Papst Franziskus begrüßt Muslime als „Söhne Abrahams“ 5/5 (2)

0
153

Papst Franziskus hat Muslime während einer Rede in Marokko, einer nordafrikanischen Nation mit 99-prozentiger muslimischer Mehrheit, als „Söhne Abrahams“ gepriesen.

Update : Eine frühere Version dieser Geschichte deutete an, dass Papst Franziskus Christen mit Pilz verglichen hatte. Das ist nicht genau. Die von Papst Franziskus zitierte Passage bezog sich auf Jesus, wenn er über das Wesen des Reiches Gottes spricht, indem er sagte: „Es ist wie Hefe, die eine Frau mit drei Maßen Mehl nahm und mischte, bis alles gesäuert war“ (Lukas 13: 18.21). . Wir haben unsere Überschrift überarbeitet, um diese Referenz zu entfernen.

Nachdem er den Christen in der Nation befohlen hatte, Muslime nicht zum Evangelium Christi zu konvertieren, setzte sich Papst Franziskus für seine Idee der „interreligiösen Bruderschaft“ ein, bevor er seine jüngsten Erfolge beim Besuch muslimischer Staaten verteidigte.

„ Manche mögen fragen : ‚Aber warum hat der Papst die Muslime besuchen und nicht nur die Katholiken? Papst Franziskus sagte am 3. April.

“ Bei den Muslimen sind wir Nachkommen desselben Vaters, Abraham „, sagte er. “ Was Gott will, ist die Brüderlichkeit zwischen uns auf besondere Weise „, fügte er hinzu und stellte fest, dass dies das Motiv für seine Reisen in arabische Staaten war.

Franziskus, der zuvor s Katholiken hocked auf der ganzen Welt durch ein islamisches Gebet hält und Koran Erwägungsgrund im Vatikan, hat Geschichte , wenn es darum geht , sich für biblische Lehre zu abgesehen von zeitgenössischen liberalen Ideologie des Drückens.

Im vergangenen Jahr wurde Papst Franziskus im Rundfunk erwischt, als er versuchte, seine Herde von Jesus Christus abzulenken , und den Zuhörern sagte, dass „ Jesus zum Satan geworden“ sei .

Papst Franziskus beschuldigt Jesus, „sich selbst bis zur völligen Vernichtung zu erniedrigen“ , und verbreitete die Lehre des Satans weiter, als er sagte, dass Jesus Christus “ sich für uns zum Teufel, zur Schlange gemacht hat „, so die Tageszeitung L’Osservatore Romano Zeitung des Vatikans.

Die häretische  Aussage  von Papst Franziskus kommt zustande, nachdem er Anfang des Jahres die jahrhundertelange christliche Tradition gebrochen hatte und 33.000 Katholiken in Rom mitteilte, dass “ eine persönliche, direkte, unmittelbare Beziehung zu Jesus Christus “ um jeden Preis vermieden werden muss.

Eine Weltreligion

Papst Franziskus nutzte die Marokko-Reise auch, um die Agenda der Neuen Weltordnung einer Weltreligion weiter voranzutreiben. Nur fünf Jahre in seinem Pontifikat, hat Francis mehr als jeder Pontifex in der Geschichte viel Vorarbeit für die prophezeite legte  ein – Weltreligion .

An seinem ersten Tag in Marokko unterschrieb Papst Franziskus mit dem marokkanischen König Mohammed VI. Die gemeinsame Erklärung forderte, Jerusalem als „friedlichen Treffpunkt der drei monotheistischen Religionen“ zu erhalten, erklärte der Papst.

Ein historischer interreligiöser Bund wurde am 4. Februar im Nahen Osten unterzeichnet, und die Medien in den Vereinigten Staaten haben fast vollständig darüber geschwiegen.

Sheikh Ahmed al-Tayeb, der als der bedeutendste Imam im sunnitischen Islam angesehen wird, traf bei der Unterzeichnungszeremonie in Abu Dhabi ein, mit Papst Franziskus „ Hand in Hand in einem Symbol der interreligiösen Brüderlichkeit “.

Dies war jedoch nicht nur eine Zeremonie für Katholiken und Muslime. Einer britischen Nachrichtenquelle zufolge wurde die Unterzeichnung dieses Bundes „vor einem weltweiten Publikum von religiösen Führern aus Christentum, Islam, Judentum und anderen Religionen“ durchgeführt.

Die Globalisierungsbewegung ist nicht zu unterschätzen. Es ist der Prozess der Umwandlung der Welt in eine globale Regierung, während die Rechte des Einzelnen ausgehöhlt und unsere Freiheiten weggenommen werden. Religiöse Führer der Welt, angeführt vom zunehmend anti-christlichen Papst Franziskus, spielen eine führende Rolle in dieser großen Täuschung.

Falscher Papst?

Die katholische Kirche unter der „liberalen Bulldogge“ Papst Franziskus vollzieht eine weitere schreckliche Wende.  

Die Anbetung eines anderen Gottes unter dem Deckmantel „liberaler Toleranz“ zuzulassen, widerspricht direkt Gottes Wort. 

Der Versuch, eine heidnische Religion zu absorbieren – die anti-christliche Religion der Welt – ist ein direkter Schlag ins Gesicht Gottes, seines Sohnes und treuer Christen auf der ganzen Welt.

Quelle : http://newspunch.com

Please rate this

Loading...
loading...
loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here