekts. Die Nachricht vom Rückzug von Google habe dazu beigetragen, tiefere Probleme aufzudecken. „Einige Mitarbeiter von Technologieunternehmen sehen keine überzeugenden Gründe, mit dem Verteidigungsministerium zusammenzuarbeiten.“ Shanahan sagte, dass die USA ohne öffentlich-private Partnerschaften, die sie als „die Essenz des US-amerikanischen Erfolgs als Nation“ bezeichnete, nicht in der Lage sein werden, die in den neuen Beziehungen dargelegten Richtlinien zu erfüllen.

VERFÜHRUNG VON GOOGLE, FACEBOOK UND MICROSOFT

Künstliche Intelligenz wird daher für das Pentagon die neue Grenze des militärischen Instruments sein. Die Zusammenarbeit mit den großen Technikern der Branche ist daher unerlässlich, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Um sich mit den Unternehmen (und ihren Mitarbeitern) vertraut zu machen, hat das Pentagon das Defense Innovation Board, eine Beratergruppe aus Führungskräften von Google, Microsoft und Facebook, gebeten, ethische Richtlinien zu erstellen, um zu verhindern, dass die militärische KI in die Irre geht. .

QUELLE https://www.startmag.it/innovazione/intelligenza-artificiale-microsoft-punta-al-progetto-maven-del-pentagono/

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein