Papst Franziskus hat Donald Trump mit einer bösen Beleidigung angegriffen: „Der Präsident von Amerika ist wie der mörderische König Herodes“

0
952

Papst Franziskus hat Donald Trump mit einer bösen Beleidigung angegriffen und den US-Präsidenten dem tödlichen König Herodes gegenübergestellt, der versucht hat, das Jesuskind zu ermorden.

Der Papst verglich Trump mit Herodes, der dafür bekannt ist, unschuldige Jugendliche im alten Palästina zu töten, als er versuchte, Jesus Christus zu töten, als er ein neugeborenes Kind war, ein Jesuitenmagazin, das am Donnerstag aufgedeckt wurde.

Der argentinische Papst Franziskus, echter Name Jorge Mario Bergoglio, soll Trump bei einem ständigen Besuch in Thailand nachgegangen sein. Der Papst urteilte keineswegs subtil über Präsident Trump und seine Organisation, als er über seine Jesuitenbrüder sprach.

Ohne seine Worte zu verlieren, erklärte Francis, dass Trump eine topaktuelle Version des modernen Herodes ist.

Der Führer der katholischen Kirche stellte die Korrelation eindeutig fest, da er behauptet, Trump habe Familien an der Grenze isoliert und gleichzeitig ermöglicht, dass Drogen ungehemmt in das Land gelangen.

„In anderen Teilen gibt es Mauern, die sogar Kinder von den Eltern trennen“, erklärte Francis, als er über die Welt und insbesondere die Vereinigten Staaten sprach.

Dann erwähnte er Herodes und fuhr fort zu reden: „Doch für Drogen gibt es keine Mauer, um sie fernzuhalten. Das Phänomen der Migration wird durch Krieg, Hunger und eine „defensive Denkweise“ verstärkt, die uns in einem Zustand der Angst glauben lässt, dass Sie sich nur durch Stärkung der Grenzen verteidigen können. Gleichzeitig gibt es Ausbeutung. “

Papst Franziskus vergleicht Trump mit Herodes
                                                Papst Franziskus vergleicht Trump mit Herodes

Während seiner Äußerung erklärte der Papst außerdem, dass der Aufstieg des Populismus in Europa die Wurzel der Einwanderungsproblematik sei:

„Ich muss zugeben, dass mich einige der Erzählungen, die ich in Europa über Grenzen höre, schockieren“, erklärte Papst Franziskus. „Populismus gewinnt an Stärke.“

„Das Phänomen der Flüchtlinge gab es schon immer, aber heute ist es besser bekannt wegen sozialer Unterschiede, Hunger, politischer Spannungen und insbesondere wegen des Krieges“ , behauptete er.

„Aus diesen Gründen nehmen die Migrationsbewegungen zu“ , fuhr er fort. „Was ist die Antwort, die die Welt gibt? Die Politik der Verschwendung. „

„Flüchtlinge sind Abfall. Das Mittelmeer wurde in einen Friedhof verwandelt. „Die berüchtigte Grausamkeit einiger Haftanstalten in Libyen berührt mein Herz.“

„Die christliche Tradition hat eine reiche evangelische Erfahrung im Umgang mit dem Problem der Flüchtlinge“ , erklärte er. „Wir erinnern uns auch daran, wie wichtig es ist, den Ausländer zu empfangen, wie das Alte Testament uns lehrt.“

Quelle : https://theredpillednews.com/pope-francis-has-assaulted-donald-trump-with-an-evil-insult-the-president-of-america-is-like-murderous-king-herod/?fbclid=IwAR3fwHSoDeIgnc8Sp8-aCFBw5rLPXyhyT8j7DpBL2V3loICCF0jenzOSZKU

Loading...
loading...
loading...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein