Patent erlaubt Facebook, Ihr Mikrofon zu steuern (ohne Erlaubnis) No ratings yet.

0
512

Google Übersetzer

Facebook hat kürzlich ein Patent angemeldet, das es ihnen erlaubt, ein Personen Mikrofon an ihrem Telefon, Laptop und Fernseher ohne ihre ausdrückliche Erlaubnis zu steuern.

Laut den Ermittlern der britischen Zeitung Metro hat Facebook Pläne, die Mikrophone der Benutzer heimlich auszulösen, um die Werbung, die ihnen auf der Facebook-Plattform angeboten wird, zu personalisieren.

Arstechnica.com berichtet: Das Patent, das von Facebook im Dezember 2016 eingereicht und am 14. Juni veröffentlicht wurde ( PDF ), entstand diese Woche dank seiner Entdeckung durch die britische Veröffentlichung  Metro . Die Sprache des Patents dreht sich speziell um Werbung – Facebooks größte Cash-Kuh – und wie ein Gerät mit einer installierten App durch ein vages „Aktivierungsmodul“ ausgelöst werden könnte, um sein Mikrofon einzuschalten und zu hören, wie diese Anzeigen in einem durchschnittlichen Zuhause ablaufen.

Nähe und „Blocker“

Wie genau würde das funktionieren? Wir haben uns in die Patentsprache vertieft, um zu sehen, dass Facebook, zumindest in der beschriebenen Methode des Patents, ein spezifisches mic-triggerndes Szenario formuliert hat. Obwohl das Unternehmen Hochfrequenz-Sounds als Teil des ambient-audio-Collection-Prozesses erwähnt, werden diese Sounds nicht das aktivieren, was diese hypothetische Facebook-App-Aufnahme-Funktion aktiviert. (Das bedeutet, das Patent scheint sich nicht um ein Mikrofon in der Tasche zu drehen.)

Stattdessen nennt das Facebook-Patent einen Fall, in dem Smartphones und andere „Client-Geräte“ über Bluetooth oder ein anderes Protokoll mit einem „Haushaltsgerät“ verbunden sind. Basierend auf der Sprache des Patents könnte dies die Anmeldung in einem Facebook-Profil auf einer bestimmten Set-Top-Box beinhalten, oder es könnte einfach automatisch bestimmte Broadcast-Geräte erkennen, die mit demselben lokalen Netzwerk verbunden sind, ohne dass zusätzliche Facebook-Credentials bereitgestellt werden. Das Patent beschreibt jedoch kein genaues Szenario.

Nachdem diese Nähe zu einem Rundfunkgerät hergestellt wurde, würde die App in diesem Patentszenario dann „das Clientgerät aktivieren, um Aktionen auszuführen, wie z. B. das Aufzeichnen von Umgebungsaudio“, und eine Sache, auf die ein aktiviertes Mikrofon aufpassen könnte, ist eine zugeordnete Umgebungsaudiosignatur mit einem gesponserten Inhalt. „

Die App würde dann dieses aufgezeichnete Umgebungsgeräusch aufnehmen und es auf der Suche nach „einem Audio-Merkmal“ analysieren, das in vielen Teilen des Patents als „ein hochfrequenter modulierter Klang“ beschrieben wird. Dieser unhörbare Frequenz-Blip könnte kurz oder anhaltend sein Ihr Zweck ist klar: zu bestimmen, ob ein Rundfunkzuschauer vollständige oder zumindest wesentliche Teile des Inhalts wie Werbung hört und diese Informationen an Facebook zurückgibt. Ein Beispiel in dem Patent erwähnt die Analyse von perfekt zeitgesteuerten Lücken in einem hochfrequenten Audio-Sample, das Facebook ausdrücklich mitteilen würde, dass ein Fernsehzuschauer die [Werbung] durch Installieren eines Blockers übersprungen hat.

„Aggression verhindern“

Patente werden regelmäßig von Unternehmen eingereicht, die keine Absicht haben, sie in ein funktionierendes Produkt zu implementieren, und Facebook hat dies in einer Antwort auf einen Engadget- Bericht  über das Patent vom 14. Juni deutlich gemacht. „Patente neigen dazu, sich auf zukunftsträchtige Technologien zu konzentrieren, die oft spekulativ sind und von anderen Unternehmen vermarktet werden könnten“, sagte Facebook VP Allen Lo der Verkaufsstelle.

Lo ging jedoch noch einen Schritt weiter und gab Gewissensbisse zu der Einreichung: Das Patent wurde eingereicht, um „Aggression von anderen Unternehmen zu verhindern“ und dass das Patent „niemals“ in einem Facebook-Produkt umgesetzt wird. Bedeutung: Lo besteht darauf, dass die Entwicklung dieses Patents darin besteht, sicherzustellen, dass weder Facebook noch seine Rivalen Zugang zu dieser speziellen Art von abgestimmten Ad-Watching-Daten haben. Dies geschieht trotz klarer Facebook-Statements in der Vergangenheit darüber, wie viele Daten sie über ihre Nutzer haben – und wie diese auf effektivere Werbung abgestimmt werden können. (Vielleicht zu effektiv.)

Quelle : https://yournewswire.com/facebook-patent-control-mic/

 

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here